photo_304140_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Re-Break Leafs, Ausgleich Red Wings, Machpuck Capitals, Kings sind durch



Teilen auf facebook


Samstag, 11.Mai 2013 - 6:37 - Die Toronto Maple Leafs sind wieder da! Mit einem Auswärtssieg in Boston ist in der Serie der Ausgleich möglich. Den hat Detroit mit Müh und Not zu Hause gegen Anaheim geschafft. Und in Washington feierten die Capitals einen hauchdünnen Overtimesieg gegen die Rangers. Titelverteidiger Los Angeles steht indes schon in Runde 2.


Boston - Toronto 1:2 (Serie 3:2)
Die Toronto Maple Leafs haben das Re-Break in der Serie geschafft und mit einem 2:1 Sieg auf 2:3 verkürzt. Damit können die Kanadier in Spiel 6 vor eigenem Publikum den Ausgleich anvisieren.

Dass es so weit kommen konnte, haben die Maple Leafs vor allem Torhüter James Reimer zu verdanken. Dieser erwischte einen herausragenden Tag und hielt 43 von 44 Torschüsse der Boston Bruins. Diese versuchten alles, hatten aber an diesem Abend weder das nötige Glück, noch die nötige Effizienz vor dem gegnerischen Gehäuse zu bieten.

Ein Shorthander leitete den Sieg für Toronto ein: Tyler Bozak schoss in Unterzahl das 1:0 für die Maple Leafs (32.) und Clarke MacArthur ließ zu Beginn des letzten Abschnitts sogar das 2:0 folgen. Ein sehr wichtiger Treffer durch einen Spieler, der im letzten Match gar nicht aufgestellt wurde. Boston konnte nämlich nur noch das 1:2 durch Verteidiger Zdeno Chara erzielen und verlor dieses Spiel 5 vor eigenem Publikum.

In der Nacht auf Montag geht es nun in Toronto mit Spiel 6 weiter. Die Maple Leafs greifen nach dem Ausgleich, wobei die Kanadier beide bisherigen Heimspiele verloren haben. Und auch die Statistik spricht gegen die Maple Leafs: seit 1942 haben sie keine Serie mehr gedreht, in der sie mit 1:3 oder klarer hinten lagen.


Washington - NY Rangers 2:1 OT (Serienstand 3:2)
Matchpuck Capitals! Nachdem die New York Rangers zuletzt mit zwei Heimsiegen die Serie wieder ausgleichen konnten, setzte Washington die Heimsiege fort und feierte einen 2:1 Overtimesieg in Spiel 5. Damit haben Ovechkin & Co. jetzt Matchpuck, müssen allerdings für Spiel 6 nach New York zurückkehren.

Wie schon in den letzten Partien hatten die Blueshirts auch bei Auswärtsmatch ihre Defensive voll im Griff und ließen Washingtons Offensivkräfte meist verpuffen. Schon nach 53 Sekunden hatten die Gäste aus der Hauptstadt das 1:0 vorgelegt und diesen Vorsprung bis zur Halbzeit der Partie verteidigt. Dann gelang den Capitals im Power Play aber der Ausgleich und auch wenn sich die Gastgeber mühten, es sollte kein weiterer Treffer mehr fallen.

Also ging es in die Verlängerung, in der dann Mike Ribeiro zum Helden wurde, als er nach 9:24 Minuten den Siegtreffer zum 2:1 machte. Damit führt Washington in der Best of Seven Serie wieder und fährt mit einem 3:2 im Rücken zu Spiel 6 an den Broadway. In der Nacht auf Montag wird es diesen Showdown geben.


Detroit - Anaheim 4:3 OT (Serienstand 3:3) Henrik Zetterberg hat die Saison der Detroit Red Wings um zumindest ein Spiel verlängert. Der Schwede wurde mit seinem Overtime Tor gegen Anaheim zum Matchwinner und glich in der Serie zum 3:3 aus. Damit geht dieses Duell in ein alles entscheidendes siebtes Match nach Kalifornien.

Es hatte beinahe schon so ausgesehen, als hätten die Red Wings dieses Match schon frühzeitig gewonnen. Nach einer schnellen 1:0 Führung und dem Ausgleich der Ducks im Mitteldrittel legten die Gastgeber im Schlussabschnitt ein 3:1 vor.

Damit war Anaheim in der Schlussphase gefordert und kam prompt 3:28 Minuten vor dem Ende auch zum Anschlusstreffer. Nur eine Minute später hieß es dann bereits 3:3 und dieses Match ging in die Verlängerung. In dieser dauerte es nur 64 Sekunden, ehe Zetterberg zum 4:3 und damit zum Sieg traf.

Somit ist diese Serie die erste in den diesjährigen NHL Play Offs, die in ein alles entscheidendes Game 7 geht. Dieses wird in der Nacht auf Montag im Honda Center von Anaheim stattfinden.


Los Angeles - St. Louis 2:1 (Serienendstand 4:2)
Jonathan Quick mag keinen guten Start in die diesjährigen Play Offs gehabt haben, doch je länger die Serie gegen die St. Louis Blues dauerte, umso stabiler wurde der Schlussmann der L.A. Kings.

Nach dem Play Off Lauf des letzten Jahres, der bis ins Finale und in diesem sogar bis zum Gewinn des Stanley Cups führte haben die Los Angeles Kings nun schon ihre fünfte Play Off Serie in Folge gewonnen! Und das nach einem 0:2 im Duell mit den St. Louis Blues.

Auch in Spiel 6 lief wieder alles perfekt für die Kings, die im ersten Drittel in Führung gingen und nach dem Ausgleich im Mitteldrittel nur einen Wimpernschlag vor der Sirene das 2:1 erzielten. Mit diesem späten und psychologisch wichtigen Treffer im Rücken ging es durch ein spannendes und phasenweise mitreißendes letztes Drittel, in dem St. Louis erst sehr spät die nötige Verzweiflung an den Tag legte.

Es sollte nicht mehr reichen und die Los Angeles Kings verteidigten das 2:1 über die reguläre Spielzeit. Damit steht der Titelverteidiger in Runde 2, die Blues sind draußen.

passende Links:

nhl.com