gepa-19091068010.jpg GEPA / Red Bulls

Krisengipfel in Laibach: der VSV kommt!



Teilen auf facebook


Samstag, 05.Februar 2011 - 15:16 - Der HDD TILIA Olimpija Ljubljana empfängt am Sonntag (18:00 Uhr) den EC REKORD-Fenster VSV. Beide Teams hatten zuletzt große Probleme beim Tore schießen, die Kärntner sind sogar seit sechs Spielen sieglos. Für beide Vereine steht auch viel auf dem Spiel: Die Slowenen könnten bei einer Niederlage aus den Top 8, die Adler aus den Top 4 fliegen.

In Ljubljana beginnt jetzt das große Zittern: Sieben Niederlagen mussten die Slowenen in den letzten acht Runden hinnehmen und büßten dadurch im Kampf um Platz acht ihren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz ein. Nur noch ein Punkt trennt die Slowenen - vor den letzten neun Runden des Grunddurchgangs - von einem Nicht-Play-off-Platz. Am Freitag mussten sich Ziga Pance und Co. bei Schlusslicht SAPA Fehervar AV19 sogar klar mit 1:6 geschlagen geben.

Vor allem mit dem Tore schießen hatten die Drachen große Probleme, erzielten in den letzten acht Spielen nur elf Treffer, bei 29 Gegentoren. Dabei fehlte den Slowenen vor allem die Effizienz vorm Tor: In Ungarn verzeichneten Ziga Pance und Company 36 Schüsse auf den Kasten von Zoltan Hetenyi, durften aber nur ein Mal jubeln. Die Ungarn hingegen schossen 37 Mal auf das Tor von Jan Chabera und trafen gleich sechs Mal.
Headcoach Hannu Järvenpää haderte: „Es war wieder eines dieser Spiele, indem die Scheibe einfach nicht ins Tor wollte. Ich hoffe, dass die Spieler gegen Villach wieder einen Weg finden ins gegnerische Tor zu treffen. – Wir brachen im Kampf um die Play-off-Teilnahme zwei Punkte. Die Jungs müssen am Sonntag wieder bereit sein. Wir müssen den Puck noch öfters vor das gegnerische Tor bringen und in der Verteidigung gut stehen.“

Heimstärke wieder finden
Wollen die grünen Drachen ihren achten Tabellenplatz weiterhin behalten, müssen die Slowenen ihre alte Heimstärke wiederfinden: In 22 Spielen holten die Hauptstädter bisher 29 Punkte (13 Siege) und belegen damit in der Heimtabelle Platz sechs. Zuletzt mussten sich Ziga Pance und Co. daheim aber drei Mal in Folge geschlagen geben. Topscorer der Slowenen, die im Saisonduell mit Villach 3:2 führen, ist weiterhin John Hughes mit 51 Punkten (zehn Tore und 41 Assists). Die klubinterne Torschützenliste führen Petr Sachl und Tomi Mustonen mit jeweils 19 Treffern an. Headcoach Hannu Järvenpää stehen Igor Cvetek und Anze Ropret nicht zur Verfügung, einige Spieler (krank) sind fraglich.

Adler wollen Serie beenden
Der EC REKORD-Fenster VSV setzte seinen Negativlauf auch am Freitag im Derby ungebremst fort. Die Adler verloren in Klagenfurt mit 1:4 und kassierten ihre sechste Niederlage in Folge. „Jetzt brennt der Hut“, weiß Verteidiger Gerhard Unterluggauer. Denn durch die vielen Niederlagen wackelt nun der vierte Tabellenplatz schon gewaltig. Nur noch einen Punkt haben die Kärntner Vorsprung auf Vizemeister EHC LIWEST Black Wings Linz und die Moser Medical Graz99ers.

„Wir schießen keine Tore“, haderte Verteidiger Gerhard Unterluggauer und fuhr fort: „Wir haben in Klagenfurt fast 40 Tor-Schüsse gehabt, aber nur einmal ging der Puck hinein. Nun muss endlich wieder der Knoten platzen. Wir haben in den letzten Spielen bereits besser gespielt.“ In den letzten fünf Spielen gelangen den Adlern nur fünf Treffer, bei 21 Gegentreffern.

Nun wartet am Sonntag das Gastspiel am Tivoli. Die Slowenen sind heuer nicht gerade der Lieblingsgegner der Adler: Im Saisonduell liegt Villach mit 2:3 zurück, verlor die letzten drei Duelle. „Jetzt müssen wir einfach wieder gewinnen, dass muss Motivation genug sind. Wir haben uns zuletzt schwer getan gegen die Slowenen, sie haben eisläuferisch ein gutes Team. Aber für uns zählt jetzt nur der Sieg. Wir dürfen am Sonntag in Ljubljana nicht ins offene Messer laufen, müssen hinten wieder kompakt spielen und vorne wieder einmal vier, fünf Tore schießen, damit unser Selbstvertrauen wieder einen Push bekommt“, so der 34-jährige Verteidiger.

Headcoach Johan Strömwall haderte erneut mit der Chancenauswertung seines Teams: „Uns hat erneut eine gute Chancenauswertung gefehlt. Momentan sind unsere Torjäger frustriert, weil es mit dem Tore schießen nicht klappt. Wir werden am Sonntag in Ljubljana wieder alles geben“, so der 47-jährige Schwede, dessen Team mit 25 Punkten (zwölf Siegen) aus 23 Spielen in der Auswärtstabelle auf dem dritten Platz liegt und dabei bereits 75 Treffer erzielte (Bestwert in der Liga).

Topscorer des EC REKORD-Fenster VSV ist Derek Damon mit 49 Punkten – davon 20 Toren. Die klubinterne Torschützenliste führt Michael Raffl mit insgesamt 23 Treffern an. Gert Prohaska spielt im Tor, alle Spieler sind fit.

Sonntag, 06. Februar 2011, 18:00.
HDD TILIA Olimpija Ljubljana – EC REKORD-Fenster VSV (228).
Schiedsrichter: POTOCAN, Hollenstein, Rakovic.

Bisherige Saisonduelle:
08.10.2010: EC REKORD-Fenster VSV – HDD TILIA Olimpija Ljubljana 6:3 (3:2, 1:0, 2:1)
26.10.2010: HDD TILIA Olimpija Ljubljana – EC REKORD-Fenster VSV 2:5 (0:2, 1:2, 1:1)
26.11.2010: EC REKORD-Fenster VSV – HDD TILIA Olimpija Ljubljana 4:6 (1:2, 1:1, 2:3)
28.12.2010: HDD TILIA Olimpija Ljubljana – EC REKORD-Fenster VSV 5:2 (2:1, 2:0, 1:1)
30.01.2011: EC REKORD-Fenster VSV – HDD TILIA Olimpija Ljubljana 1:2 n. V. (0:1, 0:0, 1:0, 0:1)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
HDD Olimpija Ljubljana