Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Österreich mit unglaublichem Comebacksieg



Teilen auf facebook


Donnerstag, 11.Februar 2010 - 19:23 - Wenige Sekunden vor Schluss sah das Team Austria im ersten Spiel beim Turnier in Südtirol gegen Frankreich wie der sichere Verlierer aus. Mit 1:3 waren die Gilligan Schützlinge schon hinten, zwei Tore in den letzten 11 Sekunden brachten das ÖEHV Team in die Verlängerung, wo dann sogar noch der Siegtreffer gelang!

Österreich startete ideal in diese Begegnung und ging schon in der 2. Spielminute in Führung. Nach Vorarbeit von Matthias Iberer ließ Martin Grabher-Meier dem französischen Schlussmann Hardy mit einem Backhandschuss keine Chance. Die Österreicher konnten dann allerdings das Momentum nicht nutzen, denn schon eine Minute später folgte eine 15-minütige Pause. Nach einem Check von Jeremy Rebek zersprang eine Scheibe im Plexiglas, die getauscht werden musste. Nach dieser Unterbrechung begann das Spiel praktisch ein zweites Mal von vorne.

Beide Mannschaften lieferten sich ein ausgeglichenes Gefecht und die Franzosen kamen nach einem schönen Angriff zum Ausgleich. Bellemare bezwang Jürgen Penker im österreichischen Tor mit einem exakten Schuss ins lange Kreuzeck.

Mit 1:1 ging es dann auch in den zweiten Abschnitt, der Vorteile für die Österreicher brachte. Vor allem aufgrund von mehreren Überzahlspielen hatte das Team von Bill Gilligan optische Vorteile. Es wurden auch ein paar gute Chancen herausgearbeitet, zählbarer Erfolg gelang aber vorerst nicht. Pech hatte Michael Raffl, der von einem Schuss eines Mitspielers am Knie getroffen wurde und im letzten Drittel nicht mehr mitspielen konnte.

Im Schlussabschnitt überschlugen sich dann die Ereignisse. Frankreich gelang zunächst durch Gras das 2:1. Als Bill Gilligan gut eine Minute vor dem Ende den Goalie vom Eis nahm, gelang den Franzosen bei 59:14 das 3:1 ins leere Tor. Österreich gab aber nicht auf und schaffte das schier Unmögliche. Daniel Nageler staubte bei 59:49 zum 2:3 ab und Jeremy Rebek rettete mit einem Tor drei Sekunden vor Schluss seine Farben noch in die Overtime. In dieser nützte dann Gerhard Unterluggauer ein Powerplay zum 4:3 und machte damit das Happy-end perfekt.

Österreich - Frankreich 4:3 n.V. (1:1, 0:0, 2:2, 1:0)
Tore:
01:35 1:0 Grabher Meier Martin Iberer Matthias)
09:45 1:1 BELLEMARE Pierre-Edouard (HENDERSON Brian)
50:48 1:2 GRAS Laurent
59:14 1:3 GRAS Laurent
59:49 2:3 Nageler Daniel Rotter Rafael)
59:57 3:3 Rebek Jeremy
61:51 4:3 Unterluggauer Gerhard Kaspitz Roland, Elick Mickey) - PP