photo_471144_20140119.jpg EXPA Oskar Hoeher

Zu Hause hat sich der VSV gegen Salzburg einiges vorgenommen



Teilen auf facebook


Donnerstag, 20.November 2014 - 14:36 - Der EC VSV hat am Freitag den EC Red Bull Salzburg zu Gast. Die Adler gewannen ihre letzten vier Heimspiele. Bei Salzburg zeigen vier Ex-Villacher auf.

Der EC VSV zeigte in den letzten Tagen und Wochen zwei Gesichter! Während die Adler am Sonntag in Linz ihre siebte Auswärtsniederlage in Folge hinnehmen mussten, feierten Gerhard Unterluggauer und Company zu Hause zuletzt vier Siege in Folge. Jeweils fünf Treffer erzielten die Kärntner bei ihren Heimsiegen gegen Innsbruck, Dornbirn, Linz und zuletzt Szekesfehervar. Daheim konnten die Draustädter sieben ihrer zehn Spiele für sich entscheiden und liegen damit in der Heimtabelle mit 14 Punkten mit drei weiteren Teams auf Platz 1. Die Hauptlast des Toreschießen liegt bei den Adlern derzeit auf den Schultern von Darren Haydar (zehn Tore) und Brock McBride (9). Drittbester Torschützte der Blau-Weißen ist John Lammers (4). Am Freitag empfängt die Truppe von Hannu Järvenpää nun den EC Red Bull Salzburg.

Mit dem EC Red Bull Salzburg kommt die beste Offensive der Liga nach Villach. Die Bullen erzielten heuer in 18 Spielen bereits 76 Tore. Daran haben mit Thomas Raffl, Andreas Kristler, John Hughes und Alexander Rauchenwald auch vier Ex-Villacher einen großen Anteil! Thomas Raffl ist mit 13 Treffern hinter dem Linzer Andrew Kozek (16) aktuell der zweitbeste Torjäger der Erste Bank Eishockey Liga. Außerdem bereitete der gebürtige Villacher bereits elf Tore vor, was ihm zum Topscorer seines Teams macht. John Hughes war in den letzten beiden Jahren Dreh- und Angelpunkt im Spiel des EC VSV. Seit heuer zeigt der 26-jährige Kanadier seine Gefährlichkeit im Salzburg-Dress, scorte für Österreichs Meister in 18 Liga-Einsätzen bereits 22 Punkte (fünf Tore und 17 Assists). Andreas Kristler gelang sein einziger Saisontreffer gegen seinen Stammklub und Alexander Rauchenwald kehrt, wie auch John Hughes, am Freitag erstmals als Gegner nach Villach zurück.

Beide Teams haben ihre Stärken außerdem bei den Special Teams, liegen in der Powerplay bzw. Penaltykilling-Wertung auf den Plätzen 2 + 3. Außerdem erzielten Salzburg (4) bzw. Villach (2) bisher die meisten Treffer in Unterzahl.

Stimmen zum Spiel:
Mario Platzer, Stürmer EC VSV: "Uns erwartet eine Top-Truppe aus Salzburg, die offensiv und defensiv gut spielt. Sie haben 4 starke Linien. Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir besonders defensiv gut spielen und wie mein Kollege Daniel Nageler immer sagt: eislaufen, checken, schießen. Wir werden auf jeden Fall gut vorbereitet und top motiviert ins Spiel gehen. Es ist ein wichtiges Wochenende für uns!“
Daniel Welser, Stürmer des EC Red Bull Salzburg, sieht Vorteile für sein Team: "Wir müssen ihre Verteidigung beschäftigen. Sie haben ihre Stärken im Powerplay, aber ich glaube, dass wir im Spiel 5-5 Vorteile haben, wenn wir unser Tempo fahren."

Personelles:
Der EC VSV muss weiterhin auf Verteidiger Mario Altmann verzichten. Bei den Red Bulls fehlen Goalie Luka Gracnar, Alexander Pallestrang und Konstantin Komarek. Salzburg-Stürmer Kyle Beach erhielt einen Vertrag bis Saisonende.


Freitag, 21. November 2014 (19:15 Uhr)
EC VSV - EC Red Bull Salzburg (112)
Schiedsrichter: KELLNER, SMETANA, Ettlmayr, Kaspar

Bisherige Saisonduelle:
16.10.2014: EC Red Bull Salzburg - EC VSV 6:1 (1:1,3:0,2:0)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/Erste Bank Liga