photo_179832_20111009.jpg EXPA / S. Zangrando

VSV braucht im Heimspiel gegen Graz Punkte



Teilen auf facebook


Montag, 31.Oktober 2011 - 13:05 - Der VSV mag aufsteigende Form haben, im Heimspiel gegen die 99ers wird das alleine aber nicht reichen. Die Draustädter benötigen ganz dringend Punkte, um nicht vor der Ligapause den Anschluss völlig zu verlieren. Die Grazer hingegen kommen mit einem Auswärtssieg im Gepäck.

Die Neuen Markus Peintner, Mike Craig und Shane Toporowski hauchten dem Tabellenletzten EC REKORD-Fenster VSV wieder neues Leben ein. Zwar mussten sich die Adler nach zwei Siegen in den letzten zwei Spielen Rekordmeister EC-KAC (1:2) bzw. Meister EC Red Bull Salzburg (3:4) knapp geschlagen geben, aber ein Aufwärtstrend war dennoch erkennbar. Die Tabelle ist allerdings beinhart: Denn nach 17. Runden liegen die Adler mit acht Punkten bzw. vier Siegen nur auf dem elften und letzten Platz. „Man hat in den letzten paar Spielen eine positive Entwicklung gesehen: Die Mannschaft hat sich gesteigert. Mit Mike Craig und Shane Toporowski sind zwei Torjäger und sehr erfahrene Spieler zur Mannschaft gestoßen. Aber wir müssen uns weiter verbessern, denn wir sind noch immer Letzter - zehn Mannschaften liegen vor uns“, berichtete Stürmer Markus Peintner, der seit seiner Rückkehr nach Villach in acht Spielen bereits acht Punkte, davon fünf Treffer scorte. Damit ist der 30-Jährige – gemeinsam mit Benjamin Petrik – bereits der beste Torschütze der blau-weißen Adler. Gemeinsam haben die Beiden fast ein Drittel aller VSV-Tore erzielt (33, die wenigsten Treffer aller elf Liga-Teams).

Killerinstinkt fehlt noch
Zuletzt blieb Villach am Freitag daheim gegen den EC Red Bull Salzburg ohne Punkte. Damit halten die Adler nach sieben Heimspielen weiterhin erst bei einem Heimsieg (zwei Punkten). Auch zu Allerheiligen müssen Markus Peintner und Co. gegen die Moser Medical Graz99ers daheim ran. Gegen den Tabellen-Achten ist ein Sieg Pflicht, wollen die Adler nicht völlig den Anschluss an das Mittelfeld verlieren. Derzeit trennen die zwei Teams sechs Punkte oder drei Siege. „Wir haben zuletzt daheim gegen Salzburg eine gute Partie gezeigt. Das Spiel hätte auch anders ausgehen können. Leider fehlen uns als Letzter etwas die mentale Stärke und die Lockerheit. Aber zu Hause können wir jeden schlagen. Wir müssen gegen die 99ers viel Druck ausüben und vor dem gegnerischen Tor noch hungriger sein. Das größte Problem ist unsere Chancenverwertung: Wir müssen unsere Chancen einfach besser nützen. Gegen Salzburg war unser Powerplay stark verbessert, aber in entscheidenden Situationen fehlte uns einfach noch der Killerinstinkt!“, weiß Peintner vorm Duell mit seinem Ex-Team.

Wichtige Woche
Bis zum zweiten International Break warten auf die Draustädter dann noch die beiden Auswärtsspiel beim Leader EHC LIWEST Black Wings Linz (Fr) und am Sonntag in Zagreb. „Wir haben das Talent und Potential die 99ers zu besiegen. Bis zur Pause wollen wir noch möglichst viele Punkte holen. Und wenn dann nach der Liga-Pause unsere Verletzten zurückkehren, wollen wir voll durchstarten“, sagte der Stürmer.

Headcoach Mike Stewart muss weiterhin Marco Pewal, Kyle Wanvig, Gerhard Unterluggauer, Nico Toff und Mario Altmann vorgeben.

99ers wieder mit Daniel Woger
Die Moser Medical Graz 99ers sind wieder zurück auf der Erfolgsspur. Nach vier Niederlagen in Folge siegten die Steirer am Sonntag in Jesenice - nach einem 1:3-Rückstand bis zur 55 Minute - 4:3 nach Verlängerung. Für den Sieg zeigten sich die Imports Olivier Latendresse, Brett Lysak, Zdenek Blatny und Toni Dahlman mit ihren Treffern hauptverantwortlich.
„Die Spieler haben niemals aufgehört zu arbeiten. Wir schossen 47 Mal auf das gegnerische Tor. Nach dem Anschlusstreffer durch Brett Lysak zum 2:3 ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft. Der Erfolg war auch gut für unser Selbstvertrauen.“, freute sich Headcoach Mario Richer.

Nun wartet auf Cole Jarrett und Company zu Allerheiligen das Gastspiel beim EC REKORD-Fenster VSV. Für die Steirer ist es bereits Spiel sechs innerhalb von nur zwölf Tagen. „Die Villacher waren am Sonntag spielfrei und werden frischer sein als wir. Aber dafür kommen wir mit einem Sieg im Gepäck nach Kärnten. Die Adler zeigten sich in den letzten Spielen stark verbessert und haben sich auch verstärkt. Uns wartet ein hartes und schwieriges Spiel. Die Jungs müssen sich die Tore wieder hart erarbeiten, dann können wir auch in Villach gewinnen”, meinte der Franko-Kanadier, der wieder auf Daniel Woger zurückgreifen kann. Der 23-jährige Stürmer feiert nach überstandener Verletzung sein Comeback. Nicht mit dabei sein werden Guillaume Lefebvre (letztes Spiel Sperre) und Lukas Peicha.

Ein Sonderlob gab es vom Headcoach auch für Neuzugang Yvan Busque, der Kanadier spielte in Jesenice trotz Schmerzen: “Er wollte uns helfen und spielte trotz Schmerzen. Er hat wieder hart (in den Ecken) gearbeitet und brachte viel Energie in unser Spiel.“

Während der EC REKORD-Fenster VSV mit nur zwei Punkten (einem Sieg) aus sieben Heimspielen das schwächste Heimteam der Liga ist, konnten die Moser Medical Graz99ers – mit dem Siege beim HK Acroni Jesenice – die Rote Laterne in der Auswärtstabelle an den HC Orli Znojmo abgeben. Die Steirer halten nun nach sieben Auswärtsspielen bei sechs Punkten oder drei Siegen und liegen damit jetzt in der Auswärtstabelle auf Platz 9. Topscorer der 99ers ist Brett Lysak mit 18 Punkten, davon sechs Treffer. Bester Torschütze im Grazer Dress ist Zdenek Blatny mit sieben Goals.

Dienstag, 01. November 2011, 17:30 Uhr.
EC REKORD-Fenster VSV – Moser Medical Graz99ers (090)
Referees: KAMSEK, TRILAR, Dreier, Zehenthofer

Bisherige Saisonduelle:
09.10.2011: Moser Medical Graz99ers – EC REKORD-Fenster VSV 5:2 (1:2, 2:0, 2:0)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
EC Villacher SV