Nationalteam: Team Austria mit Remis gegen Slowenien



Teilen auf facebook


Samstag, 08.Februar 2003 - 22:01 - Wieder ein Punkt für Österreichs Eishocke Nationalteam bei der Euro Hockey Challenge in Villach. Gegen Slowenien gab es das erwartet enge Spiel, das am Ende mit 2:2 unentschieden ausging und vor allem viele Strafzeiten brachte. Beide Tore der Österreicher fielen im Power Play.

Wieder Unentschieden - aber morgen geht es für Österreich um den Turniersieg!



Gleich mit Anpfiff legte Österreich voll los, spielte die Slowenen phasenweise schwindlig, erarbeitete sich Torchance um Torchance, nur zählbare Erfolge gab es keine. Mit Fortdauer des Drittels wurden die Nachbarn stärker - Schussbilanz 9 zu 9 nach dem ersten Drittel.




28 Sekunden im Mitteldrittel gespielt, und erstmals jubelte Österreich: Philipp Lukas fälschte einen Schuss von Mark Szücs ins Tor ab. Gleich im Anschluss gewann Österreich das Bully am Mittelkreis, Dieter Kalt fährt allein auf Goalie Kristan, zieht den Schuss aber am Tor vorbei.



Darauf zwei Strafminuten wegen unkorrekten Spielerwechsels, danach wandert Kalt auf die Strafbank - die 3:5-Unterlegenheit überstand Österreich aber unbeschadet. Feldkirch Legionär Vnuk stellt auf 1:1, als Österreich im eigenen Verteidigungsdrittel den Puck verliert.



Als das Spiel abzuflachen droht, sorgt Schweden-Legionär Mattias Trattnig für eine Showeinlage: Er muss nach einem Zweikampf mit Kranjc mit einer Spieldauerdiszi unter die Dusche.



Slowenien geht erstmals im Spiel in Führung (54.), Gerhard Unterluggauer, MVP des Spiels, sorgt für den Ausgleich (57.). In den letzten Minuten findet Österreich viele Torchancen vor, aber der slowenische Keeper zeichnet sich aus.



Auch die Overtime endet torlos - so gibt es für Österreich auch im zweiten Spiel der Challenge keinen vollen Erfolg. Gegen Slowenien gab es bisher zwei Siege, eine Niederlage - und jetzt das erste Remis.



Morgen folgt das Abschlussspiel gegen Großbritannien, und in dem hat Österreich die Chance auf den Turniersieg. Einer wird morgen nicht dabei sein: Herbert Hohenberger erlitt nach einem Cross-Check eine Schulterverletzung. Verbandskapitän Giuseppe Mion befürchtet, dass er zwei bis drei Wochen ausfallen wird. Doppelt bitter: Hohenberger hatte heute seinen 34. Geburtstag und sein 150. Länderspiel, erhielt dafür vom Verband eine riesige Geburtstagstorte.



Stimmen:
Dieter Kalt: "Wir hatten einen verhaltenen Start, dann wurde das Spiel zusehends emotioneller. Im ersten Drittel gab es einige unschöne Szenen, wir haben zu viele Strafen genommen. Aber insgesamt war es ein aufschlussreiches Spiel, in dessen Verlauf wir uns sehr gesteigert haben."



Christoph Brandner: "Defensiv waren wir heute gut, die vielen Strafen müssen wir abstellen. Deshalb ist es gut, dass wir noch einige Vorbereitungsspiele haben, da können wir uns an die strengere Regelauslegung gewöhnen. Im ersten Drittel haben wir heute fast nur in Unterzahl gespielt, das ist kräfteraubend. Da kann man im letzten Drittel nur mehr schwer zulegen."



Thomas Koch: "Ganz zufrieden war ich mit meiner Leistung heute nicht. Ein Sieg wäre schön gewesen. Ich bin stolz, dass ich das Österreich-Leiberl tragen darf."



Herbert Pöck, Teamtrainer: "Nach diesem Spiel weiß jeder, dass Slowenien ein starkes Team hat. Bei der WM stehen die Chancen 50:50, da brauchen wir eine gute Teamleistung. Wir waren zweimal mit zwei Mann weniger am Eis, ohne ein Tor zu kassieren. Dafür haben die Slowenen bei fünf zu fünf praktisch keine Torchancen gehabt. Die Fouls waren ein Problem: Der Schiedsrichterobmann hat mir schon zugesagt, dass in allen kommenden ÖEL-Spielen nach den internationalen Regeln streng gepfiffen wird."



Line Up Österreich-Slowenien:
Tor: Dalpiaz.
Verteidigung:
Unterluggauer, R. Lukas; H. Hohenberger, Reichel, Klimbacher, Pfeffer; Kasper, Pittl.
Sturm:
Kalt, Ph. Lukas, Szücs; Brandner, M. Hohenberger, Trattnig; Salfi, Pollross, Ra. Divis; Koch, Setzinger, Auer.



Ersatz: Philippe Lakos, Roland Kaspitz, Daniel Welser.


Österreich - Slowenien 2:2 nV (0:0, 1:1, 1:1, 0:0)
Zuschauer: 1.100
Schiedsrichter: Mair H., Maier E., Rainer H.
Tore:
20:23 1:0 P. LUKAS (SZÜCS)- PP
27:24 1:1 VNUK (BESLAGIC)
53:50 1:2 ZAJC
56:25 2:2 UNTERLUGGAUER - PP
Strafzeiten: 43:37 (Game Misconduct Trattnig bzw. Kranjc)



Aktueller Zwischenstand nach zwei Spieltagen:
















Mannschaft

SP

Gew

VLG

Un.

VLV

Verl

F-G

Punkte


1

Slowenien

2

1

0

1

0

0

6:4

3


2

Österreich

2

0

0

2

0

0

6:6

2


2

Italien

2

0

0

2

0

0

5:5

2


4

Grossbritannien

2

0

0

1

0

1

3:5

1