img_8865.jpg Klemenschitz

Salzburg ringt VSV in Skandalspiel nieder



Teilen auf facebook


Freitag, 21.Januar 2011 - 22:23 - Knapp an einem Abbruch vorbei schrammte das Duell um Rang 2 zwischen Gastgeber VSV und Meister Salzburg. Die Villacher lagen nur zu Beginn vorne, schienen nach einer langen Strafe in der Schlussphase schon geschlagen, schlugen aber in Unterzahl zwei Mal zu - und verloren trotzdem mit 4:5. Salzburg bleibt damit auf Rang 2, der VSV stürzt auf den vierten Platz ab.

Bei Villach gab Josh Langfeld nach seinem Kurzurlaub ein Comeback und damit lebte bei den Adlern der Traumsturm Michael RafflDerek Damon und Joshua Langfeld wieder auf. Die Draustädter übernahmen auch gleich die Initiativ und legten - von Beginn an - ein irrsinniges Tempo aufs Eis. Bereits in der zweiten Minute ließen die Kärntner durch Roland Kaspitz erstmals ihre Gefährlichkeit aufblitzen. In der vierten Minute scheiterte Joshua Langfeld mit einem Solo an Goalie Reinhard Divis. Es folgte nun Angriff auf Angriff: Michael Raffl (5.) und Nicolas Petrik (6.) vergaben weitere gute Chancen. Nach 6:12 Minuten war es dann allerdings so weit. Die Adler nützten ihr erstes Powerplay nach nur 15 Sekunden zum 1:0: Nach einer super Auflage von Joshua Langfeld verwertete Michael Raffl aus drei, vier Metern eiskalt. Die Villacher waren weiter im Vormarsch und standen in der Verteidigung sehr gut, ließen kaum Chancen der Bullen zu. In der vierten Minute musste sich Goalie Bernhard Starkbaum allerdings gegen Ryan Duncan auszeichnen. In der 16. Spielminute war das Spiel für den Salzburger Florian Mühlstein nach eines Fouls mit dem hohen Stock gegen Tomaz Razingar, der dabei ein Cut erlitt, mit einer eine 5 Minuten + Spieldauerdisziplinarstrafe beendet. Im anschließenden Powerplay nahmen Jonathan Ferland und Co. Reinhard Divis unter Dauerbeschuss, doch Divis brachte die Kärntner mit seinen Paraden zum Verzweifeln.

Die Salzburger kamen mit sehr viel Druck aus der Kabine. Bereits nach nur 37 Sekunden vergab Thomas Koch die große Ausgleichsmöglichkeit. Die Salzburg profitierten nun von den vielen Strafen der Draustädter und machten das Spiel. Ihr viertes Powerplay nützten die Red Bulls schließlich durch Brent Aubin, der genau ins Kreuzeck traf zum 1:1 (34.). Und in ihrem fünften Powerplay schlugen die Mozartstädter durch Manuel Latusa erneut zu. Villach steckte aber nicht auf, nützte seinerseits ein Powerplay zum 2:2: Derek Damon verlängerte nach nur acht Sekunden im Powerplay einen Schuss von Kevin Mitchell in der Luft zum 2:2. Die Freude über den Ausgleich war nur von kurzer Dauer, nur 59 Sekunden später konnte Ramzi Abid - nach einem schlechten Wechsel der Villacher - die Red Bulls erneut mit 3:2 in Führung bringen.

Im letzten Drittel passierte zunächst wenig. Roland Kaspitz scheiterte in der 45. Minute an Reinhard Divis. Auf der anderen Seite nützten die RBS ihr sechstes Powerplay zum 4:2. In der 48. Minute kassierte Kevin Mitchell für einen Stockschlag eine 5 Minuten- plus Spieldauerdisziplinarstrafe. Der US-Amerikaner warf danach seine Handschuhe und seinen Schläger in Richtung Schiri und fasste dafür noch eine Matchstrafe aus. Nachdem einige Gegenstände auf das Eis geflogen waren (48:18) ließ der Schiedsrichter eine Eisreinigung durchführen. Nach einer 12 minütigen Unterbrechung wurde das Match schließlich wieder fortgesetzt. Der VSV kämpfte weiter und konnte durch Gerhard Unterluggauer in Unterzahl auf 3:4 verkürzen. Auf der anderen Seite traf Thomas Koch im doppelten Powerplay zum 5:3. Greg Kuznik konnte – abermals in Unterzahl – die Villacher wieder auf einen Treffer heranbringen (55.). Und Matt Ryan vergab Augenblicke später die große Ausgleichschance, scheiterte aus einem Meter allein vor Reinhard Divis. Der EC Red Bull Salzburg siegte am Ende mit 5:4 und bleibt Zweiter, Villach rutscht auf Platz 4 zurück.

EC Rekord Fenster VSV - EC Red Bull Salzburg 4:5 (1:0, 1:3, 2:2)
Zuschauer: 4.200
Referees: FALKNER R.; HOFER F., KOROSEC G.
Tore: RAFFL M. (06:12 / LANGFELD J., DAMON D.), DAMON D. (38:05 / MITCHELL K., UNTERLUGGAUER G.), UNTERLUGGAUER G. (49:50 / RYAN M.), KUZNIK G. (54:55 / DAMON D., LANGFELD J.) resp. AUBIN B. (33:04 / KOCH T., LATUSA M.), LATUSA M. (37:33 / REGIER S., AUBIN B.), ABID R. (39:04 / DUNCAN R., WELSER D.), AUBIN B. (46:51 / WELSER D., ABID R.), KOCH T. (52:55 / BOIS D., TRATTNIG M.)
Goalkeepers: STARKBAUM B. (60 min. / 42 SA. / 5 GA.) resp. DIVIS R. (60 min. / 32 SA. / 4 GA.)
Penalty in minuten: 100 (MISC - DAMON D., GA-MI - DAMON D., GA-MI - MITCHELL K., MATCH - MITCHELL K.) resp. 55 (MISC - DIVIS R., GA-MI - MÜHLSTEIN F., MISC - RAFFL T.)

Die Kader:
EC Rekord Fenster VSV: ALTMANN M., BACHER S., DAMON D., FERLAND J., KASPITZ R., KÖFELER M., KRISTLER A., KUZNIK G., LANGFELD J., MARTIN M., MARTINZ C., MITCHELL K., PETRIK B., PETRIK N., PROHASKA G., RAFFL M., RAZINGAR T., RYAN M., STARKBAUM B., TOFF N., UNTERLUGGAUER G., WIEDERGUT A.

EC Red Bull Salzburg: ABID R., AUBIN B., BOIS D., BRUCKER M., DIVIS R., DUNCAN R., FISCHER M., HESHKA S., HOLST T., HÖNECKL T., KOCH T., LATUSA M., LYNCH D., MÜHLSTEIN F., PALLESTRANG A., PÖCK M., PUSCHNIK K., RAFFL T., REGIER S., SCHIECHL M., TRATTNIG M., WELSER D.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg