DEL: Die Österreicher gewinnen weiter



Teilen auf facebook


Montag, 05.Januar 2004 - 6:13 - Der Aufwärtstrend bei den Teams der Österreicher geht im Kampf um die Play Off Ränge weiter! Die DEG setzte sich auswärts beim Tabellendritten aus Nürnberg mit 6:4 durch, während die Kassel Huskies gegen Tabellenschlusslicht Freiburg nur dank eines starken Mitteldrittels knapp mit 5:4 siegten.

Verrücktes Spiel in Kassel! Schlusslicht Freiburg lag nach 20 Minuten schon mit 2:0 in Führung, ehe die heimischen Huskies ab der 26. Minute aufdrehten und das Mitteldrittel mit 5:0 gewannen. Der Österreicher Matthias Trattnig konnte sich abermals in die Scorerliste eintragen und verbuchte die Assists zum 4:2 und 5:2. Im letzten Drittel schienen die Huskies dann alles aus dem Mittelabschnitt vergessen zu haben und gerieten noch ins Schwimmen, denn die Wölfe aus Freiburg kamen bis auf 4:5 heran. Aber die Kasseler siegten knapp und bleiben damit in der Tabelle auf Rang 10, wobei sich der Rückstand auf die Play Off Ränge noch immer nicht verkürzt.



Ganz knapp dran an den Play Off Rängen ist wieder die DEG! Mit einem hart erkämpften 6:4 Auswärtserfolg bei Nürnberg sind die Düsseldorfer bis auf einen Zähler an Ingolstadt herangerückt! Einer der Matchwinner bei der DEG war Gerhard Unterluggauer, der ein Tor und einen Assist für sich verbuchen konnte!



An der Tabellenspitze gab es zwar keine Verschiebungen, doch die Frankfurt Lions holten mit einem knappen 3:2 Sieg bei Meister Krefeld die Eisbären aus Berlin punktemässig ein. Die Berliner unterlagen im Spitzenspiel DEL Rekordmeister Mannheim mit 3:4 und haben nun ebenso 71 Zähler wie die Lions.




DEL Ergebnisse, 36. Spieltag:
Kölner Haie - Iserlohn Roosters 7 - 1 (1:1 3:0 3:0)
Hannover Scorpions - Hamburg Freezers 3 - 0 (1:0 2:0 0:0)
ERC Ingolstadt - Augsburger Panther 2 - 1 (1:1 0:0 0:0) n.P.
Nürnberg Ice Tigers - Düsseldorfer EG 4 - 6 (1:2 3:2 0:2)
Adler Mannheim - Eisbären Berlin 4 - 3 (2:0 1:2 0:1) n.P.
Krefeld Pinguine - Frankfurt Lions 2 - 3 (1:0 0:1 1:2) Kassel Huskies - Wölfe Freiburg 5 - 4 (0:2 5:0 0:2)