axax4926.jpg swiss-image.ch

Kanada war für Italien eine Nummer zu groß



Teilen auf facebook


Freitag, 16.Mai 2014 - 17:47 - Langsam angefangen, einen Zwischenspurt hingelegt und am Ende souverän gewonnen. Das Team Kanada hatte mit Aufsteiger Italien keine Probleme, fertigte die Mannschaft von Trainer Tom Pokelmit 6:1 ab und holte den vierten Turniersieg, während die Italiener weiter am Tabellenende der Gruppe A festsitzen.

Die Luft wird dünner für das Team Italy. Bei der WM in Minsk haben die Südeuropäer zwar gegen Kanada sehr gut mitgespielt, aber einmal mehr Schwächen im Abschluss gezeigt, während die Nordamerikaner effizient agierten und dadurch einen souveränen Sieg einfuhren. Die Italiener starteten mit einem Schussverhältnis von 7:0, konnten aus dieser Anfangsüberraschung aber kein Kapital schlagen. Nach dem ersten Drittel war dieser Vorteil bei den Torversuchen dann auch klar dahin, denn das Team Canada steigerte sich kontinuierlich und erzielte auch das 1:0.

Ähnlich das Bild im zweiten Drittel: Italien bemüht, mit guten bis sehr guten Chancen und Kanada eiskalt. Vier Tore ließen die Ahornblätter im Mittelabschnitt folgen und es hießt zur zweiten Pause schon 5:0 für den haushohen Favoriten. Vor allem die Special Teams und hier das Power Play ließen bei Italien zu wünschen übrig. Im letzten Drittel konnte Borrelli zumindest den Ehrentreffer erzielen, der Schlusspunkt blieb aber dem Team Canada vorbehalten. Schenn traf kurz vor der Sirene zum 6:1 Endstand und machte das halbe Dutzend voll.

Die Kanadier übernahmen damit zumindest vorläufig wieder die Führung in Gruppe A und dürfen schon so gut wie sicher für das Viertelfinale planen. Italien hingegen hat mit einem Sieg und den daraus resultierenden 3 Punkten weiterhin den letzten Platz in der Gruppe inne und kämpft gegen den Abstieg. In den letzten beiden Turnierpartien geht es gegen die Slowakei und Schweden. Da muss noch ein Sieg her, sonst wird man wieder in die Division I müssen.

Kanada - Italien 6:1 (1:0, 4:0, 1:1)
Tore: 1:0 Ward (14.), 2:0 Hodgson (22./PP), 3:0 Chimera (27.), 4:0 Turris (30./SH), 5:0 Hodgson (37.), 5:1 Borrelli (42.), 6:1 Schenn (57.)
Schüsse: 34:22
Strafen: 14:33 Minuten