gepa-03011068004.jpg GEPA/Red Bulls

VSV erkämpft in Ungarn den ersten Saisonsieg



Teilen auf facebook


Sonntag, 11.September 2011 - 19:46 - Ein hart erkämpften 2:1 Auswärtssieg feierte der VSV in der zweiten Runde bei Alba Volan. Die Villacher durften sich dabei bei ihren Special Teams bedanken: beide Adler-Tore fielen nicht nur im Mitteldrittel, sondern auch bei numerischem Ungleichgewicht.

Viele Strafen gab es im Startdrittel beim Spiel SAPA Fehervar AV19 gegen den EC REKORD-Fenster VSV. Daraus resultieren Chancen zu Hauf, doch Nutznießer gab es keine. Die Gäste ließen ein längeres 5-gegen-3 aus, und Adam Munro zeigt erneut mit einigen Glanzparaden, dass er ganz vorne im Kampf um die beste Torhüter-Leistung in der Erste Bank Eishockey Liga mitreden möchte. Die Gäste hatten also einige Chancen, die beste vergab wohl Michi Köfeler, dem Cristian Borgatello in letzte Sekunde den Puck wegwischte, als Munro schon geschlagen war. Die Hausherren agierten effizienter. In der 17. Minute zog Routinier Tamas Sille mit dem Puck in die Villacher Zone. Sein Schuss prallte von Bernhard Starkbaum ab und Csaba Kovacs verwertete den Rebound.

Im Mittelabschnitt wogte die Partie Hin und Her, doch entscheidend wurde die erste Strafe: Balint Magosi saß wegen Crosschecks draußen, und ein Schuss von Gerhard Unterluggauer traf die Stange, doch bei nächster Gelegenheit verwertete Mario Altmann einen Rebound zum Ausgleich. Altmann musste wenig später selbst in die Kühlbox. Doch anstelle der Ungarn trafen erneut die Gäste. Greg Kuznik entkam den Ungarn mit dem Puck, legte ab für Nik Petrik und der bekam den Puck irgendwie mit der Backhand am weiter starken, aber in dieser Szene unglücklichen Munro vorbei zum Führungstreffer.

Es stellte sich heraus, dass es sogar das Game-Winning-Goal war. Denn im dritten Abschnitt konnte keine der beiden Mannschaften einen weiteren Treffer nachlegen, auch wenn die Ungarn es die letzten eineinhalb Minuten mit einem Extra-Skater versuchten.

Stimmen zum Spiel
Kevin Primeau, Headcoach SAPA Fehervar AV19: „Wir haben lange gebraucht, um den Rhythmus zu finden. Hinten raus war das Glück nicht auf unserer Seite.“
Mike Stewart, Headcoach EC REKORD-Fenster VSV: „Wir haben hier gegen einen sehr starken Gegner gespielt und die Punkte aus der Auftakt-Niederlage zurück geholt. Unsere Effizienz und unser starker Forecheck waren entscheidend für diesen Sieg.“

SAPA Fehervar AV19 - EC Rekord Fenster VSV 1:2 (1:0, 0:2, 0:0)
Zuschauer: 3.500
Referees: CERVENAK P.; NAGY A., NEMETH M.
Tore: KOVACS C. (16:06 / SILLE T., RYAN D.) resp. ALTMANN M. (31:02 / UNTERLUGGAUER G., WANVIG K.), PETRIK B. (36:32 / KUZNIK G.)
Goalkeepers: MUNRO A. (58 min. / 28 SA. / 2 GA.) resp. STARKBAUM B. (60 min. / 30 SA. / 1 GA.)
Penalty in minuten: 14 resp. 14

Die Kader:
SAPA Fehervar AV19: BALIZS B., BENK A., BORGATELLO C., DURCO J., HORVATH A., JOHANSSON E., KOVACS C., LADA B., MAGOSI B., MIHALY A., MUNRO A., NAGY G., PALKOVICS K., PRATT H., RYAN D., SIKORCIN L., SILLE T., SOFRON I., TOKAJI V., TOTH A., VAS M.

EC Rekord Fenster VSV: ALTMANN M., BACHER S., DAMON D., KASPITZ R., KÖFELER M., KUZNIK G., LOYNS L., MARTINZ C., MITCHELL K., PETRIK B., PETRIK N., PEWAL M., RAZINGAR T., SLEIGHER P., STARKBAUM B., TOFF N., UNTERLUGGAUER G., WANVIG K., WELLER C., WIEDERGUT A., WIESER M.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
Fehervar AV19