photo_289891_20120928.jpg EXPA / Oskar Hoeher

Kann Znojmo den Adler-Express aufhalten?



Teilen auf facebook


Donnerstag, 18.Oktober 2012 - 12:03 - Der ins Stottern gekommene Motor des HC Orli Znojmo soll ab Freitag aus tschechischer Sicht im Heimspiel gegen den EC VSV wieder auf Touren kommen. Bei den auswärts bislang makellosen Gästen fehlen Marco Pewal, Gerhard Unterluggauer und Nikolaus Hartl verletzungsbedingt.

Der HC Orli Znojmo ist nach drei Niederlagen in Folge endgültig ins Mittelfeld der Tabelle abgerutscht. Denn zu Saisonbeginn war die Defensive noch Trumpf, in letzter Zeit wurde die Hintermannschaft immer öfter ausgehebelt. Doch Co-Trainer Petr Kucirek sieht das Problem eher im Angriff: „Wir brauchen viel zu viele Chancen für ein Tore. Das ist scheinbar eine tschechische Krankheit. Gegen Wien waren wir schon 2:0 vorne, verpassten das 3:0 und eine Vorentscheidung. In Zagreb haben wir im Schlussdrittel auch einige Hunderter ausgelassen“.

Nach den ersten sieben Partien vor den eigenen Fans weisen die Tschechen mit nur drei Siegen eine negative Bilanz auf. In den letzten beiden Heimspielen haben die Südmähren jeweils das Mitteldrittel verschlafen und ebneten dem Gegner somit den Weg zum Sieg. Darüber hinaus setzte es heuer schon eine 2:6-Auswärtsklatsche in Villach. „Wir müssen schießen, auch in jedem Training. Der VSV ist ganz klar Erster. Sie spielen das 1-4-System von Hannu Järvenpää perfekt herunter. Wir werden ganz offensiv agieren und haben uns auch sehr gut auf das Match vorbereitet“, erzählt Kucirek. Znojmo ist statistisch gesehen zwar das fairste Team der Liga, die Tschechen kassieren im Schnitt jedoch die zweitmeisten Gegentore in numerischer Unterlegenheit. R. Jarusek.html'>Rich R. Jarusek, der zuletzt an allen drei Treffern gegen Wien beteiligt war, ist mit 13 Punkten der Topscorer seiner Mannschaft.

VSV will Höhenflug im Adler-Duell prolongieren
Auch ein Derby in Klagenfurt konnte den EC VSV nicht von der Tabellenspitze drängen. Die Draustädter, bei denen zwei Jungspunde die Weichen auf Sieg stellten, festigten durch einen 5:2-Erfolg die derzeitige Vormachtstellung in Kärnten. „Ich bin natürlich glücklich über unseren ersten Derbysieg, aber noch mehr freut mich die Art und Weise wie wir gespielt haben. Ich bin stolz auf das Team! Die jungen Spieler wie Marius Göhringer und Patrick Platzer sind schon ein wichtiger Teil der Mannschaft. Ich weiß was sie können und es zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht, wenn die beiden in einem Derby so produktiv spielen“, resümiert Headcoach Hannu Järvenpää.

Einige Akteure reisen nun mit gemischten Gefühlen nach Tschechien, denn in Znojmo verspielten die Adler im letzten Jahr schlussendlich die Playoff-Teilnahme. Doch schon in den ersten zwölf Runden der diesjährigen Saison konnten sich die Fans überzeugen, dass dieses Bild der Vergangenheit angehört. Denn die Kärntner sind nicht nur Tabellenführer, sondern auch noch ohne Punktverlust in der Fremde. „Ich erwarte von meiner Mannschaft einen soliden Auftritt. Znojmo hat ein gutes Team, es wird sicher eine harte Aufgabe und ich hoffe auch auf ein fair geführtes Spiel“, so Järvenpää, der auch zum schwächelnden Überzahlspiel Stellung nimmt: „Es gibt immer Bereiche die zu verbessern sind. Wir arbeiten im Training an unserem Powerplay, wobei das Spiel 5-gegen-5 trotzdem der wichtigste Teil einer Partie ist“. Angeführt von Derek Ryan und John Hughes führen die Villacher derzeit beinahe jede Statistik in der Erste Bank Eishockey Liga an. Marco Pewal, Gerhard Unterluggauer und Nikolaus Hartl stehen dem Tabellenführer verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Brad Cole feiert nach seiner Sperre ein Comeback.

Freitag, 19. Oktober 2012, 19:15
HC Orli Znojmo – EC VSV (077)
Schiedsrichter: KINCSES, POTOCAN, Nagy, Siegel

Bisheriges Saisonduell:
28.09.2012: EC VSV – HC Orli Znojmo 6:2 (4:1, 1:1, 1:0)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
HC Orli Znojmo


Quelle:Erste Bank Liga