19.10. 2014, Stadthalle, Villach, AUT, EBEL, EC VSV vs UPC Vienna Capitals 12. Runde, im Bild v.l. Klemen Pretnar (VSV) und Markus Schlacher (Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 12th round match between EC VSV vs UPC Vienna Capitals at the City Hall in Villach, Austria on 2014/10/19, EXPA Pictures © 2014, PhotoCredit: EXPA/ Oskar Hoeher EXPA/ Oskar Hoeher

Vienna Capitals stutzen VSV die Adler-Flügel



Teilen auf facebook


Sonntag, 19.Oktober 2014 - 19:30 - Die Vienna Capitals haben auch beim Gastspiel in Villach ihre Tabellenführung erfolgreich verteidigt! Die Wiener gaben sich gegen den VSV keine Blöße, feierten nach starkem Start einen souveränen 3:0 Shutoutsieg und sorgten dafür, dass die Adler in der Tabelle weiterhin im unteren Drittel bleiben.

Gleich von Anfang an zeigten die Vienna Capitals, warum sie derzeit an der Spitze der Erste Bank Eishockeyliga stehen. Der Tabellenführer spielte von Beginn weg – erstmals mit Andreas Nödl – druckvoll, sodass die Villacher sich schwer taten, aus dem eigenen Drittel zu kommen. Nödl war auch der Erste, der VSV-Backup Höneckl mit einem Schuss aus kurzer Distanz prüfte (1.). In der 6. Minute sprang für die Wiener auch Zählbares heraus: Markus Schlacher schlenzte im Powerplay die Scheibe Richtung VSV-Keeper und irgendwie fand der Puck den Weg ins Tor. Nur 134 Minuten später jubelten die Capitals zum zweiten Mal. Jonathan Ferland bediente Matt Watkins ideal und der ließ Lamoureux-Ersatz Höneckl keine Chance. Darren Haydar (15.) sorgte erstmals für die Villacher Adler für Gefahr, im Gegenzug tauchte Andreas Nödl alleinstehend vorm VSV-Keeper auf. Das 0:3 war aufgrund des Spielverlaufes die logische Folge. 42 Sekunden vor der 1. Pausensirene stocherte Caps-Stürmer Adam Naglich nach Vorarbeit von Nödl die Scheibe über die Linie.

Im zweiten Drittel waren die Heimischen bemüht, doch ohne VSV-Kapitän Gerhard Unterluggauer taten sich die Adler in zwei Überzahlspielen schwer, effektive Torchancen herauszuspielen. Die beste Chance im Mittelabschnitt fanden die Gäste vor, als Kristopher Foucault (34.) völlig allein aufs VSV-Tor zog – Höneckl war dieses Mal am Posten. VSV-Stürmer Jason Krog schlenzte den Puck in Minute 39 knapp über Caps-Goalie Matthew Zaba. Im letzten Drittel passierte nicht mehr viel. Die Villacher Adler konnten nicht mehr zulegen und die Capitals brauchten nicht mehr, begnügten sich mit der 0:3-Auswärtssieg und bleiben damit das beste Auswärtsteam der Liga.

VSV - Vienna Capitals 0:3 (0:3, 0:0, 0:0)
Tore: 0:1 Schlacher (9./PP), 0:2 Watkins (11./PP), 0:3 Naglich (20.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals
EC Villacher SV


Quelle:red/Erste Bank Liga