photo_310289_20121118.jpg EXPA / Oskar Hoeher

Villach holt sich in Fehervar dritte Niederlage in Serie ab



Teilen auf facebook


Sonntag, 25.November 2012 - 20:03 - Der VSV kommt auf seinem dritten Tabellenplatz immer mehr unter Druck. Die Adler mussten sich in Szekesfehervar mit 1:4 geschlagen geben und kassierten damit bereits ihre dritte Niederlage in Folge. Die Ungarn hingegen stürmten in der Tabelle auf Platz 6 nach vorne.

Der EC VSV bekam nach nur eineinhalb Minuten das erste Powerplay zugesprochen, wobei ein Blueliner von Kapitän Gerhard Unterluggauer Goalie Adam Munro einige Schwierigkeiten bereitete, die Scheibe schlussendlich jedoch knapp am Tor vorbeirutschte. Drei Minuten später änderten sich die Vorzeichen und Marton Vas prüfte in Überzahl den Villacher Schlussmann JP Lamoureux erstmals. Danach plätscherte das Spiel dahin, bis es nach etwa zehn Minuten wieder Fahrt aufnahm: zuerst vergab Marco Pewal die große Chance zur Führung, fast im Gegenzug erzielten die Ungarn dann den Treffer. Istvan Sofron tankte sich auf der Seite durch, brachte den Schuss auf das Tor und Vas staubte ab. Die Gäste kamen im letzten Powerplay des Startdrittels dem Ausgleich nahe, John Hughes und Scott Hotham fanden in Munro ihren Meister.

Im Mitteldrittel machten die Gäste zunächst richtig Dampf, doch Michael Grabner scheiterte aus aussichtsreicher Position an Munro. Die Adler hatten die Chancen, doch Fehervar erzielte das Tor, denn Attila Orban versenkte einen Schuss im langen Eck. Zur Halbzeit des Spiels drängten die Ungarn in Überzahl auf die Vorentscheidung, doch die Villacher Defensive verhinderte Schlimmeres. Nur wenige Augenblicke später keimte bei den Gästen sogar wieder Hoffnung auf: Hughes täuschte einen Schuss an, bediente Derek Damon und dieser verkürzte per Backhand. Pewal hatte dann sogar den Ausgleich am Schläger, sein Schuss prallte jedoch vom Pfosten ab. Und eine Minute vor der zweiten Pause stellten die Hausherren in Überzahl den alten Zwei-Tore-Vorsprung sogar wieder her: die Ungarn sorgten für viel Verkehr vor Lamoureux und schlussendlich musste Metcalfe nur mehr einschieben.

Nach nur zwei Minuten im Schlussabschnitt bot sich den Adlern in Überzahl die Chance auf den Anschlusstreffer: die Kärntner zogen ein gutes Powerplay auf, doch entweder blockten die Ungarn die Schussversuche oder Munro war zur Stelle. Wenige Minuten später mussten mit Unterluggauer und Markus Peintner gleich zwei VSV-Spieler in der Kühlbox Platz nehmen, doch Fehervar fand im darauffolgenden Powerplay keine wirkliche Torchance vor. Fünf Minuten vor dem Ende machte Balint Magosi nach einem schönen Alleingang dann alles klar. Die Hausherren vergaben noch weitere Chancen auf einen höheren Sieg und feierten schlussendlich aufgrund ihrer Effizienz einen 4:1-Erfolg.

SAPA Fehervar AV19 - EC VSV 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)
Zuschauer: 3.406
Zuschauer: KRCELIC V.; NAGY A., RAKOVIC D.
Tore: VAS M. (10:47 / LADANYI B., SOFRON I.), ORBAN A. (24:48 / MAGOSI B., BAILEY K.), METCALFE T. (38:10 / JOHANSSON E., PRATT H.), MAGOSI B. (54:22 / POZSGAI T., TOKAJI V.) resp. DAMON D. (32:43 / HUGHES J., UNTERLUGGAUER G.)
Goalkeepers: MUNRO A. (60 min. / 46 SA. / 1 GA.) resp. LAMOUREUX J. (60 min. / 25 SA. / 4 GA.)
Penalty in Minuten: 10 resp. 20 (MISC - LAMOUREUX J.)

Die Kader:
SAPA Fehervar AV19: BAILEY K., BALIZS B., BANHAM F., BENK A., DURCO J., HAJOS R., HORVATH A., JOHANSSON E., KOVACS C., LADANYI B., MAGOSI B., METCALFE T., MIHALY A., MUNRO A., ORBAN A., POZSGAI T., PRATT H., SIKORCIN L., SILLE T., SOFRON I., TOKAJI V., VAS M.

EC VSV: ALTMANN M., BACHER S., COLE B., DAMON D., GÖHRINGER M., GRABNER M., HARTL N., HÖNECKL T., HOTHAM S., HUGHES J., LAMOUREUX J., NAGELER D., PEINTNER M., PETRIK B., PEWAL M., PLATZER P., PRETNAR K., PUSA A., RYAN D., STEINER K., UNTERLUGGAUER G.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
Fehervar AV19


Quelle:Erste Bank Liga