Auslandsösterreicher: Pöck verliert erneut



Teilen auf facebook


Montag, 05.Januar 2004 - 12:21 - Auch im zweiten Spiel an diesem Wochenende gegen die University of Massachusetts-Lowell River Hawks zog das Team um Thomas Pöck den kürzeren, die Minutemen unterlagen dem Lokalrivalen trotz klarer Überlegeneit knapp mit 1:0.

Es war das Spiel der verbegenen Chancen für die Minutemen. Die Minutemen dominierten vor heimischer Kulisse 60 Minuten das Spielgeschen und fanden eine vielzahl von hochkarätigen Chancen vor, vermochten diese aber nicht zu nutzen. So waren es die Gäste aus Lowell welche aus ihren wenigen Chancen das alles entscheidende Tor erzielen konnten.





Die erste Großchance vergab der Österreichische Kapitän der Minutemen, Pöck feuerte während eines Powerplays einen plazierten Handgelenksschuss aufs Tor der Gäste, aber der Goalie war mit einem herrvoragendem Save auf seinem Posten. Es ging in dieser Tonart weiter, doch auch trotz vieler Powerplaygelegenheiten sollte der Heimmannschaft kein Tor gelingen. Kurz vor Drittelende setzte Pöck einen seiner Teamkollegen mit einem präzisem Pass in aussichtsreicher Position in Szene, dieser konnte daraus aber keinen Nutzen ziehen.





Das zweite Drittel ging auf die gleiche Art und Weise weiter. Hervorzuheben ist eine schöner - von Pöck initierter - Spielzug, doch auch diesmal verstummte der Torschrei im Ansatz. Die River Hawks hingengen waren an Effektivität nicht zu überbieten, sie gingen Mitte des Drittels durche eine schöne Einzelaktion mit 1:0 in Führung, der Spielstand war somit völlig auf den Kopf gestellt. Wenige Sekunden später versuchte Thomas Pöck das erlösende erste Tor für die Minuetemen zu erzielen, der scharfe und gutplazierte Schlagschuss fand jedoch im Goalie der River Hawks wiedereinmal seinen Meister. Pöck agierte an diesem Abend als Denfensiv-und Offenisvkraft, das Fehlen dreier Schlüsselspieler sorgte dafür das Pöck überdurchschnittlich viel Eiszeit bekam und überall am Eis zu finden war.





Im Schlussabschnitt wurde das Spiel endgültig zum "Einbahneishockey". Die Minutemen drängten die Gäste in ihre Hälfte und das für 20 Minuten. Thomas Pöck versuchte erneut - wie viele andere - mit einem Schlagschuss den Treffer zum 1:1 Ausgleich zu erzielen, erfolglos. Trotz aller Bemühungen sollte der Heimmannschaft an diesem Abend kein Tor mehr gelingen. Schussbilanz im dritten Drittel: 10-1 für die Minutemen.





Die Minutemen schossen mehr als doppelt so oft aufs Tor wie die Gäste aus Lowell, der ausgezeichnet spielende Goalie der River Hawks, eine mehr als mangelhafte Chancenauswertung der Minutemen und das fehlende Quäntchen Glück auf Seiten der Gastgeber besiegelten für die Minutemen eine der bittersten Niederlagen in der laufenden Saison.





Schussbilanz: 27-12 für die Minutemen.





Pöck beendete die Partie mit 4 Torschüssen und einer ausgeglichenen +/- Bilanz. Er hält damit nach 20 Spielen für die Minutemen bei 12 Toren, 15 Assists und einer +/- Bilanz von +7. Mit seinen 27 Punkten ist der Klagenfurter weiterhin der erfolgreichste Scorer der Hockey East Conference und der punktebeste Verteidiger College-Overall.





Die Minutemen sind bereits wieder am Mittwoch im Einsatz, da treffen Pöck & Co. auswärts auf die Boston University Terriers (Nachtragsspiel).





titus flavius - chuckw

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans