Eliteliga Kärnten: Meister übernimmt zum Start wieder die Tabellenführung



Teilen auf facebook


Montag, 10.November 2003 - 10:17 - Eliteligameister Steindorf übernimmt gegen Liganeuling Völkermarkt mit einem 11:4 Sieg die Tabellenführung. Velden strauchelt im Seederby gegen die Wölfe. Spittal siegt bei der Heimpremiere.

Völkermarkt, Aufsteiger aus der Kärntner Liga, musste zum Ligadebüt gleich beim amtierenden Meister in Steindorf antreten. Der Meister veränderte sein Team kaum. Aus Jesenice wurde der slowenische Stürmer Milan Hafner engagiert. Bei Völkermarkt ereignete sich aufgrund der Tatsache, dass sie für die Eliteliga eine schlagkräftige Mannschaft benötigen, das Mannschaftsbild stärker. Aus Graz kamen Hofer und Hofmaier, von Konkurrent Velden holten sie sich Torhüter Schleifer und Morokutti. Und der ehemalige Teamtorhüter Michael Puschacher versucht ein "Comeback". Als Verteidiger soll er diese Saison bestreiten. Das Startdrittel konnten die Gäste in Steindorf noch sehr ausgeglichen gestalten, was auch auf ein schwaches Defensivverhalten des Meisters zurückzuführen ist. Mit Fortdauer des Spieles zeigte sich der Unterschied allerdings auch im Ergebnis und durch das 11:4 übernimmt der Meister nach der ersten Runde wieder die Tabellenführung.





Ein brisantes Duell war zwischen den Tarco Wölfen aus Klagenfurt und Vizemeister Velden garantiert. Im Vorjahr schieden die Klagenfurter im Halbfinale gegen Velden erst am grünen Tisch aus und gleich drei Spieler der Seeteufel wechselten nach Klagenfurt. Die ehemaligen Bundesligacracks Seebacher, Sulzenbacher und Kriessmann verstärken mit Michael Bidvovec-Kreiner (aus Grafenstein) die wohl beste Verteidigung der Liga. Dazu kommt noch Torhüter Suppik aus Althofen. Velden mit Neotrainer Gerhard Thomasser engagierte Engelbert Linder und Richard Wildmann aus Graz und holte aus Amerika Jamie Shields. Weiters kam Herwig Gressel aus dem Bregenzerwald wieder nach Kärnten retour. Tatsächlich war der Saisonauftakt zwischen den beiden Titelaspiranten von vielen Strafen gekennzeichnet und die starke Wölfeabwehr lies keinen Gegentreffer zu.





Bei Spittal gegen Althofen standen sich zwei Mannschaften gegenüber die das Halbfinale heuer erreichen wollen. Althofen setzt wieder auf schwedische Spieler und holte Hjalmasson und Nordling. Ex-KAC-Spieler Alfred Loibnegger soll den Abgang von Stuart Altvater (W-EV) wettmachen. Die Draustädter verloren ihren Trainer Gernot Kakl an Althofen (Nachwuchsbereich) und haben nun Herwig Moser hinter der Bande stehen. Sie vertrauen wie schon im Vorjahr auf viele junge Spieler und den zwei Slowenen Sturm und Crnovic. Die zwei Legionäre waren gleich mit drei Treffern zum Ligaauftakt gegen Althofen erfolgreich. Zwei starke Dritteln brachte den Gastgebern die zwei Punkte.








1. Runde:


Tarco Wölfe - Velden 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)


Tore: Czechner, Smolej, Moschik, Seebacher





Spittal - Althofen 6:3 (2:1, 2:2, 2:0)


Tore: Sturm (2), Steinberger, Krassnitzer, Plankensteiner, Crnovic; Tremeschnig (2), Hjalmarsson





Steindorf - Völkermarkt 11:4 (2:1, 6:2, 3:1)


Tore: Melcher (3), Moser, Oberrauner, H. Dolinar, Robatsch, G. Michenthaler, Köll, Ruhdorfer, Hafner; Bavdaz, Hofer, Lindner, Kasprian








Tabelle:


1. Steindorf 1 11:4 2


2. Tarco Wölfe 1 4:0 2


3. Spittal 1 6:3 2


4. VSV Jugend 0 0:0 0


5. Huben 0 0:0 0


6. Althofen 1 3:6 0


7. Velden 1 0:4 0


8. Völkermarkt 1 4:11 0








2. Runde:


12.11. Völkermarkt - VSV Jugend

14.11. Althofen - Tarco Wölfe


15.11. Velden - Spittal


15.11. Huben - Steindorf

passende Links:

Salzburger Stadtliga