photo_330195_20130113.jpg EXPA Oskar Hoeher

Derbytime: KAC und VSV kämpfen ums Heimrecht



Teilen auf facebook


Samstag, 16.Februar 2013 - 15:16 - Wenn der EC VSV am Sonntag zu Hause auf den Lokalrivalen aus Klagenfurt trifft (17:45, live auf Servus TV), ist Kärnten zum 299. Mal im Ausnahmezustand. Derzeit hat der EC-KAC im Kampf um das Heimrecht im Playoff die besseren Karten, für die Blau-Weißen bietet sich nun die wohl letzte Chance.

Der EC VSV ist nach dem gestrigen 3:2-Auswärtstriumph in Wien zurück im Kampf um die Top vier. „Unser Goalie ist hervorzuheben, er hat uns einige Male gerettet. Aber auch die Leistung der gesamten Mannschaft hat gepasst, wir haben unsere Tore immer zum richtigen Zeitpunkt erzielt“, erklärt Benjamin Petrik, Schütze des zwischenzeitlichen 2:1. Nach der Partie wussten die Villacher auch mit einer originellen Siegesfeier zu überraschen, so stimmte Marco Pewal den „Harlem Shake“ an. „Wir haben diesen neuen Trend aus Amerika schon vorher im Internet gesehen und immer sehr darüber gelacht. Nach dem Spiel war die Stimmung so gut, dass wir uns zu einer Imitation hinreißen ließen“, schmunzelt Petrik.

Bei nur mehr drei Spielen und aktuell zwei Punkten Rückstand auf Rang vier sind die Blau-Weißen im Kampf um das Heimrecht im Viertelfinale unter Zugzwang. Nur mit einem Sieg über den Lokalrivalen dürften sich die Draustädter wieder reelle Hoffnungen machen. Für Petrik geht es auch um mehr, so ist die letzte 1:7-Klatsche in Klagenfurt noch nicht vergessen: „Wir haben bei den Fans einiges gutzumachen. Der KAC ist ein guter Gegner, es wird wieder ein schweres Spiel. Beim letzten Match waren sie einfach immer einen Schritt schnell. Morgen brauchen wir wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung, zudem müssen wir diszipliniert auftreten“. In der 299. Auflage des Kärntner Derbys kommt es auch zum Aufeinandertreffen der besten Powerplay-Formationen. Die Villacher, bei denen Antti Pusa und Kapitän Gerhard Unterluggauer vor einem Comeback stehen, führen diese Statistik derzeit an.

Rotjacken wollen Vorsprung ausbauen
Der EC-KAC verlängerte am Freitag die Heimserie gegen Graz auf sechs aufeinanderfolgende Siege. Durch den 3:2-Erfolg arbeiteten sich die Rotjacken sogar auf den dritten Rang vor. „Das Match gegen Graz hatte bereits Play-off-Charakter. Es war ein hart geführtes Duell – nicht schön, aber erfolgreich. Ich bin sehr zufrieden, wie wir nach zwei torlosen Spielabschnitten auf das Eis zurückkamen, um schlussendlich einen wichtigen Sieg zu feiern“, berichtet Headcoach Christer Olsson.

Nun will der Rekordmeister mit dem vierten Derbysieg in Folge den nächsten Schritt in Richtung Heimvorteil für das Viertelfinale machen. Auch die Villacher Stadthalle war in jüngster Vergangenheit Nährboden für rot-weiße Erfolge, die Rotjacken gewannen fünf der letzten sechs Gastspiele. „Der VSV wird hungrig sein, sie werden sich für die deutliche Niederlage revanchieren wollen. Wir müssen uns an den Game Plan halten, dann haben wir alle Chancen“, so Olsson, der als reine Vorsichtsmaßnahme im Hinblick auf die Play-offs auf den leicht angeschlagenen Tom Zanoski verzichtet. Wieder mit dabei ist Kevin Doell. Beim letzten KAC-Sieg in der Draustadt avancierte der Center mit einem Doppelpack zum Matchwinner. “Es wäre schon, wenn mir so etwas noch einmal gelingen würde. Wir wollen auch dieses Spiel unbedingt gewinnen”, versichert der Kanadier. Im Tor kommt diesmal Rene Swette zum Zug. Statistisch gesehen hat John Lammers die besten Chancen auf den insgesamt 2200. Derbytreffer – der das zweite Tor im Spiel bedeuten würde. Hinter Teamkollege Jamie Lundmark und Villachs Derek Ryan ist er zwar nur der drittbeste Torschütze der beiden Teams, im direkten Vergleich netzte Lammers jedoch in fünf Spielen bereits vier Mal.

Sonntag, 17. Februar 2013, 17:45, ab 17:25 Uhr live bei ServusTV
EC VSV – EC-KAC (308)
Schiedsrichter: KELLNER, VEIT, Nothegger, Widmann

Bisherige Saisonduelle:
14.10.2012: EC-KAC – EC VSV 2:5 (1:4, 1:0, 0:1)
26.10.2012: EC VSV – EC-KAC 5:4 (1:1, 1:2, 3:1)
16.12.2012: EC-KAC – EC VSV 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)
13.01.2013: EC VSV – EC-KAC 4:5 n. V. (2:2, 2:1, 0:1, 0:1)

Platzierungsrunde:
29.01.2013: EC-KAC – EC VSV 7:1 (3:0, 2:0, 2:1)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Klagenfurter AC


Quelle:Erste Bank Liga