gepa-19091068032.jpg GEPA / Red Bulls

VSV beendet seinen Laibach Fluch



Teilen auf facebook


Dienstag, 26.Oktober 2010 - 21:47 - Der VSV kann doch noch in Laibach gewinnen! Nach fast drei Jahren ohne Sieg feierten die Villacher Adler in der Drachenhöhle einen sicheren 5:2 Sieg und bleiben damit erster Verfolger von Leader KAC. Die Laibacher hingegen befinden sich mitten im Kampf gegen den letzten Tabellenplatz.

HDD TILIA Olimpija Ljubljana zeigte sich mit zum Auftakt mit viel Selbstvertrauen: Bernhard Starkbaum im Tor des EC Rekord-Fenster VSV musste in den ersten beiden Minuten zwei Mal alles aufbieten. Doch in der sechsten Minute tauchten die Adler aufs dem Nichts auf und ein Abwehrfehler ebnete Andreas Kristler den Weg zum 0:1. Die Gäste witterten Morgenluft, spielten nun engagierteren Forecheck und wurden für die Arbeit belohnt: Kvein Mitchells Schuss von der Blauen Linie wurde von Niki Petrik über die Schulter von Ales Sila ins Tor gelenkt.

Im zweiten Drittel kontrollierte Blau-Weiß die Begegnung. Das Aufbegehren der Drachen durch Tomi Mustonens Anschlusstreffer dauerte nicht allzu lange. Weniger als eine Minute später hatten die Villacher das Tempo wieder erhöht und Michael Raffl schoss nach Pass von Roland Kaspitz ein. Kurz vor Drittelende zog Tomaz Razingar an Nejc Berlisk vorbei, schob den Puck quer vor’s Tor und da stand Derek Damon mit der einfachsten Übung: Ab ins ungedeckte Eck mit dem Puck.

Das dritte Drittel sah die Drachen sich aufbäumen und erneut war Bernd Starkbaum lange Zeit unbezwingbar. Matej Hocevar und Peter Sachl ärgerten sich über vergebene Großchancen während auf der anderen Seite Gerhard Unterluggauer und Stefan Bacher an Sila scheiterten. Drei Minuten vor dem Ende – mit zwei Mann mehr auf dem Eis – gelang Sachl am linken Pfosten ach Pass von Matt Higgins per Tipp-in das 2:4. Das war das Signal zur großen Schluss-Offensive. Sila ging vom Eis, um für einen Extra-Angreifer Platz zu machen doch es sollte nicht helfen. Jonathan Ferland eroberte den Puck und schob ihn ins leere Tor.

HDD TILIA Olimpija Ljubljana - EC VSV 2:5 (0:2, 1:2, 1:1)
Zuschauer: 2.000
Referees: JELINEK C.; SIEGEL S., SMEIBIDLO M.
Tore: MUSTONEN T. (31:54 / HUGHES J., BERLISK N.), SACHL P. (57:03 / HIGGINS M., CVETEK I.) resp. KRISTLER A. (05:23 / PLATZER P.), PETRIK N. (14:51 / MITCHELL K., TOFF N.), RAFFL M. (33:41 / KASPITZ R., FERLAND J.), DAMON D. (39:33 / ALTMANN M., KRISTLER A.), FERLAND J. (59:14 / RAFFL M., KASPITZ R.)
Goalkeepers: SILA A. (60 min. / 37 SA. / 4 GA.) resp. STARKBAUM B. (60 min. / 38 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 12 resp. 12

Die Kader:
HDD TILIA Olimpija: BERLISK N., CVETEK I., GOLICIC B., GROZNIK B., HEBAR A., HIGGINS M., HOCEVAR M., HUGHES J., KANTEE K., KRALJ J., MUSTONEN T., PANCE E., PANCE Z., PAVLIN Z., PINTARIC M., RYHANEN S., SACHL P., SEFIC D., SILA A., STOPAR J., VEDLIN D.

EC VSV: ALTMANN M., BACHER S., DAMON D., FERLAND J., GÖHRINGER M., KASPITZ R., KRISTLER A., KUZNIK G., MARTIN M., MARTINZ C., MITCHELL K., PETRIK B., PETRIK N., PLATZER P., PROHASKA G., RAFFL M., RAZINGAR T., RYAN M., STARKBAUM B., TOFF N., UNTERLUGGAUER G., WIEDERGUT A.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
HDD Olimpija Ljubljana