photo_317438_20121207.jpg EXPA / Oskar Hoeher

Fixieren die Capitals gegen den VSV die Play Offs?



Teilen auf facebook


Samstag, 05.Januar 2012 - 14:52 - Die UPC Vienna Capitals können die Playoff-Teilnahme als erstes Team schon am Sonntag im Spiel gegen den EC VSV fixieren. Während der Tabellenführer den sechsten Heimsieg in Folge anpeilt, wollen sich die Kärntner auswärts wieder verbessert zeigen, um die anderen Teams auf Distanz zu halten.

Die UPC Vienna Capitals bauten ihre Tabellenführung am Freitag mit einem 6:0-Kantersieg über Schlusslicht Innsbruck weiter aus. „Wir haben gleich fokussiert und sehr konzentriert begonnen und das auch über 60 Minuten durchgezogen. Speziell die ersten 30 Minuten waren wir sehr dominierend, ab dem 4:0 war das Spiel dann zu unseren Gunsten entschieden“, resümiert Headcoach Tommy Samuelsson. Im Schlussabschnitt feierte auch der erst 16-jährige Ali Wukovits sein Debüt in der Kampfmannschaft. „Es war riesig. Natürlich war ich nervös. Aber ich habe einfach versucht cool zu bleiben, keine Fehler zu machen und das ist mir gelungen. Es war ein super Erlebnis. Vor allem die Sprechchöre der Fans auch bei der Ehrenrunde für mich waren großartig. Der schönste Tag in meinem Leben“, erzählt der Youngster.

Mit einem Sieg am Sonntag können die Caps bereits vorzeitig die direkte Qualifikation für die Playoffs, die nur mehr eine Frage der Zeit ist, fixieren und den sechsten Heimsieg in Folge feiern. Seit Anfang Dezember zeigten sich die Wiener ihren Fans in Kagran in der Defensive nochmals sattelfester, kassierte in fünf Spielen nur sieben Gegentore. „Jetzt können wir ein wenig ruhiger in die Endphase des Grunddurchgangs gehen. Ein Sieg fehlt uns noch für das Playoff, den wollen wir am Sonntag landen. Dann heißt es dran bleiben, den Fokus nicht verlieren und Platz eins verteidigen. Wir wollen für die Zwischenrunde so viele Bonuspunkte wie möglich“, denkt Samuelsson voraus. Josh Soares erzielte in den bisherigen drei Saisonduellen mit dem VSV drei Treffer und steuerte auch zwei Vorlagen bei.

VSV will Vorsprung zumindest halten
Der EC VSV stattete dem Bezigrad-Stadion in Ljubljana als erstes von drei Teams einen Besuch ab. Dabei mussten sich die Kärntner in einer ausgeglichenen Partie mit 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben. „Es war super vor solch einer Kulisse zu spielen, es herrschte eine tolle Stimmung. Leider haben wir kurz vor dem Ende der Overtime den Treffer kassiert, aber auch der eine Punkt hilft uns weiter“, weiß Daniel Nageler.

Die Villacher hielten sich trotz dieser Niederlage in den Top drei, haben aber nur drei Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Rang. Vor allem in der Fremde ließen die Adler wichtige Punkte liegen, aus den letzten neun Gastspielen holten Gerhard Unterluggauer und Co. nur vier Zähler. Von besonderer Wichtigkeit ist dabei das Startdrittel, denn bei den acht Auswärtserfolgen gingen die Kärntner sechs Mal mit einer Führung in die erste Pause. „Ich erwarte mir eine hitzige, spannende und vor allem sehr schnelle Partie. Hoffentlich reicht es zum Sieg, wir wollen unseren Vorsprung auf Rang sieben zumindest aufrecht erhalten. Aber ich versuche nicht allzu oft auf die Tabelle zu schauen, das lenkt derzeit nur ab“, erklärt Nageler, der die letzten drei Saisonen in der Bundeshauptstadt verbracht hat. „Es war eine schöne Zeit, ich habe neue Einblicke bekommen und auch viel gelernt“. Der letzte Sieg in Wien gelang den Blau-Weißen am 16.9.2011 (4:3).

Sonntag, 06. Januar 2013, 17:30
UPC Vienna Capitals – EC VSV (233)
Schiedsrichter: DREMELJ, SPORER, Hofstätter, Rakovic

Bisherige Saisonduelle:
14.09.2012: EC VSV – UPC Vienna Capitals 3:4 n. P. (2:2, 1:0, 0:1, 0:0, 0:1)
02.11.2012: UPC Vienna Capitals – EC VSV 5:4 (2:2, 2:1, 1:1)
07.12.2012: EC VSV – UPC Vienna Capitals 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite
Vienna Capitals
EC Villacher SV


Quelle:Erste Bank Liga