photo_350530_20130226.jpg EXPA Oskar Hoeher

3:2! Meister Linz schlägt in Villach zurück



Teilen auf facebook


Dienstag, 26.Februar 2013 - 21:39 - Der Meister hat geantwortet. Die Black Wings legten in Villach mit dem schnellsten Tor der EBEL Geschichte vor und drehten dann ein 1:2 in einen 3:2 Sieg um. Damit steht es in der Best of Seven Serie nun 1:1 und das Heimrecht wandert wieder nach Linz.

In einer nahezu ausverkauften Villacher Stadthalle ging’s im zweiten Play-off-Viertelfinalkracher zwischen dem EC VSV und dem Meister EHC LIWEST Linz gleich zur Sache. Bereits nach rekordverdächtigen elf Sekunden klingelte es im Kasten von Jean Philippe Lamoureux: Nach einem Schlenzer von Curtis Murphy brachte der VSV-Goalie den Puck nicht weg und Danny Irmen bugstierte die Scheibe zum 1:0 für die Linzer ins Tor. Die Villacher zeigten sich nach diesem Fehlstart wenig erschüttert. John Hughes testete in der 4. Minute Linz-Goalie David LeNeveu mit einem Kracher, bei seinem zweiten Versuch klappte es mit dem Ausgleich. Im ersten VSV-Powerplay – nach 27 Sekunden – traf der VSV-Stürmer nach einem schönen Querpass von Derek Ryan mit einem Onetimer aus spitzem Winkel genau ins Eck. In Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch der Kontrahenten. Patrick Leahy (8.) tauchte allein vor Lamoureux auf, ließ sich jedoch mit dem Abschluss zu lange Zeit. Im zweiten Überzahlspiel (8.) der Hausherren fälschte Derek Damon einen Schlenzer von Gerhard Unterluggauer gefährlich ab. Andrew Hedlund versuchte es auf der Gegenseite (10.) mit einem präzisen Schlenzer. In der 11. Minute hatte Linz-Kapitän Philipp eine Topchance auf den Führungstreffer, VSV-Tormann Lamoureux wehrte gekonnt ab.

Im zweiten Abschnitt sahen die Fans ebenfalls ein äußerst attraktives Match. Tolle Chancen ergaben sich für beide Teams. Ein toller Schuss von Scott Hotham (21./PP) wurde von Derek Damon gefährlich abgefälscht. Gregor Baumgartner brachte den VSV-Keeper mit einem Schlagschuss aus kurzer Distanz mächtig in Bedrängnis. Linz versuchte es oft mit Weitschüssen, wie zum Beispiel durch Hedlund (26.), doch Lamoureux zeigte einen guten Reflex. Benjamin Petrik (27.) vergab im Anschluss eine tolle Chance. In der gleichen Minute hieß das Duell Philipp Lukas gegen Jean Philipp Lamoureux: Der Linz-Kapitän vergab jedoch den Strafschuss. Im Anschluss drückten die Villacher Adler auf den Führungstreffer. In der 29. Minute verfehlte ein gefährlicher Unterluggauer-Onetimer noch das Ziel, eine Minute darauf war es wieder John Hughes, der für Jubelstürme auf den Rängen sorgte. Derek Ryan eroberte sich die Scheibe und bediente seinen Sturmkollegen ideal. Der ließ Linz-Goalie LeNeveu keine Chance, schlenzte zur 2:1-Führung ein – seine Saisontor Nummer 21, Play-off-Treffer Nr. 4. Im Anschluss daran sorgte Linz-Verteidiger Franklin MacDonald (32. und 33.) mit zwei Weitschussbomben für Gefahr vorm VSV-Tor.

So wie im ersten Abschnitt trafen die Gäste aus Linz bereits in der 1. Minute des Drittels. Gregor Baumgartner schloss einen schönen Angriff der Linzer zum 2:2-Ausgleich ab. Der VSV entgegnete den Linzern mit Chancen von Hughes (42.), Göhringer (42.), doch der Puck wollte nicht ins Tor. Ein Altmann-Schlenzer und ein Pewal-Schuss aus kurzer Distanz fanden in Leneveu den Meister. Pewal fälschte einen Platzer-Schlenzer (51.) noch gefährlich ab, ehe Linz das Kommando kam. Brett Engelhardt wurde vorm VSV-Tor sträflich allein gelassen und traf nach tollem Pass von Ouellette, nachdem er den VSV-Goalie verlud, mit der Backhand. Patrick Leahy traf für die Linzer noch die Stange (54.), nachdem er zuvor an Lamoureux scheiterte. Der VSV versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, der Energieverlust der ersten zwei Drittel war aber nicht zu kaschieren. Jetzt steht’s in der Best-of-seven-Serie 1:1.

EC VSV - EHC LIWEST Linz 2:3 (1:1, 1:0, 0:2)
Zuschauer: 4.012
Referees: DREMELJ I.; PIRAGIC T., RAKOVIC D.
Tore: HUGHES J. (05:14 / RYAN D., UNTERLUGGAUER G.), HUGHES J. (29:54 / RYAN D.) resp. IRMEN D. (00:11 / ENGELHARDT B., MURPHY C.), HISEY R. (40:46 / BAUMGARTNER G., LEAHY P.), ENGELHARDT B. (52:30 / OUELLETTE M., IRMEN D.)
Goalkeepers: LAMOUREUX J. (59 min. / 37 SA. / 3 GA.) resp. LENEVEU D. (60 min. / 30 SA. / 2 GA.)
Penalty in Minuten: 2 resp. 12

Die Kader:
EC VSV: ALTMANN M., BACHER S., COLE B., DAMON D., GÖHRINGER M., HARTL N., HÖNECKL T., HOTHAM S., HUGHES J., LAMOUREUX J., PEINTNER M., PETRIK B., PEWAL M., PLATZER P., PRETNAR K., PUSA A., RAUCHENWALD A., RYAN D., STEINER K., TAYLOR J., UNTERLUGGAUER G.

EHC LIWEST Linz: BAUMGARTNER G., DORION M., ENGELHARDT B., FECHTIG B., HEDLUND A., HIRN L., HISEY R., IRMEN D., LEAHY P., LENEVEU D., LUKAS P., LUKAS R., MACDONALD F., MACIERZYNSKI K., MAIRITSCH M., MAYR M., MURPHY C., OBERKOFLER D., OUELLETTE M., SCHOLZ F., SPANNRING P., WOLF M.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Villacher SV


Quelle:Erste Bank Liga