Eisenbauer

Weiz und Kapfenberg treffen sich zum Derby



Teilen auf facebook


Donnerstag, 21.Oktober 2010 - 16:54 - In der Eishalle Weiz kommt es zum Bullen-Duell zwischen den Volksbank Bulls Weiz und den ECE Bulls Kapfenberg. Ein Derby das 60 Minuten spannungsgeladenes Eishockey verspricht und völlig offen ist.

„Wenn der Zusammenhalt und der Teamgeist passen, können wir die Kapfenberger schlagen“, zeigt sich Weiz-Verteidiger Christoph Haas angriffslustig. Auch wenn die Gäste am Papier zu favorisieren sind und nach der Einschätzung des 31-jährigen Abwehrspielers zu den Top 3 der Liga zu zählen sind.

„Unsere Devise ist es positiv in die Partie zu gehen. Wie immer in einem heißen Derby müssen wir einen kühlen Kopf bewahren. Auch wenn wir körperbetont spielen wollen, müssen wir von der Strafbank fern bleiben“, so Haas vor dem Duell mit seinem Ex-Trainer. Der Verteidiger war letztes Jahr wie seine Teamkollegen Philipp Meichernitsch und Gerald Marchl mit dem derzeitigen Kapfenberg-Coach Andreas Wanner Oberligameister mit dem ATSE geworden.

Jener Andreas Wanner hat in der Böhlerstadt erfolgreich die Arbeit begonnen und liegt bislang mit den Kapfenbergern auf Rang 2. Die Favoritenrolle weist er aber im Vorfeld der Partie zurück: „Wenn du auswärts ein Derby spielst, kannst du nicht von einer Favoritenrolle sprechen“, so Wanner, der sich aber selbstbewusst und kämpferisch gibt. „Wenn wir so konzentriert wie beim 5:3 Sieg gegen die Moser Medical Graz 99ers spielen, haben wir sicher gute Chancen. 5 gegen 5 sind wir stark, wir dürfen nur nicht zu viele Strafzeiten nehmen.“

Gerade die Strafzeiten waren zuletzt ein Manko bei den Gästen. So musste Top-Verteidiger Patrick Huppmann gegen die 99ers mit einer 5-Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe frühzeitig vom Eis. Er ist aber spielberechtigt, da er nicht vorbelastet war. Hinter dem Einsatz von Christian Schablas, den eine Verletzung zu schaffen macht, steht jedoch ein Fragezeichen.

Samstag, 23.10.2010 19:30 Uhr
Volksbank Bulls Weiz – ECE Bulls Kapfenberg
SR: Christian KASPAR, Heinz Baumgartner, Roman Trattnig


Quelle: Pressemeldung (ÖEHV Pressestelle ) //PI