photo_213753_20120214.jpg EXPA / Oskar Hoeher

Kaderbewertung: Greift der VSV die Großen an?



Teilen auf facebook


Freitag, 31.August 2012 - 5:35 - Angreifen will er der „neue“ VSV und die Fans das miserable letzte Jahr vergessen lassen. Der Kader wurde gewaltig umgebaut, man befindet sich in einer Umbruchphase und will in den nächsten Jahren immer näher an die Großen heran kommen. Wie gut ist der VSV 2012/13 schon und reicht es dieses Mal für die Play Offs? Unsere Kaderbewertung versucht eine Prognose.
Inhaltsverzeichnis:
» Die Ausgangslage
» Kaderbewertung EC VSV – Torhüter und Abwehr:
» Kaderbewertung EC VSV – Angriff und Trainer:
» Die Zwischenwertung in der HF.at Kaderbewertung:


Die Ausgangslage
Sehr viel schlechter als letztes Jahr geht es für den VSV wohl nicht mehr. Die Play Offs wurden verpasst, das gezeigte Eishockey war unattraktiv, hatte mit modernem und schnellem Hockey nichts zu tun. Aus dem Traditionsverein ist in den letzten Jahren ein Mittelständler und jetzt sogar ein Kellerkind geworden. Das schrie nach Konsequenzen und die Kärntner haben den Mut gezeigt, den Umbau anzugehen.

Statistische Fakten 11/12:
Power Play: 19,27% (5.)
Penalty Killing 87,66% (1.)
Fairplay 22,44 Min/Sp (10.)
Shorthander 5 (8.)
Scoring Effizienz 8,2% (8.)
Goalkeeping 93,02% (1.)
Tore geschossen im Grunddurchgang: 112 (9.)
Tore erhalten im Grunddurchgang: 101 (2.)

Es ist ganz offensichtlich, woran es beim VSV des letzten Jahres krankte: am Spiel nach vorne. Die Kärntner standen dank einem sensationellen Bernhard Starkbaum hinten sehr gut und verfügten über eine ausgezeichnete Defensivabteilung. Nach vorne gab es aber zu wenig Impulse und dann auch keine Knipser, die trafen. Das machte sich vor allem in der Zwischenrunde bemerkbar, als man in 8 Spielen nur 16 Tore erzielte – so wenig wie kein anderes Team!

Es verwundert daher nicht, dass viele Bemühungen beim VSV darauf ausgelegt waren, die Offensive zu verstärken. Das begann bei der Verpflichtung von offensiv stärkeren Verteidigern und endete damit, dass man mit dem Trio Taylor, Hughes und Ryan drei der wohl gefährlichsten Stürmer der Liga an Land zog. Zusammen mit den weiterhin im Kader befindlichen Spielern wie Damon, Pewal oder auch Peintner sollte das Garantie genug sein, dass man sich um die Tore keine Sorgen machen braucht. Die bereitet allerdings die teilweise sehr dünne Personaldecke, vor allem in der Defensive. Hier hat man schon in der Vorbereitung auf Verletzungen reagieren und einen neuen Spieler holen müssen. In einer langen Saison kann sich die fehlende Kadertiefe auswirken. Dennoch, der VSV hat den ersten Teil seiner Hausaufgaben gemacht und sollte sich im Normalfall keine Sorgen mehr um die Play Off Teilnahme machen. Es könnte ein schönes Jahr für die Fans des VSV werden, ein sehr schönes sogar. Der VSV ist gut genug, um das Überraschungsteam der Saison zu werden. Das Viertelfinale sollte mit diesem Team kein Thema sein und mit etwas Glück wird dort nicht Endstation sein. Noch ist der Kader nicht bis in die vierte Linie voll konkurrenzfähig, aber man ist ja erst im ersten von fünf Jahren des Umbaus...
HF.at Prognose: Platz 5 bis 8



» Zu Teil 2: Kaderbewertung EC VSV – Torhüter und Abwehr:

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga