photo_456246_20131210.jpg EXPA © Oskar Hoeher

Der VSV will Auswärtsfluch in Bozen beenden



Teilen auf facebook


Samstag, 22.März 2014 - 15:57 - Der HCB Südtirol hat am Sonntag (17:45 Uhr, live bei ServusTV) zum Start der Best-of-five-Halbfinalserie den EC VSV zu Gast. Der Liga-Neuling ist gegen die Adler zu Hause noch ungeschlagen. Beide Teams feierten zuletzt vier Play-off-Siege in Folge.

Der HCB Südtirol nahm im Eilzugstempo die Hürde SAPA Fehervar AV19 und trifft nun im Halbfinale auf den EC VSV. Der Füchse „sweepten“ die Ungarn mit 4:0 und sind damit als einziges Team im Play-off noch ohne Niederlage. Dabei ließen Alex Egger und Co. in vier Spielen nur sieben Gegentreffer zu und trafen selbst 14 Mal! Nach acht spielfreien Tagen fiebern die Füchse jetzt dem Halbfinal-Auftakt am Sonntag zu Hause gegen die Adler entgegen. Im Saisonduell mit den Blau-Weißen führt der Liga-Neuling mit 4:2-Siegen. Vor eigenem Publikum gewannen die Pokel-Schützlinge im Grunddurchgang gegen ihren Halbfinal-Gegner sogar alle drei Spiele (mit 4:1, 2:1 und 6:3) und ließen dabei nur fünf Gegentreffer zu. „Wir erwarten uns eine intensive und starke Play-off-Serie. Die Villacher haben den stärksten Angriff der Liga. Wir müssen ihre Top-Stürmer Derek Ryan, John Hughes, Curtis Fraser, Marco Pewal und Brock McBride neutralisieren. Uns ist das in dieser Saison schon gut gelungen. Die Serie wird zeigen, ob sich Villachs Offensive oder meine defensiv geprägte Mannschaft durchsetzt“, so Headcoach Tom Pokel, dessen Team sich ständig wachsender Zuschauerzahlen erfreut: „Wir spielen gerne zu Hause. Aber wir hängen jetzt nicht alles auf den Heimvorteil auf, wichtig sind am Ende nur die drei Siege“, weiß der 46-jährige Amerikaner, der aus dem Vollen schöpfen kann.

Topscorer des HCB Südtirol ist Stürmer Mark Santorelli mit 48 Punkten, davon 16 Tore. Die meisten Tore erzielte bisher MacGregor Sharp (21). Gegen Villach glänzten Ziga Pance und Rick Schofield mit je drei Toren und zwei Assists, Verteidiger Sebastien Piche bereitete bereits fünf Tore vor.

Villach noch ohne Sieg in Bozen
Der EC VSV machte sich bereits heute, Samstag, auf den Weg nach Italien. In Neumarkt - 35 Kilometer vor Bozen - schoben die Adler am Nachmittag auch noch eine Trainingseinheit ein. Vor sechs Tagen fixierten die Kärntner mit einem 4:2-Triumph bei den UPC Vienna Capitals den Halbfinaleinzug. Ihren Halbfinalgegner, den HCB Südtirol, kennen die Villacher seit Dienstag. „Wir haben diese Woche sehr gut genützt: Die Jungs haben gut trainiert und ihre Akkus wieder aufgeladen“, berichtete uns Headcoach Hannu Järvenpää, der Respekt, aber keine Angst vor dem HCB hat: „Bozen ist ein gutes Team. Die Südtiroler schlossen den Grunddurchgang als Zweiter ab und entschieden das Viertelfinale gegen SAPA Fehervar AV19 mit 4:0 für sich. Die Füchse spielen wirklich eine starke erste Saison in der Liga. Wir haben Respekt vor ihnen, aber keine Angst und freuen uns auf eine tolle Serie.“

Mit dem US-Amerikaner Derek Ryan und dem Kanadier Jonny Hughes hat der EC VSV die beiden Topscorer der Erste Bank Eishockey Liga im Kader. Die beiden Stürmer erzielten in dieser Saison jeweils bereits 94 Punkte. Damit fehlen den Beiden auf den Liga-Rekord von Todd Elik, der 2006/2007 für den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 98 Punkte scorte, nur vier Punkte. Auch mit den Füchsen hatten Derek Ryan (drei Treffer und fünf Assists) und John Hughes (zwei Treffer und fünf Vorlagen) heuer schon ihren Spaß. „Hughes und Ryan spielen eine große Rolle bei uns und ich bin froh das Duo in meinem Team zu haben. Aber man gewinnt und verliert gemeinsam und braucht die beste Leistung aller Spieler, um Erfolg zu haben“, so der Finne.

Im Saisonduell mit dem HCB Südtirol liegen die Blau-Weißen mit 2:4 zurück. Auf den ersten Sieg in Italien warten Gerhard Unterluggauer und Company überhaupt noch. Wollen die Kärntner erstmals seit der Saison 2006/07 wieder ins Finale einziehen, dann müssen die Adler diesen Bann brechen. „Das ist bereits Geschichte. Wir waren in den drei Spielen nicht bereit und haben unsere Lehren gezogen. Die Serie beginnt jetzt bei 0:0. Die Jungs starten frisch, zuversichtlich und mit viel Selbstvertrauen in das Halbfinale: Wir zeigen in dieser Saison gutes Eishockey und spielten eine gute Serie gegen Wien. Auch gegen Bozen wollen wir gutes und hartes Hockey zeigen! Es braucht wieder einer guten Teamarbeit.“, weiß Hannu Järvenpää.

Die Reise nach Bozen nicht angetreten ist Klemen Pretnar. Das Trainerteam hofft auf ein Comeback des Verteidigers nächste Woche.

Sonntag, 23. März 2014, 17:45 Uhr, live bei ServusTV
HCB Südtirol – EC VSV (346)
Schiedsrichter: DREMELJ, GEBEI, Hribar, Nemeth.

Bisherige Saisonduelle:
11.10.2013: EC VSV – HCB Südtirol 4:2 (2:0,2:2,0:0)
18.10.2013: HCB Südtirol – EC VSV 4:1 (1:0,3:0,0:1)
10.12.2013: EC VSV – HCB Südtirol 2:4 (1:0,0:2,1:2)
03.01.2014: HCB Südtirol – EC VSV 2:1 (0:0,2:1,0:0)

Pick-Round:
30.01.2014: HCB Südtirol – EC VSV 6:2 (2:0,2:2,2:0)
01.02.2014: EC VSV – HCB Südtirol 6:3 (3:0,1:3,2:0)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite
EC Villacher SV
HCB Südtirol Alperia


Quelle:Erste Bank Liga