HC Thurgau verpflichtet weitere Spieler



Teilen auf facebook


Freitag, 24.Mai 2013 - 9:39 - Der HC Thurgau hat im Hinblick auf die neue Saison mit, Toms Andersons (1993), Rajan Sataric (1992) und Joshua Blasbalg (1993) drei weitere Spieler unter Vertrag genommen.

Mit diesen Zuzügen sind die Transferaktivitäten bis auf weiteres abgeschlossen. Der HC Thurgau ist jedoch weiterhin auf der Suche nach einem Schweizer Stürmer.

Toms Andersons (1993)
Mit Toms Andersons stösst ein junger Stürmer zum Team, welcher vor allem durch seine schlittschuhläuferischen Fähigkeiten und durch seine idealen Körpermasse die Verantwortlichen des HC Thurgaus zu überzeugen vermochte. Der 20-jährige Stürmer durchlief die Elite Sportschule in Romanshorn. Die vergangenen drei Saisons absolvierte der talentierte Stürmer bei den Elite Junioren des SC Bern. Letzte Saison erzielte er in 44 Spielen 49 Skorerpunkte. Für die kommende Saison hatte der letztjährige U-20 Nationalspieler Lettlands, mit welcher er auch an der Juniorenweltmeisterschaft teilnahm, beim HC Sierre einen Vertrag unterschrieben. Durch den Konkurs des Wallisers Traditionsklubs konnte nun ein Kontrakt über zwei Jahre unterschrieben werden. Toms Andersons besitzt zwar die lettische Staatsbürgerschaft, besitzt jedoch eine Schweizer Hockeylizenz und wird dadurch das Ausländerkontingent nicht belasten.

Rajan Sataric (1992)
Der aus dem Bieler Nachwuchs stammende Verteidiger absolvierte in den vergangenen zwei Saisons für den EHC Biel in der NLA, wie auch für den SC Langenthal und die EHC Basel Sharks in der NLB über 50 Einsätze. Der gross gewachsene Verteidiger wird für die nötige Wasserverdrängung in der Löwenabwehr sorgen. Rajan Sataric hat einen Vertrag über eine Saison abgeschlossen.

Joshua Blasbalg (1993)
Mit Joshua Blasbalg wird ein junger Nachwuchsstümer für eine Saison verpflichtet, welcher die Hockey Schule der GCK-Lions durchlief. Das Nachwuchstalent erzielte in der abgelaufenen Saison in 50 Spielen 45 Scorerpunkte für die Elite Junioren der GCK-Lions.

passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle: Pressemeldung //PI