Nationalliga: W-EV schlägt die Icestars



Teilen auf facebook


Montag, 08.Dezember 2003 - 22:35 - Auch der Tabellenletzte der Nationalliga konnte in der letzten Runde vor der Punkteteilung noch einen Sieg einfahren. Gegen die KSV Icestars holten die Wiener einen 5:4 Erfolg und damit wichtige Punkte. Nach der Punkteteilungliegen die Eislöwen somit nur einen Zähler hinter Zeltweg und Kapfenberg, auf das Mittelfeld fehlen nur zwei Punkte.

KSV VERLIERT PIROZHKOV, WINKLER UND WICHTIGE PUNKTE!

Der KSV findet in der 2.Minute durch Schmieder und Pirozhkov die ersten guten Chancen vor. Es dauert bis in die 5.Minute ehe die Eislöwen das erstemal gefährlich vor Styblo auftauchen. Der Schuss geht knapp daneben. Der WEV kommt in der folge zum ersten Überzahlspiel. Die Bundeshauptstädter fackeln nicht lange herum und es steht 1:0. Das Spiel wogt hin und her. Beide Teams kommen zu Chancen. Wilding kann in der 15.Minute den Ausgleich erzielen. 33 Sekunden später stellt Nödl nach einem Alleingang aber wieder die Führung für die Löwen her. 16:42 sind in der Albert Schultzhalle gespielt und Torjubel auf Seiten der ca. 150 mitgereisten KSV Fans. Der Schiri gibt den Treffer jedoch nicht da das Tor von den Wienern verschoben wurde. Strassegger gelingt jedoch in der letzten Minute des ersten Abschnittes der Ausgleich.



Die Icestars starten mit einem Überzahl ins zweite Drittel. Anton Winkler kommt aber nicht mehr aufs Eis. Mit Verdacht auf einen Seitenbandriss muss er ins Spital. Danach muss noch ein Wiener in die Kühlbox. Der KSV kann die 1:11 Minuten dauernde 5-3 Überlegenheit jedoch nicht nützen. Gegen vier WE-V Spieler kassiert man sogar das 3:2. Pirozhkov trifft in der 27. Minute zum abermaligen Ausgleich für die Kapfenberger. Schablas fängt die Scheibe ab und bedient den Russen ideal der sich die Chance nicht nehmen lässt. Der Ausgleich hält nicht lange an. Wieder sind es die Bundeshauptstädter die durch Rotter wieder vorlegen. Dimitrij Pirozhkov trifft drei Minuten später in Unterzahl für den KSV. Der Wiener Eislöwen Verein drückt nun vehement auf die abermalige Führung. Diese gelingt Ihnen auch. Stuart Altvater trifft zwei Minuten vor der Pausensirene.



Auch der Schlussabschnitt sollte kein guter für den KSV werden. Nach einem bösen Stockschlag von Riemer der dafür auch unter die Dusche geschickt wird muss auch die Nummer 88 des KSV ins Krankenhaus. Erste Diagnose ist eine gebrochene Hand. Der KSV dominiert zwar den Schlussabschnitt kommt aber kaum zu echten Chancen. Die Wiener spielen die Führung nach Hause und fügen dem KSV eine schmerzliche Niederlage zu.



Doppelt schmerzlich den nicht nur das man zwei weitere Spieler in der endlosen Verletzungsliste hinzufügen muss sondern auch der wichtige Punkt den man durch die Punkteteilung verliert.



(Quelle: Presseaussendung KSV Icestars)





Wiener Eislöwen-Verein - KSV Steiermärkische 5:4 (2:2, 3:2, 0:0)
Zuschauer: 500
Referees: Hagen R.; Mathis N., Falkner R.
Tore: Riener J. (06:46 / Sykora M., Pfleger M.), Nödl A. (14:41 / Jelinek S., Rotter R.; 22:09 / Heinl H., Jelinek S.), Rotter R. (28:07 / Heinl H., Nödl A.), Altvater S. (37:57 / Bezdek J., Duschek R.) resp., Wilding R. (14:08 / Strassegger M., Schober J.), Strassegger M. (19:03 / Schober J., Wilding R.), Pirozhkov D. (26:48 / Schablas C.; 31:32 / Sporer G., Dornhofer M.)
Goalkeepers: Siedl A. (60 min. / 30 SA. / 4 GA.) resp. Styblo L. (58 min. / 40 SA. / 5 GA.)
Penalty in minutes: 47 (Misconduct - Steiner P., Game Misconduct - Riener J.) resp. 18 (Misconduct - Schablas C.)



Die Kader:
WEV: Sykora M., Divis R., Schweiger M., Pfleger M., Heinl H., Altvater S., Winkler S., Rotter R., Zeugswetter C., Nödl A., Koran M., Albrecht G., Siedl A., Duschek R., Riener J., Altmann M., Steiner P., Lhota T., Bezdek J., Jelinek S., Eineder B., Kink P.



KSV: Schmieder M., Karel H., Sporer G., Schober J., Winkler A., Riegler A., Pirozhkov D., Wilding R., Schablas C., Huber M., Strassegger M., Styblo L., Winter B., Polkovnikov O., Chromco M., Huppmann P., Dornhofer M., Breitler G.