img_6095.jpg MKL / Hockeyfans.at

Der KAC schlägt zurück: 5:2 und Ausgleich in Villach



Teilen auf facebook


Donnerstag, 17.März 2011 - 21:49 - Das nennt man eine perfekte Antwort: Rekordmeister KAC meldete sich im zweiten Halbfinale gegen den VSV bereit zum Duell mit dem Erzrivalen und feierte einen 5:2 Auswärtssieg. In einer physisch geführten Partie konnte der VSV ein 0:3 fast aufholen, am Ende konnten die Klagenfurter aber alles klar machen.

Der EC REKORD-Fenster VSV startete sehr druckvoll in das Derby und fand auch gleich einige gute Chancen vor. Bereits nach 41 Sekunden traf Greg Kuznik die Stange. Außerdem scheiterten Mario Altmann (2x) und Roland Kaspitz mit weiteren guten Möglichkeiten an Goalie Andy Chiodo. Erst in der fünften Minute bekamen die Fans die erste Chance des EC-KAC zu sehen: Nach einem Fehler von Verteidiger Mike Martin kam Mike Craig aus der Halbdistanz frei zum Schuss und bezwang Bernhard Starkbaum – entgegen dem Spielverlauf - mit einem Flachschuss ins lange Eck (5.). Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch: Zunächst hätte Johannes Reichel nachlegen können, denn bei seinem Schlenzer verfehlte die Scheibe das Tor nur knapp (7.). Auf der anderen Seite scheiterte dann Joshua Langfeld alleine an Andy Chiodo. Außerdem ging ein Schuss von Jonathan Ferland über den Klagenfurter Kasten. Ehe wieder die Rotjacken durch Stefan Geier (11.), Gregor Hager (15.) und Routinier Dieter Kalt (15.) gute Gelegenheiten hatten. In der 16. Minute dann erneut Tor-Alarm in Villach: Josh Langfeld startete in Unterzahl in Richtung KAC-Tor, passte zum mitgelaufenen Derek Damon, der die Scheibe direkt übernahm und zum vermeintlichen Ausgleich einschoss. Doch da Goalie Andy Chiodo in der Abwehrbewegung mit dem Schlittschuh das Tor aus der Verankerung holte bevor der Puck die Linie überquerte, zählt der Treffer nicht. Da sich der Kasten nun nicht mehr in der Verankerung fixieren ließ, schickten die Referees die beiden Teams bereits 4:31 Minuten vor dem Drittelende in die Kabine.

Die fehlenden Minuten wurden zu Beginn des zweiten Drittels nachgeholt. Und es ging gleich heiß her: Joshua Langfeld auf Mario Altmann, der aber die Scheibe nicht im Kasten unterbrachte. Besser machte es der EC-KAC, der im Gegenzug durch Gregor Hager zum 0:2 unter die Latte traf (17.). Und wenn die Adler – wie nun bei einem Flachschuss von Josh Langfeld gefährlich wurden – war stets Andy Chiodo zur Stelle. Nach 20 Minuten wurden dann erstmals die Seiten gewechselt. Und schnell hieß es 0:3: Sean Brown traf mit einem Hammer aus spitzen Winkel ins Kreuzeck. Stefan Geier (25.) hätte sogar erhöhen können. Doch dann übernahmen die Adler das Kommando, konnten aber vorerst aus ihren Möglichkeiten nichts Zählbares rausholen. Die besten Chancen hatten Michael Raffl (28., 32.) und Verteidiger Gerhard Unterluggauer mit einem Onetimer (33.). Der EC-KAC kam erst in einem Powerplay wieder auf, die beste Chance vergab Torschütze Gregor Hager. In der 36. Minute dann erstmals Torjubel bei den Villachern: YoungStar Stefan Bacher putzte einfach aus und bediente so Michael Raffl ideal, der im Eins-gegen-Eins Andy Chiodo keine Chance ließ und damit seinen vierten Treffer im Halbfinale erzielte.

Der EC REKORD-Fenster VSV machte zu Beginn des Schlussdrittel weiterhin Druck und konnte in Minute 43 durch einen Abstauber-Treffer von Jonathan Ferland auf 2:3 verkürzt. Danach drückten die Villacher auf den 3:3-Ausgleich. Doch ein Check von Youngster Michael Raffl, der dafür 2 +10 Minuten kassierte, brachte die Adler um die Früchte ihrer Arbeit, denn der EC-KAC nützte das Powerplay durch Christoph Brandner zum 4:2. Für den Kapitän war dies der erste Derby-Treffer in dieser Saison. Damit hat der Ex-NHL-Crack gegen alle Teams getroffen. Das 5:2 durch Christoph Brandner hatte nur noch statistischen Wert. Damit schaffte der EC-KAC den 1:1-Ausgleich in der Best-of-seven-Halbfinalserie gegen den EC REKORD-Fenster VSV. Spiel Nummer 3 folgt am Sonntag in Klagenfurt.

EC Rekord Fenster VSV - EC KAC 2:5 (0:2, 1:1, 1:2)
Zuschauer: 4.500
Referees: AUMÜLLER R.; WIDMANN F., WURZER D.
Tore: RAFFL M. (36:03 / BACHER S.), FERLAND J. (42:26 / MITCHELL K., RAZINGAR T.) resp. CRAIG M. (04:24 / HAGER G., FUREY K.), HAGER G. (16:43 / FUREY K., SIKLENKA M.), BROWN S. (21:03 / SPURGEON T., KIRISITS J.), BRANDNER C. (47:32 / KALT D., FUREY K.), BRANDNER C. (57:12 / SCHULLER D., KALT D.)
Goalkeepers: STARKBAUM B. (60 min. / 31 SA. / 5 GA.) resp. CHIODO A. (60 min. / 45 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 48 (MISC - MARTIN M., MISC - MITCHELL K., MISC - RAFFL M.) resp. 32 (MISC - SIKLENKA M.)

Die Kader:
EC Rekord Fenster VSV: ALTMANN M., BACHER S., DAMON D., DEGON M., FERLAND J., GÖHRINGER M., KASPITZ R., KUZNIK G., LANGFELD J., MARTIN M., MITCHELL K., PETRIK B., PETRIK N., PLATZER P., PROHASKA G., RAFFL M., RAZINGAR T., RYAN M., STARKBAUM B., TOFF N., UNTERLUGGAUER G., WIEDERGUT A.

EC KAC: BRANDNER C., BROWN S., CHIODO A., CRAIG M., FUREY K., GEIER M., Geier S., HAGER G., HERBURGER R., HUNDERTPFUND T., KALT D., KIRISITS J., REICHEL J., SCHELLANDER P., SCHULLER D., SCHUMNIG M., SCHUMNIG S., SIKLENKA M., SPURGEON T., SWETTE R., TITZE L.

Play Off Halbfinale (Best of Seven):
EC KAC - EC Rekord Fenster VSV 1:1 (2:5, 5:2)
passende Links:
EC Villacher SV
EC Klagenfurter AC