"/>






Nationalliga: Salzburg mit Harand und Hammer in die erste Liga?



Teilen auf facebook


Mittwoch, 21.Januar 2004 - 5:44 - Knapp zwei Wochen müssen die Eishockeyfans noch warten, ehe die Red Bulls Salzburg bekannt geben werden, wie es um ihre Zukunft aussieht. Derzeit sieht zwar alles nach einem Bundesligaeinstieg für die kommende Saison aus, doch in der Mozartstadt hat man sich "Hintertürchen" offen gelassen.

Binnen der nächsten zwei Wochen will man in Salzburg bekannt geben, wie es mit den Red Bulls in Zukunft weitergehen soll. Der aktuelle Leader der Nationalliga stellt bereits seit Wochen die Weichen in Richtung Aufstieg in die Erste Bank Eishockey Liga.



Dabei hat man sich in Salzburg aber noch nicht ganz festgelegt, denn im Gespräch mit Hockeyfans.at bestätigt Obmann Ratschiller zwar die Aufstiegsbemühungen, doch man Verknüpft diesen Aufstieg mit "Bedingungen":



Ratschiller: "Ja, wir streben den Aufstieg an. Bedingungen, wie mit dem Hauptsponsor erarbeitet, stellen jedoch dar, dass die Mannschaft das Meisterstück, jedenfalls die Reifeprüfung bestehen. Also Meisterschaftsgewinn, bei "ehrenwerter" Niederlage im Finale scheint ein Aufstieg allenfalls diskutabel. Zudem muss es in der Erste Bank Eishockey Liga eine ausgewogene und verlässliche Struktur geben. Und zu guter letzt ist ein Engagement von Stadt und Land Salzburg mit nachhaltiger Verbesserung der Infrastruktur im Bereich bzw. im Umfeld der Eisarena in Salzburg unbedingt notwendig."



Es gibt also ein paar Hintertüren, die man sich offen gelassen hat, aber dennoch wird in Salzburg bereits heftig über die Zukunft spekuliert. Das neueste Gerücht beinhaltet Günther Hammer und Kurt Harand, die bereits mit den Vienna Capitals einen neuen Club erfolgreich in die Bundesliga eingeführt haben, aber in dieser Saison nach Erfolglosigkeit ihren Job in Wien verloren hatten. Beide sollen im Gespräch mit den Red Bulls sein, wobei das Grücht um Günther Hammer als Manager bereits seit längerem besteht, bislang aber noch von keiner Seite offiziell bestätigt wurde.



Die Red Bulls sind auf alle Fälle zum raschen Handeln gezwungen. Zwar verfügt man über einige Spieler, die durchaus in der Erste Bank Eishockey Liga spielen können und bereits haben, doch die Kaderplanung für eine Bundesligaplanung muss bereits jetzt beginnen, will man eventuell Spieler von Konkurrenten loseisen. Beim Grossteil der Bundesligisten sind die Vertragsverhandlungen bereits im vollen Gange und erste freie Spieler wie Gerhard Unterluggauer aus der DEL (geht nach Innsbruck) haben bereits Verträge für die kommende Saison unterzeichnet.



Übrigens könnte der freibleibende Platz in der Nationalliga, den die Red Bulls hinterlassen würden, relativ schnell wieder aufgefüllt werden. Die Adler aus Kitzbühel, derzeit Leader der Oberliga Gruppe West, streben für die kommende Saison wieder eine Teilnahme an der Nationalliga an, wie Gerüchten zu entnehmen ist.

passende Links:

Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite