photo_176694_20110925.jpg EXPA / T. Haumer

Im Karawankenderby sind alle unter Druck



Teilen auf facebook


Donnerstag, 29.September 2011 - 14:41 - Auf Schlusslicht HK Acroni Jesenice wartet nun die Woche der Wahrheit! Die nächsten drei Gegner der Red Steelers - Villach, Graz und Znojmo liegen auf den Plätzen acht bis zehn! Zum Auftakt wartet am Freitag (19:15 Uhr) das Karawankenderby gegen den EC REKORD-Fenster VSV.

Der letzte Meisterschafts-Heimsieg gegen Villach gelang den Slowenen am 28. Dezember 2008 - Siegtorschütze war damals Tomaz Razingar, der nun den VSV-Dress trägt. Danach folgten sechs Siege der Adler! Das Karawankenderby gab es heuer in der Pre-Season bereits zwei Mal. Und beide Male gewann der HK Acroni Jesenice klar mit 5:2 bzw. 4:1. Allerdings will HKJ-Co-Trainer Dejan Varl diese Siege nicht überbewerten: „Das war in der Vorbereitung und hat keine Bedeutung. Villach spielte nicht 100 Prozent. Nun wartet ein anderes Spiel und ein anderer Gegner. Beide Teams werden sicher bereit sein. Für uns ist wichtig, dass wir hinten wieder diszipliniert agieren. Wir haben heuer nämlich schon einige Male leichte Gegentore kassiert, daran haben wir auch im Training gearbeitet. Wir müssen den Gegner am Torschuss hindern, selbst aggressiv spielen, viel schießen und auf die Rebounds gehen.“

Jetzt müssen Siege her
Zuletzt konnten die Red Steelers mit dem Punktgewinn in Wien erstmals in der Tabelle anschreiben. Nun sollen auch gleich die ersten Siege folgen. Mit dem EC REKORD-Fenster VSV (Fr, H), Moser Medical Graz99ers (So, A) und HC Orli Znojmo (Fr, 07. Oktober, H) warten auf das Schlusslicht jetzt nämlich die Teams auf den Plätzen acht bis zehn. „Schade, dass es in Wien noch nicht mit dem Sieg geklappt hat. Nach der 2:0-Führung hätten wir klüger agieren müssen. Andererseits zeigte die Jungs nach dem 3:4 Charakter und holten wenigstens einen Punkt. Für die nächsten drei Spiele nehmen wir uns sechs Punkte vor. Die Mannschaft wird alles geben, um die Teams vor uns einzufangen. Ansonsten verlieren wir womöglich schon sehr früh in der Saison den Anschluss“, weiß der ehemalige Verteidiger.

Headcoach Heikki Mälkiä muss auf Matevz Erman und Marjan Manfreda verzichten. Manfreda soll nächste Woche sein Comeback feiern.

Villach mit guten Erinnerungen nach Jesenice
Die Adler befanden sich zuletzt im Tiefflug! Der EC REKORD-Fenster VSV musste drei Niederlagen am Stück hinnehmen. Doch die Vergangenheit haben die Adler abgehakt. „Wir müssen die Vergangenheit vergessen und nach vorne schauen – uns jetzt auf die nächsten Spiele konzentrieren“, weiß Villachs Headcoach Mike Stewart und fuhr fort: „Jeder Einzelne weiß, wie wichtig das nächste Spiel für uns ist.“

Am Freitag wartet auf die Villacher nun das Karawankenderby in Jesenice. An die Stahlstadt hat die Truppe von Michael Stewart gute Erinnerungen: Die letzten sechs Meisterschaftsduelle auf Slowenischem Eis konnten Gerhard Unterluggauer und Company nämlich alle für sich entscheiden. Zuletzt mussten sich die Blau-Weißen in der Erste Bank Eishockey Liga am 28. Dezember 2008 im Dvorana Podmezakla 3:4 geschlagen geben. Siegtorschütze für die Red Steelers war damals Tomaz Razingar, der nun den VSV-Dress trägt. In der Pre-Season gingen allerdings beide Partien gegen den Tabellenletzten verloren. „Wir müssen eine super Partie liefern
und wieder voll konzentriert sein“, forderte Villachs Headcoach, der auch das Offensivproblem ansprach (bisher erst 13 Treffer in sechs Spielen): „Die Offensive ist derzeit unser größtes Problem. Die Stürmer brauchen ein Erfolgserlebnis in Form von Toren“, weiß der Austro-Kanadier.

Fehlen wird am Freitag Kapitän Marco Pewal, der sich im letzten Heimspiel gegen KHL Medvescak Zagreb (2:4-Niederlage) einen Fingerbruch zuzog. „Dieser Ausfall tut uns natürlich weh. Er ist einer unserer besten Spieler“, weiß Mike Stewart. Anstatt des verletzten Marco Pewal wird am Freitag Gerhard Unterluggauer das „C“ tragen. Bernhard Starkbaum bleibt im Tor.

Freitag, 30. September 2011, 19:15 Uhr, Sport TV Slowenien live.
HK Acroni Jesenice – EC REKORD-Fenster VSV (035)
Referees: KELLNER, KRCELIC, Hütter, A. Lesniak


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV