GEPA-30111268016.jpg GEPA / Red Bulls

Offensivshowdown zwischen VSV und Salzburg



Teilen auf facebook


Donnerstag, 10.Januar 2013 - 15:47 - Der EC VSV hat am Freitag den EC Red Bull Salzburg zu Gast. Dabei kommt es zum Kräftemessen der beiden torgefährlichsten Teams der Liga. Die Auslosung bescherte den Adlern nun drei Heimspiele, während die Bullen drei Mal in Folge auswärts antreten müssen. Salzburgs Daniel Welser ist gesperrt.

Beim EC VSV ist man selbstsicher! “Wir beenden den Grunddurchgang unter den Top 6, ich kann nur nicht sagen auf welchem Platz!“, tönte Villachs Headcoach Hannu Järvenpää. Die nächsten drei Spiele können die Adler vor eigenem Publikum bestreiten. Am Freitag empfängt Villach im Duell der beiden torgefährlichsten Teams den EC Red Bull Salzburg. Schon 303 Mal trafen die Spieler beider Klubs heuer ins gegnerische Tor, Villach war bereits 152 Mal erfolgreich, die Red Bulls bislang 151 Mal! Danach kommen der EC-KAC und der HC Orli Znojmo in die Draustadt. „Ich erwarte die Red Bulls sehr angriffslustig. Wir müssen in der Defensive sehr aufmerksam sein, denn bei Salzburg sorgen nicht nur die Stürmer, sondern auch ihre Verteidiger für Torgefahr. Und wie wir alle wissen, brauchen alle Teams dringend Punkte. Wir müssen von der ersten Minute an bereit sein”, so der 49-jährige Finne, der weiterhin auf Stefan Bacher (verletzt) verzichten muss.

Seit Ende Dezember holten die Blau-Weißen neun Punkte aus fünf Spielen und setzten sich damit auf Platz 3 fest! Dabei erzielten die Blau-Weißen 23 Treffer, bei nur zehn Gegentreffern.

Platz 1 in der Heimtabelle winkt am Wochenende
Zu Hause feierten Gerhard Unterluggauer und Co. zuletzt zwei klare Siege gegen SAPA Fehervar AV19 (6:0) und den Dornbirner Eishockey Club (6:2). In der Heimtabelle belegt Villach derzeit mit 14 Siegen (29 Punkte) aus 19 Spielen Platz 3. Mit Heimsiegen über den EC Red Bull Salzburg und am Sonntag im Kärntner Lokalderby gegen den EC-KAC würde der EC VSV in der Heimtabelle sogar Platz 1 übernehmen und einen gewaltigen Schritt Richtung fixer Playoff-Qualifikation machen! Dabei setzen die Blau-Weißen auf ihre Offensivstärke. Denn kein anderer Klub hat zu Hause bisher so viele Tore erzielt (87), wie die Adler. Mit Derek Ryan (43 Punkten, davon 23 Treffer) stellt der Tabellendritte auch den Topscorer der Liga. Ebenfalls toll in Schuss sind Derek Damon (16 Treffer), Marco Pewal und John Hughes (je 15), Mario Altmann (12) und Markus Peintner (11). Zuletzt ging auch Justin Taylor (acht Goals und 16 Assists) der Knopf auf, der in den letzten sechs Spielen acht Punkte, davon vier Treffer machte! Michael Grabner hat am Mittwoch das letzte Mal mit Villach mittrainiert und freut sich nun auf den NHL-Start mit den New York Islanders.

Red Bulls nun drei Mal auswärts
Nach dem 9:0-Heimsieg über den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ warten auf den EC Red Bull Salzburg nun drei Auswärtsspiele gegen den EC VSV, EHC Liwest Black Wings Linz und den HDD Telemach Olimpija Ljubljana! Bisher feierten die Red Bulls erst sieben Siege in 19 Auswärtsspielen. Weniger Auswärtssiege gelangen 2012/13 nur dem Dornbirner EC und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (je vier).

Der EC Red Bull Salzburg hat 2012/13 nur ein Tor weniger geschossen (151) als der EC VSV (152) und sogar 13 Gegentreffer weniger kassiert, liegt aber dennoch als Achter fünf Plätze hinter den Villachern. Im Kampf um einen Top-Sechs-Platz und die direkte Play-off-Qualifikation brauchen die Red Bulls unbedingt Punkte. Aktuell beträgt der Rückstand der Bullen auf einen Top-6-Platz vier Zähler, bei noch fünf ausstehenden Runden. Bis auf Daniel Welser (gesperrt) und Fabio Hofer (verletzt) stehen Headcoach Pierre Page in Villach alle Spieler zur Verfügung. Der letzte Sieg in der Draustadt gelang den Mozartstädtern am 18. Oktober 2011 mit 4:3 – ein Standardresultat, denn auch die letzten zwei Duelle gewann Villach gegen die Red Bulls zu Hause mit 4:3 (einmal nach Verlängerung)!

„Wir schauen jetzt nur von Partie zu Partie. Jedes Spiel ist für uns jetzt schon ein Play-off-Spiel. Für uns geht es um die Top 6. Wir haben jetzt auch schon den Druck des Gewinnen-Müssens. Villach ist sehr heimstark. Aber wir haben ein starkes Team. Wenn wir unser System durchziehen, dann tut sich jeder Gegner schwer. Es geht jetzt um sehr viel. Wir müssen unsere Chancen nützen, dann können wir gewinnen.“, so Andreas Kristler, der sich bereits auf das Duell mit seinem Ex-Klub freut. Auch Thomas Raffl feiert gegen seinen Heimatklub sein Comeback, ebenso wie Doug Lynch.

Freitag, 11. Januar 2013, 19:15 Uhr
EC VSV – EC Red Bull Salzburg (237)
Schiedsrichter: FALKNER, GEBEI, Kalb, Nagy

Bisherige Saisonduelle:
05.10.2012: EC VSV – EC Red Bull Salzburg 4:3 (1:1, 1:2, 2:0)
04.11.2012: EC Red Bull Salzburg – EC VSV 1:4 (1:1, 0:2, 0:1)
30.11.2012: EC Red Bull Salzburg – EC VSV 6:2 (2:1, 4:1, 0:0)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg


Quelle:Erste Bank Liga