GEPA-29111370048.jpg GEPA / Red Bulls

Salzburg will in Villach zurück schlagen



Teilen auf facebook


Samstag, 30.November 2013 - 15:22 - Der EC VSV hat am ersten Adventsonntag (17:45 Uhr, live bei ServusTV) im Duell der besten Offensivteams Leader EC Red Bull Salzburg zu Gast. Die Adler beenden erst am Freitag die Siegesserie der Salzburger und sind nun seit sechs Spielen ungeschlagen.

Der EC VSV ist derzeit in aller Munde! Die Villacher gewannen am Freitag das Duell der besten Offensivteams bei Leader EC Red Bull Salzburg 4:3. Gerhard Unterluggauer und Co. setzten damit ihre Erfolgsserie weiter fort und feierten den sechsten Sieg in Folge. Die Serie der Mozartstädter fand hingegen nach zwölf Siegen am Stück vor eigenem Publikum ein Ende. Salzburg ist aber weiterhin mit Respektvorsprung die Nummer 1 der Liga.

Die Schlagzeilen gehörten dieses Mal mit den Kärntnern Nico Brunner, Benjamin Petrik und Daniel Nageler, sowie Michael Forney, vier Cracks, die ansonsten nicht so im Rampenlicht stehen. Brunner gelang überhaupt sein erster Treffer in der Erste Bank Eishockey Liga. „Die Vier haben sich das wirklich verdient. Sie sind unsere stillen Helden und arbeiten immer hart für den Erfolg der Mannschaft. Das Spiel war genauso, wie erwartet: Beide Teams haben hart für den Erfolg gekämpft, wir waren aber letztlich um das eine Tor besser”, freute sich Villachs Headcoach Hannu Järvenpää.
Die Siegesserie konnten die Blau-Weißen damit auf sechs Siege ausbauen, was dem Finnen ein Lächeln ins Gesicht zauberte: “Die Siegesserie fühlt sich richtig gut an und gibt der Mannschaft zusätzliches Selbstvertrauen. Vor einem Spiel denkt man aber nicht daran, da zählen für uns immer nur die kommenden 60 Minuten. Danach macht es Einen aber stolz.“

Duell der besten Offensive
Bereits am Sonntag wartet das nächste Duell mit den Bullen, dieses Mal treffen sich die beiden Vereine in Villach. Die Adler haben ihr Trefferkonto mittlerweile auf 109 Tore ausgebaut, die Red Bulls trafen bisher 105 Mal. Zu Hause feierten die Adler zuletzt drei Siege und erzielten dabei 18 Tore, bei nur vier Gegentreffen. „Wir wollen unseren Fans wieder einige Tore und einen Sieg liefern, aber Salzburg hat da auch etwas mitzureden und wird es uns nicht leicht machen. Die Jungs werden aber alle Ressourcen und Kräfte mobilisieren, um erneut einen erfolgreichen Kampf abzuliefern. Beide Teams werden sicherlich wieder bereit sein und die Fans dürfen sich schon auf einen weiteren Leckerbissen freuen”, so Hannu Järvenpää. Stürmer Daniel Nageler, der in Salzburg das Game Winning Goal erzielte, fügte noch hinzu: „Die Karten werden am Sonntag wieder neu gemischt. Beide Teams sind hungrig nach Erfolg, wir wollen unseren Sieg zu Hause aber unbedingt bestätigen. Es wird sicher wieder eine sehr heiße Partie. Die Kleinigkeiten werden entscheiden.“ Verteidiger Klemen Pretnar steht vor seinem Comeback. Back-up-Goalie Thomas Höneckl fehlt verletzt. Alexander Rauchenwald ist leicht angeschlagen, sollte aber auflaufen.

Während der EC VSV jubelte und seine Serie auf sechs Siege ausbaute, flossen in Salzburg am Freitag die Tränen. Nach zwölf Siegen am Stück ging nämlich die (Erfolgs)-Serie der Red Bulls gegen den EC VSV zu Ende. Nach einem 1:4-Rückstand nach 40 Minuten machten die Bullen das Spiel aber mit zwei Treffern binnen 28 Sekunden zwölf Minuten vor dem Ende noch einmal richtig spannend. „Wir sind leider etwas zu spät aufgewacht. Die Mannschaft hat aber bis zum Schluss alles geben. Wir hatten auch durch Dominique Heinrich noch eine super Chance, die Scheibe ging aber leider nur an die Latte. Es hat einfach nicht sollen sein: Man kann nicht jedes Spiel gewinnen, Eishockey ist kein Wunschkonzert. Dieses Mal haben wir es uns selbst etwas verhaut, da wir den nötigen Kampf vermissen ließen.“, ärgerte sich Salzburg-Stürmer Andreas Kristler.

Red Bulls mit unglaublicher Auswärtsstärke
Nun wollen die Bullen am Sonntag in Villach zurückschlagen. Auswärts ist der Leader eine Macht. Aus 13 Auswärtsspielen holten die Mozartstädter 2013/14 bereits 20 Punkte oder zehn Siege (Bestwert)! Außerdem feierte die Truppe von Don Jackson in der Fremde zuletzt neun Siege am Stück. Die letzte Auswärtsniederlage datiert vom 29. September 2013 in Linz. „Villach wird sicher defensiv erneut stark spielen. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in Konter laufen. Die Mannschaft will jetzt auf keinen Fall zwei Mal in Folge verlieren, daher werden wir wieder 100 Prozent geben: Wir müssen alle hart arbeiten, unseren Forecheck machen, die Scheibe zum Tor bringen und gleich das erste Tor schießen“, weiß der Stürmer, der heuer in 22 Liga-Spielen bereits neun Treffer und sechs Assists scorte und bereits dem Gastspiel bei seinem Stammverein entgegen fiebert.

Die Red Bulls müssen weiterhin auf Verteidiger Matthias Trattnig und Stürmer Garrett Roe verzichten.

Sonntag, 01. Dezember 2013 (17:45 Uhr, live bei ServusTV)
EC VSV – EC Red Bull Salzburg (163)
Schiedsrichter: SPORER, TRILAR, Hofstätter, Hütter

Bisheriges Saisonduelle:
25.10.2013: EC VSV – EC Red Bull Salzburg 3:4 (1:2,1:1,1:1)
01.11.2013: EC Red Bull Salzburg – EC VSV 9:1 (3:0,4:0,2:1)
29.11.2013: EC Red Bull Salzburg – EC VSV 3:4 (0:1,1:3,2:0)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg


Quelle:Erste Bank Liga