photo_295284_20121012.jpg EXPA / Fahrner

Der VSV will Innsbruck nicht unterschätzen



Teilen auf facebook


Montag, 29.Oktober 2012 - 15:50 - Der EC VSV nimmt im Heimspiel gegen den HC TWK Innsbruck „die Haie“ das Fernduell mit Wien um die Tabellenführung auf. Die Innsbrucker haben zuletzt mit guten Leistungen aufgezeigt und erhielten durch den ersten Heimsieg der Saison neuen Aufwind.

Zum erst zweiten Mal in dieser Saison musste der EC VSV nach der 1:5-Niederlage in Zagreb den Platz an der Tabellenspitze räumen. „Das Leben und auch das Spiel gehen weiter, aber ich bin verärgert über das, was gestern in Zagreb passiert ist. Ich werde mich mit dem Team zusammensetzen und einige Dinge besprechen“, berichtet Headcoach Hannu Järvenpää und gibt sich bei der Frage über die beiden Gegentore in numerischer Überlegenheit bedeckt: „Das will ich gar nicht kommentieren, aber es ist einer dieser Punkte, die wir unbedingt bereden müssen“.

Derzeit bereitet vor allem die Defensivleistung den Verantwortlichen in Villach Kopfzerbrechen. Denn in den letzten fünf Spielen kassierten die Adler mehr als die Hälfte der bisherigen Gegentreffer in dieser Saison (25 von insgesamt 49). Obwohl die Kärntner nicht mehr so souverän wie noch zu Saisonbeginn agieren, konnten Marco Pewal und Co. drei Siege aus den letzten vier Heimspielen verbuchen, welche allesamt mit einem Tor Unterschied zustande kamen. „Wir müssen viele Bereiche unseres Spiels wieder verbessern und uns mental mit dieser Begegnung auseinandersetzen. Die Einstellung muss passen, denn ich gehe davon aus, dass beide Teams gut vorbereitet auf das Eis kommen. Innsbruck hat heuer schon einige gute Partie abgeliefert, am Ende hat das Ergebnis nur oftmals nicht gepasst, aber auch das erste Spiel in Tirol war keine klare Angelegenheit. Wir müssen bereit sein, um unser Ziel zu realisieren und das heißt immer das nächste Spiel zu gewinnen“, so Järvenpää. Derek Ryan, der in Zagreb zum ersten Mal in dieser Saison ohne Scorerpunkt blieb, ist mit 25 Punkten weiterhin Topscorer der Erste Bank Eishockey Liga. Gerhard Unterluggauer und Nikolaus Hartl werden weiterhin fehlen.

HCI kommt mit Glücksgefühlen
Der HC TWK Innsbruck „die Haie“ hat gegen Znojmo den ersten Heimsieg der Saison eingefahren und die Erleichterung war weit über Tirols Bergwelt noch zu hören. Die Innsbrucker kämpften sich im dritten Drittel nochmals heran und wurden schlussendlich belohnt. „Es war sensationell wie die Mannschaft gekämpft hat und jetzt ist sehr viel Druck von uns allen abgefallen. Zu gewinnen ist immer schön, vor allem zu Hause“, bestätigte Goalie Thomas Tragust, der den Erfolg mit einigen Paraden erst möglich machte.

Nach dem ersten Heimsieg soll jetzt auch die nächste Überraschung in Villach folgen, obwohl sich Tragust ungern an das erste Spiel (1:5) gegen die Adler erinnert: „Das war kein gutes Spiel von uns. Aber wir sind besser als vor zwei Wochen und Villach hat jetzt auch einmal verloren. Jedes Spiel hat seine eigene Geschichte“. Das große Sorgenkind im Innsbrucker Spiel ist nach wie vor die Defensive, so kassieren die Haie im Schnitt beinahe fünf Gegentore pro Partie. „Der erste Heimsieg gibt Selbstvertrauen, es war ein Schritt nach vorne. Gegen Villach müssen wir aber wieder hundert Prozent geben“, weiß Headcoach Daniel Naud. In den bisherigen acht Auswärtsspielen konnten die Tiroler noch kein Startdrittel gewinnen. Christoph Echtler ist für das morgige Spiel fraglich.

Dienstag, 30. Oktober 2012, 19:15
EC VSV – HC TWK Innsbruck „die Haie“ (102)
Schiedsrichter: ERD, KAMSEK, Hütter, Trattnig

Bisheriges Saisonduell:
12.10.2012: HC TWK Innsbruck „die Haie“ – EC VSV 1:5 (1:4, 0:1, 0:0)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
EC Villacher SV


Quelle:Erste Bank Liga