photo_350532_20130226.jpg EXPA Oskar Hoeher

Geht die Auswärtsserie zwischen Linz und dem VSV weiter?



Teilen auf facebook


Donnerstag, 28.Februar 2013 - 15:11 - Der EHC LIWEST Black Wings Linz empfängt am Freitag in Spiel 3 der Best-of-seven-Viertelfinalserie den EC VSV. In den ersten beiden Begegnungen gewann jeweils das Auswärtsteam. Beim Meister ist Torjäger Brian Lebler (31 Treffer) weiterhin gesperrt.

Aus best of seven wird best of five! Nachdem der EC VSV in Spiel 1 in Linz siegreich geblieben war, konnte auch Meister EHC Liwest Black Wings Linz im zweiten Viertelfinale einen Auswärtssieg einfahren. Damit setzte sich der Trend der heurigen Saison weiter fort, denn im achten Saisonduell dieser zwei Klubs verließen zum sechsten Mal die Gäste als Sieger das Eis. Dabei waren die Siege bisher gerecht verteilt, denn beide Vereine konnten je drei Mal in der Fremde und nur einmal vor eigenem Publikum gewinnen.

Selbst für Headcoach Rob Daum ist die Serie ein kleines Rätsel: „Ich habe keine Erklärung, warum der Großteil der Spiele bisher vom Auswärtsteam gewonnen wurde. Aber wir wollen das am Freitag auf alle Fälle ändern und im Viertelfinalduell mit Villach zu Hause erstmals vorlegen.“

Die Stärken des Titelverteidigers lagen bisher sicher im Spiel 5 gegen 5, denn die Stahlstädter erzielten gegen den EC VSV im Play-off-Viertelfinale bisher alle fünf Treffer bei gleich vielen Spielern am Eis. Wobei die Tore von fünf verschiedenen Cracks erzielt wurden. Villach hingegen machte vier seiner sechs Play-off-Tore bisher im Powerplay. „Die Villacher spielten allerdings auch schon öfters in Überzahl als wir. Wir waren erst drei Mal ein Mann mehr auf dem Eis. Wir müssen Unterzahlsituationen vermeiden, die Adler haben uns in dieser Serie schon vier Tore in Überzahl gemacht. Bei 5-gegen-5 läuft es ganz gut. Auch die Tatsache, dass unsere Treffer fünf verschiedene Cracks erzielen konnten ist positiv, denn wir brauchen eine ausgewogene Offensive. Aber wir müssen noch mehr Tore schießen“, weiß der 55-jährige Kanadier.

Beim Meister fehlt Top-Torjäger Brian Lebler (bereits 31 Saisontreffer) weiterhin auf Grund einer Sperre. Außerdem sind einige Cracks fraglich. Im Linzer Tor wird wieder David LeNeveu stehen, der mit einer Fangquote von 91,4 Prozent im Liga-Vergleich knapp hinter Teamkollege Lorenz Hirn (Fangquote: 91,5 Prozent) auf Platz 16 liegt.

Hughes und Co. in Überzahl nicht zu stoppen
Der EC VSV macht sich am Freitag erneut am Weg nach Oberösterreich. Bisher haben Gerhard Unterluggauer und Co. fast nur gute Erinnerungen an die Stahlstadt, denn die Adler konnten drei von vier Spielen gewinnen. Freitag-Nacht wollen die Draustädter mit einem weiteren Auswärtserfolg in der Best-of-seven-Viertelfinalserie gegen den EHC Liwest Black Wings Linz wieder vorlegen und mit 2:1 in Front gehen. Bei den Adlern zeigte sich John Hughes in den Play-offs bisher in Spiellaune. Der MVP von 2011/12 erzielte gegen den Titelverteidiger im Viertelfinale bereits drei Goals und war bei zwei der drei weiteren Villacher Treffer als Vorbereiter beteiligt. Damit hält der Kanadier nach 56 Liga-Spielen nun bereits bei 68 Punkten (21 Tore und 47 Assists, Plus-Minus: +3). Auch Derek Ryan (vier Assists) und Justin Taylor (zwei Treffer) sind im Play-off dick da. Ryan, der heuer in 56 Liga-Einsätzen bereits 70 Punkte, davon 27 Tore sammelte und Hughes (68 Punkte) jagen somit Liga-Topscorer Luciano Aquino (71).

„Play-off ist die wichtigste Zeit des Jahres: Ich bin extrem motiviert und hab großen Spaß mit den Jungs am Eis. Ich weiß auch, wie viel Bedeutung diese Spiele für uns alle haben. Mir gefällt es gut in Villach und wir wollen heuer etwas Besonders schaffen“, so John Hughes, dem noch zwölf Punkte auf seine Punktebeste Saison aus dem Vorjahr fehlen, als er für Ljubljana 80 Punkte in 61 Liga-Spielen machte. „Ich will weiterhin meinen Teil dazu beitragen, dass wir als Team erfolgreich sind. Ich habe es sicher drauf, die Punkte vom Vorjahr zu toppen“, so der Kanadier. Mit dem EC VSV konnte er bereits drei Mal in Linz gewinnen: „Wir hatten immer einen guten Start und auch am Freitag werden wir von Beginn an bereit sein. Wir müssen aber unsere individuellen Fehler, die uns Spiel zwei kosteten, abstellen. Ein Schlüssel zum Erfolg wird sicher wieder uns starkes Powerplay sein.“

Headcoach Hannu Järvenpää, der vor allem mit dem Powerplay zufrieden sein kann - sein Team erzielte vier der sechs Play-off-Treffer in Überzahl - erwartet sich erneut ein enges Spiel in Linz: „Es ist egal, ob man daheim oder auswärts spielt, denn es ist immer gleich schwierig zu gewinnen. Bereits die ersten zwei Duelle waren eng und so wird es auch am Freitag in Linz wieder sein. Wir waren bisher im Powerplay sehr erfolgreich, aber wir müssen uns dennoch weiter verbessern. Es gilt die Fehler abzustellen und den Linzern keine Breaks zu ermöglichen, denn die Black Wings sind ein sehr gefährliches Konterteam und sehr schnell bei ihren Gegenstößen. Hier müssen alle hellwach sein!”, weiß der 49-jährige Finne, der voraussichtlich auf Scott Hotham und Antti Pusa verzichten muss.

Freitag, 01. März 2013, 19:30 Uhr, ab 19:10 Uhr live bei ServusTV.
EHC Liwest Black Wings Linz – EC VSV (334)
Schiedsrichter: FUSSI, TRILAR, Hribar, Widmann.

Bisherige Saisonduelle:
16.09.2012: EHC Liwest Black Wings Linz – EC VSV 2:5 (2:3,0:1,0:1)
21.10.2012: EC VSV – EHC Liwest Black Wings Linz 3:6 (2:1,1:1,0:4)
14.12.2012: EC VSV – EHC Liwest Black Wings Linz 4:2 (0:0,2:1,2:1)
20.01.2013: EHC Liwest Black Wings Linz – EC VSV 1:4 (0:1,0:2,1:1)

Platzierungsrunde
25.01.2013: EHC Liwest Black Wings Linz – EC VSV 4:3 (1:3,3:0,0:0)
19.02.2013: EC VSV – EHC Liwest Black Wings Linz 2:4 (0:2,0:2,2:0)

Play-off-Viertelfinale:
24.02.2013: EHC Liwest Black Wings Linz – EC VSV 2:4 (0:1,1:2,1:1)
26.02.2013: EC VSV – EHC Liwest Black Wings Linz 2:3 (1:1,1:0,0:2)

Stand in der Best-of-seven-Serie:
EHC Liwest Black Wings Linz – EC VSV 1:1

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Villacher SV


Quelle:Erste Bank Eishockey Liga