img_8865.jpg Klemenschitz

VSV ringt Laibach mit Blitzstart und Raffl nieder



Teilen auf facebook


Freitag, 08.Oktober 2010 - 22:09 - Mit drei Toren in den ersten sieben Minuten hatte der VSV in der 9. EBEL Runde die Drachen aus Laibach schon am Boden, ließ Olimpija aber wieder zurück ins Spiel. Am Ende reichte es aber für einen verdienten 6:3 Heimerfolg und damit bleiben die Adler dem Erzrivalen aus Klagenfurt in der Tabelle auf den Fersen.

Der EC REKORD-Fenster VSV startete, wie aus der Pistole geschossen. Schon in der dritten Minute hatten die Hausherren die erste tolle Chance durch Mario Altmann, der einen Knaller losließ. Nur wenige Augenblicke später gab es erstmals Toralarm in Villach: Doch der vermeintliche Treffer von Derek Damon aus spitzen Winkel erhielt keine Anerkennung, da zuvor bereits das Gehäuse der Slowenen aus der Verankerung gerückt wurde. Nach 3:25 Minuten war es dann aber soweit: Youngster Michael Raffl ließ bei einem Sololauf zwei Verteidiger und Goalie Matija Pintaric aussteigen und schloss zum 1:0 ab: Nicht einmal eine Minute später schlug es erneut im Kasten von Matija Pintaric ein: Derek Damon schoss aus der Drehung aus kurzer Distanz in kurze Eck ein. Olimpija-Headcoach Hannu Järvenpää nahm ein Timeout und ersetzte Matija Pintaric durch Ales Sila. Die Adler gaben aber weiter Gas und nach einem schlechten Wechsel der Slowenen passte Gerhard Unterluggauer aus dem eigenen Drittel auf Michal Raffl, der auf der Blauen wartete, zwei Meter ins gegnerische Drittel skatete und dann den Puck über die Fanghand von Sila ins lange Kreuzeck hämmerte.

Danach stellten sich die Gäste aber besser auf das Spiel der Villacher ein. Dennoch blieb der EC REKORD-Fenster VSV gefährlich: Matt Ryan (12.) und Andreas Wiedergut (15.) hatten noch gute Einschuss-Möglichkeiten. Doch aus dem Nichts der erste Treffer der Slowenen: Im ersten Powerplay fiel Matt Higgins die Scheibe vor den Schläger und der Stürmer schoss eiskalt aus kurzer Distanz ein. Nun ging ein Ruck durch das Gäste-Team: Das 2:3 fiel aber sehr glücklich: Sami Ryhanen traf Benjamin Petrik an dessen Schuh und der Puck ging ins Tor. Drei Minuten vor dem Ende scheiterte VSV-Kapitän Jonathan Ferland mit einem Solo an Ales Sila und auch Derek Damon vergab einen Sitzer. Doch kurz vor dem Ende hätte es auch 3:3 stehen können: Hughes und Higgins vergaben gute Chancen.

Die Slowenen starten sehr forsch, wollten den 3:3-Ausgleich erzwingen: In der 23. Minute tauchte Petr Sachl alleine vor Torhüter Gert Prohaska. Nur Augenblicke später hatte Andrej Hebar eine weitere gute Tor-Chance. Die erste gute Möglichkeit der Hausherren vergab in der 26. Spielminute Derek Damon alleinstehend vor Ales Sila. Auf der anderen Seite musste Gert Prohaska ebenfalls gegen den freistehenden Bostjan Golicic retten (31.), nachdem zuvor Mustonen einen Pass der Adler abgefangen hatte. Danach hatte wieder Michael Raffl seinen großen Auftritt: Roland Kaspitz und Michael Raffl fuhren den Konter und Letzter knallte den Puck zum 4:2 unter die Latte. In der Folge bekam der HDD TILIA Olimpija Ljubljana eine 5:3-Überlegenheit für 85 Sekunden. Die einzige nennenswerte Chance war aber ein Schuss von Nejc Berlisk.

In der 46. Minute vergab Michael Raffl die vorzeitige Entscheidung und kurze Zeit stäter verfehlte ein Razingar-Schlagschuss knapp das Gehäuse. Doch dann wurde es kurz noch ein Mal spannend: Drache Andrej Hebar schob nach einem Solo von der linken Seiten die Scheibe ins kurze Eck zum 3:4. Und Sami Ryanhen vergab danach alleinstehen vor „Prohe“ die Top-Ausgleichs-Chance. Dann allerdings die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber durch ein Powerplay-Tor von Gerhard Unterluggauer, der mit einem Flachschuss ins linke Eck Goalie Ales Sila zum 5:3 bezwang. Den Schlusspunkt setzte nochmals Michael Raffl – der Spieler des Abends – mit seinem vierten Treffer in das leere Tor zum klaren 6:3-Sieg. Für den EC REKORD-Fenster VSV war es der vierte Sieg im vierten Heimspiel!

EC VSV - HDD TILIA Olimpija Ljubljana 6:3 (3:2, 1:0, 2:1)
Zuschauer: 3.200
Referees: SMETANA L.; ETTLMAYR T., SIEGEL S.
Tore: RAFFL M. (03:25 / KUZNIK G.), DAMON D. (04:13 / RAZINGAR T., UNTERLUGGAUER G.), RAFFL M. (06:45 / UNTERLUGGAUER G.), RAFFL M. (30:26 / KASPITZ R., FERLAND J.), UNTERLUGGAUER G. (55:08 / FERLAND J., KASPITZ R.), RAFFL M. (59:38 / KASPITZ R., FERLAND J.) resp. HIGGINS M. (14:41 / HUGHES J., HAAKANA K.), RYHANEN S. (16:46 / PAVLIN Z., HEBAR A.), HEBAR A. (54:16 / PANCE Z., HAAKANA K.)
Goalkeepers: PROHASKA G. (60 min. / 32 SA. / 3 GA.) resp. PINTARIC M. (4 min. / 4 SA. / 2 GA.), SILA A. (56 min. / 37 SA. / 3 GA.)
Penalty in minuten: 6 resp. 10

Die Kader:
EC VSV: ALTMANN M., BACHER S., DAMON D., FERLAND J., HERZOG C., KASPITZ R., KRISTLER A., KUZNIK G., MARTIN M., MITCHELL K., PETRIK B., PETRIK N., PLATZER P., PROHASKA G., RAFFL M., RAZINGAR T., RYAN M., STARKBAUM B., TOFF N., UNTERLUGGAUER G., WIEDERGUT A.

HDD TILIA Olimpija: BERLISK N., CVETEK I., GOLICIC B., GROZNIK B., HAAKANA K., HEBAR A., HIGGINS M., HOCEVAR M., HUGHES J., KANTEE K., KRALJ J., MUSTONEN T., PANCE E., PANCE Z., PAVLIN Z., PINTARIC M., RYHANEN S., SACHL P., SILA A., STOPAR J., VEDLIN D.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
HDD Olimpija Ljubljana