Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Hughes lässt den VSV gegen Salzburg jubeln



Teilen auf facebook


Freitag, 05.Oktober 2012 - 21:31 - Der VSV bleibt in der EBEL das Maß aller Dinge. Die Adler drehten im letzten Drittel das Spiel gegen Salzburg um und siegten mit 4:3 gegen die Bullen. Damit bleibt es dabei, der achte Sieg im neunten Spiel für den Tabellenführer. Goldtorschütze war John Hughes.

Dank zweier Powerplaygelegenheiten erarbeiteten sich die Heimischem im Duell zwischen dem EC VSV und den EC Red Bull Salzburg in den Anfangsminuten ein Chancenplus. Die größte Gelegenheit vergaben die Blau-Weißen in der 4. Minute. Im Powerplay kam Mario Altmann aus aussichtsreicher Position zum Schuss, der Puck landete aber nur an der Stange. In weiterer Folge erhöhten die Gäste den Druck, durch die offensive Spielweise der Mozartstädter ergaben sich aber einige Kontergelegenheiten für Villach, bei denen sich Alex Auld vermehrt auszeichnen konnte. In der 16. Minute war aber auch der ehemalige NHL-Keeper machtlos - nach einem Schuss von Klemen Pretnar und einem Abpraller von Alex Auld schnappte sich der ehemalige Salzburger Johnny Hughes die Scheibe und erzielte das vielumjubelte 1-0 für die Draustädter. Nach dem ersten Treffer des Spiels erhöhten die Adler weiter das Tempo und erarbeiten sich durch Markus Peintner und Daniel Nageler große Chancen auf das 2-0, Auld konnte aber mit 2 Big Saves weitere Gegentreffer verhindern. Auf der Gegenseite nützten die Gäste eine der in dieser Phase seltenen Konterchancen eiskalt aus als Justin Keller verwertete.

Im zweiten Abschnitt sahen die Fans in der Villacher Stadthalle ein starkes Gästeteam und engagiert kämpfende Heimische, denen aber in einigen Situationen das nötige Puckglück fehlte. Nach einer längeren Drangphase erzielte Justin Di Benedetto in der 26. Minute nach Zuspiel von Keller das 2-1 für die Gäste. In weiterer Folge verstärkten die Adler die Offensivbemühungen und ermöglichten so ihrerseits den Gäste Konterchancen. Der sehr auffällige Di Benedetto zog gleich zwei Mal allein auf das Tor von Jean-Philippe Lamoureux zu, der Keeper der Adler konnte aber beide Male großartig abwehren. In der 32. Minute gelang den Blau-Weißen nach einer starken Aktion der Paradelinie der Ausgleich zum 2-2. Derek Ryan startete ein Solo und zog aus kurzer Distanz ab, Auld konnte seinen Schuss nur kurz abwehren und Marco Pewal stand goldrichtig und erzielte mit dem Nachschuss den Ausgleichstreffer für Villach. Nach dem Treffer hatten die Adler wieder die Kontrolle über das Spielgeschehen an sich gerissen, Derek Damon und Justin Taylor scheiterten aber am starken Auld. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels schickte der Schiedsrichter nacheinander Ryan und Damon auf die Strafbank und die Bullen gingen mit 2 Mann mehr auf dem Eis durch Maxwell in Führung.

Im Schlussabschnitt erhöhten die Adler von Minute zu Minute den Druck. Die Heimischen waren spielbestimmend und erarbeiten sich Chancen im Minutentakt. In der 48. Minute fiel dann endlich der verdiente Ausgleich für das Team von Headcoach Hannu Järvenpää. Taylor bediente Mario Altmann und der offensivstarke Verteidiger bezwang Alex Auld mit einem Schuss von der Blauen Linie. In den letzten 10 Minuten behielt Villach die Kontrolle über das Spielgeschehen, Salzburg blieb aber nach Kontern weiterhin gefährlich. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst schickte der Schiedsrichter Brad Cole auf die Strafbank. Im Powerplay erarbeiteten sich die Gäste zahlreiche Einschussgelegenheiten, Jean-Philippe Lamoureux konnte seinen Kasten aber mit tollen Paraden sauber halten. Kurz danach musste Kinasewich auf die Strafbank, aber auch die Villacher konnten die Powerplaygelegenheit nicht nützen. Als alles bereits mit der Verlängerung rechnete schickte Johnny Hughes die Salzburger ins Tal der Tränen. Nach einem Schuss von Gerhard Unterluggauer sprang die Scheibe von der Bande zurück vor das Tor und der MVP der Vorsaison staubte zum 4-3 Siegtreffer ab.

EC VSV - EC Red Bull Salzburg 4:3 (1:1, 1:2, 2:0)
Zuschauer: 4.225
Referees: FAJDIGA A.; KALB P., WIDMANN F.
Tore: HUGHES J. (15:24 / PRETNAR K., DAMON D.), PEWAL M. (31:59 / RYAN D., ALTMANN M.), ALTMANN M. (47:41 / TAYLOR J., HUGHES J.), HUGHES J. (58:56 / UNTERLUGGAUER G., PEINTNER M.) resp. KELLER J. (18:30 / MAXWELL T., PALLESTRANG A.), DI BENEDETTO J. (25:40 / KELLER J., HEINRICH D.), MAXWELL T. (39:01 / KELLER J., WELSER D.)
Goalkeepers: LAMOUREUX J. (60 min. / 44 SA. / 3 GA.) resp. AULD A. (59 min. / 33 SA. / 4 GA.)
Penalty in minuten: 10 resp. 8

Die Kader:
EC VSV: ALTMANN M., BACHER S., BAN D., COLE B., DAMON D., HÖNECKL T., HOTHAM S., HUGHES J., LAMOUREUX J., NAGELER D., PEINTNER M., PETRIK B., PEWAL M., PLATZER P., PRETNAR K., PUSA A., RYAN D., TAYLOR J., UNTERLUGGAUER G., WIEDERGUT A.

EC Red Bull Salzburg: AULD A., BISCHOFBERGER J., DAVISON R., DI BENEDETTO J., DUNCAN R., GLENN R., GRACNAR L., HEINRICH D., KELLER J., KINASEWICH R., KRISTLER A., LATUSA M., LENNARTSSON V., LOGAR M., LUPASCHUK R., MAXWELL T., OBRIST P., PALLESTRANG A., PÖCK M., REGIER S., ROSS N., WELSER D.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg


Quelle:Erste Bank Liga