photo_457512_20131213.jpg EXPA Reinhard Eisenbauer

Nach 0:6: Wir haben gekämpft bis zum Schluss



Teilen auf facebook


Samstag, 15.Februar 2014 - 8:14 - Es war eine Lehrstunde für das Team Austria, die Kanada gestern Abend in Sotschi abhielt. In allen Belangen waren die Nordamerikaner besser, den Österreichern blieb zumindest der Trost, mit der richtigen Einstellung ans Werk gegangen zu sein.

„Kanada ist einer der Favoriten bei diesem Turnier. Wir haben bis zum Schluss gekämpft und unser Bestes gegeben. Wir hatten ein paar Chancen, die wir aber nicht verwerten konnten“, meinte Kapitän Thomas Vanek. Von ihm war im laufenden Turnier ebenso wenig zu sehen, wie von seinen Kollegen der ersten Linie.

„Ich habe im Schlussdrittel einiges umgestellt und neue Linien ausprobiert. Wir haben gewusst, dass man Kanada nur schwer kontrollieren kann. Wie gegen Finnland haben wir auch hier wieder einfache Tore hergegeben. Dieses Spiel war aber trotzdem besser als noch die Partie gegen Finnland“, meinte Head Coach Manny Viveiros nach dem Match.

Eine Steigerung, vor allem defensiv, werden die Österreicher auch im abschließenden Vorrundenspiel gegen Norwegen brauchen. Die Skandinavier mussten sich zwar gestern auch mit 1:6 gegen Finnland geschlagen geben, haben insgesamt bislang aber einen kompakteren Eindruck hinterlassen als die ÖEHV Auswahl.

passende Links:

Offizielle Seite des IOC