GEPA-22121168026.jpg GEPA / Red Bulls

Für VSV und Salzburg ist fast alles entschieden



Teilen auf facebook


Montag, 09.Januar 2012 - 15:03 - Der EC REKORD-Fenster VSV empfängt am Dienstag (ab 19:15 Uhr) Meister EC Red Bull Salzburg. Die Mozartstädter müssen in dieser Woche alle drei Spiele in der Fremde bestreiten.

Der EC REKORD-Fenster VSV wird sich wohl über die Qualifikationsrunde ein Ticket für die Play-offs sichern müssen. Fünf Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs beträgt der Rückstand der Villacher auf Platz sechs, der die direkte Play-off-Qualifikation bedeuten würde, bereits acht Punkte. Dazu wartet in den nächsten Tagen ein Hammerprogramm auf die Adler: Mit den beiden Heimspielen gegen Meister EC Red Bull Salzburg (Di) und Leader EHC LIWEST Black Wings Linz (Fr), sowie den beiden Gastspielen bei KHL Medvescak Zagreb (So) und beim EC-KAC (Di, 17. Jänner 2012) treffen die Kärntner in den nächsten acht Tagen auf die Top 4 der Liga.

Seit den Weihnachtsfeiertagen stottert der Motor der Adler. In fünf Spielen gelang den Blau-Weißen nämlich nur ein Sieg. Mit Ausnahme der Partie beim HK Aroni Jesenice (5:1-Sieg) haderten Marco Pewal und Company vor allem mit ihrer mangelnden Chancenverwertung. Zuletzt mussten sich die Adler beim HDD TILIA Olimpija Ljubljana mit 1:4 geschlagen geben. Gegen die Slowenen ließen die Villacher eine Vielzahl von Chancen aus, erzielten bei 48 Tor-Schüssen nur ein einziges Goal! „Wir müssen wieder zu unserem Spiel finden. Was die Mannschaft kann, hat sie im November und Anfang Dezember gezeigt. Damals haben wir die Tore geschossen. Wir müssen jetzt unsere Chancen wieder besser nützen. Auch im Training muss jeder gewillt sein zu treffen. Der Puck gehört ins Tor. Wichtig wäre, wenn wir in Führung gehen könnten“, so Defender Gerhard Unterluggauer.

Nun warten auf die Adler zwei Heimspiele gegen die Top-Teams der Liga. Am Dienstag kommt Titelverteidiger EC Red Bull Salzburg nach Villach und am Freitag Tabellenführer EHC LIWEST Black Wings Linz. Die Adler liegen derzeit in der Heimtabelle nur am letzten Platz. Aus 17 Heimspielen holten die Kärntner erst 16 Punkte (acht Siege), obwohl die Blau-Weißen daheim erst 38 Treffer (drittbester Wert) hinnehmen mussten. Allerdings haben Marco Pewal und Co. vor eigenem Publikum nach dem HK Acroni Jesenice (41 Treffer) die zweitwenigsten Tore erzielt (49). „Die nächsten Spiele werden mit Sicherheit nicht einfach, aber wir haben in dieser Saison bereits in Salzburg und schon zwei Mal in Linz gewonnen. Wir müssen uns wieder auf unser Spiel konzentrieren“, weiß Villachs Assistantkapitän.

Topscorer der Adler ist Kevin Mitchell mit 36 Punkten, davon neun Treffer. Ebenfalls bei 36 Punkten hält Roland Kaspitz. Der 30-jährige Villacher hat allerdings erst drei Mal getroffen. In der klubinternen Torschützenliste führt Markus Peintner mit 14 Treffern.

Meister EC Red Bull Salzburg begibt sich in dieser Woche auf eine Reise quer durch Österreich. Gleich drei Mal in Folge müssen die Mozartstädter in den kommenden sechs Tagen in der Fremde antreten. Den Auftakt macht am Dienstag das Gastspiel in Villach. Danach müssen die Bullen noch nach Wien (Fr) und zu Leader EHC LIWEST Black Wings Linz (So).

Zuletzt besiegte Meister EC Red Bull Salzburg daheim den EC-KAC 6:2 und konnte damit bereits das Play-off-Ticket fixieren. Nun wollen die Red Bulls am Dienstag auch der zweiten Kärntner Mannschaft ein Bein stellen und aus Villach zwei Punkte entführen. In der Auswärtstabelle liegen die Bullen derzeit auf Platz 5, holten aus 16 Spielen erst sieben Siege (16 Punkte). Im Jahr 2012 sind die Mozartstädter sogar noch ohne Auswärtserfolg, verloren beim HK Acroni Jesenice 1:2 und beim HC Orli Znojmo mit 2:4. „Es war von Anfang an ein enges Spiel gegen den EC-KAC. Wir wussten, dass wir 60 Minuten unsere Leistung bringen und hart arbeiten müssen. Am Ende war der Sieg verdient, auch wenn das Ergebnis mit 6:2 vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist“, so Thomas Raffl. Der 25-Jährige bestreitet heuer seine bislang beste Saison: Mit 37 Punkten (9 Tore und 28 Assists) hat der Stürmer nämlich einen neuen persönlichen Bestwert erzielt und führt gemeinsam mit Robbie Earl die Scorerwertung der Red Bulls an.

Nun wartet auf die Bullen am Dienstag das Gastspiel in Villach. Das Duell mit seinem Stammklub ist für Thomas Raffl immer etwas Besonderes: „Auch wenn die Villacher derzeit in der Tabelle nicht vorne mit dabei sind, ist es dort immer schwer zu bestehen. Die Adler sind unberechenbar und können sehr gut spielen. Aber wenn wir wieder unsere Leistung bringen, dann ist auch in Villach ein Sieg drinnen“, so Stürmer Thomas Raffl.

Beim EC Red Bull Salzburg fehlen die Rekonvaleszenten Ryan Kavanagh, Markus Pöck, Florian Mühlstein, Johannes Bischofberger (alle wegen Gehirnerschütterung), sowie Markus Schlacher (Ellbogen).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg