Führungswechsel beim HC Thurgau



Teilen auf facebook


Mittwoch, 19.März 2014 - 12:31 - Der Hockeyclub Thurgau besetzt auf die Saison 2014/2015 die Geschäftsführung neu. Adrian Fetscherin übernimmt ab 1. Mai 2014 die Leitung vom bisherigen Verantwortlichen Roger Maier.

Der Verwaltungsrat des HC Thurgau hat sich entschieden, die Geschäftsführung mit Adrian Fetscherin neu zu besetzen. Fetscherin bewegte zuletzt beim Grasshopper Club Zürich viel im Marketing- und Kommunikationsbereich. Unter seiner Führung gewann GC innert kurzer Zeit die verloren gegangene Popularität und Ausstrahlung zurück. Zuvor war Fetscherin jahrelang Chefredaktor beim TV-Sender Teleclub und Geschäftsführer und Inhaber von sportradio.ch und sporttv.ch sowie bei den Zürcher Radios Z und 24 in leitenden Funktionen.

HCT-Verwaltungsratspräsident Peter Muri zur Neubesetzung: „Mit Christian Weber als Trainer und Sportchef sowie weiteren Teilzeitbeschäftigten ist der sportliche Bereich des HC Thurgau optimal besetzt. Ein großes Manko besteht jedoch in der allgemeinen operativen Führung und insbesondere im Marketing. Dieses Manko wollen wir mit Adrian Fetscherin beseitigen. Adrian Fetscherin soll mit seiner innovativen Art den HC Thurgau in allen Geschäftsbereichen weiter bringen. Wir freuen uns, mit ihm in die Zukunft zu gehen und begrüßen ihn herzlich beim HCT.“ Adrian Fetscherin freut sich auf die neue Herausforderung enorm: „Ich danke dem Verwaltungsrat der Thurgauer Eishockey AG für das entgegengebrachte Vertrauen. Mit vollem Einsatz und all meinen Möglichkeiten packe ich die neue Aufgabe an. Der HC Thurgau soll zum Eishockey-Leuchtturm der ganzen Os Schweiz werden.“

Der aktuelle Geschäftsführer Roger Maier verlässt nach 4 ¼ Jahren den National League B-Club. Maier hat den HC Thurgau seit 2010 mit großem Engagement und Fachwissen durch zum Teil schwierige Zeiten geführt. Zum Abschluss seiner Zeit beim HCT durfte er die erstmalige Playoff-Qualifikation der Thurgauer seit fünf Jahren feiern. Verwaltungsratspräsident Peter Muri würdigt Roger Maier: „Roger Maier hat seine Stärken im sportlichen Bereich. Wie kaum ein anderer kennt er das Eishockey in der Schweiz seit Jahrzehnten aus dem Effeff. Wir hoffen, dass dieses Wissen anderswo in der Ostschweiz, vor allem vielleicht im Nachwuchsbereich, wieder eingesetzt werden kann. Wir danken ihm für die geleistete Arbeit ganz herzlich und wünschen ihm für die Zukunft beruflich wie privat nur das Beste.“


passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle: Pressemeldung //PI