09-10-bwl-jes1-p.lukas1.250.jpg BWL/Eisenbauer.com

Villacher Höhenflug endet in Linz



Teilen auf facebook


Dienstag, 19.Januar 2010 - 21:43 - Zwei Mal hatte der VSV zuletzt auswärts gepunktet, beim Punktehamster in Linz ging diese Serie aber zu Ende. Die Black Wings erwiesen sich als zu stark für die Kärntner und wiesen die Kärntner mit 5:2 in die Schranken. Im Jahr 2010 konnten die Oberösterreicher noch immer punkten und sichern ihren Top 4 Platz weiter ab.

Gute Nachrichten gab es für die Hausherren in Linz bereits vorm Anpfiff. Erstmals seit September konnte Headcoach Kim Collins wieder auf den gesamten Kader zurück greifen. Gerd Gruber meldete sich fit zurück, Mark Szücs hatte seine Sperre abgesessen und auch Pat Leahy war von seinen Rückenschmerzen befreit. Die Villacher dürften da etwas neidisch Richtung Linzer Bank geschielt haben, denn die Draustädter konnten nicht nur Stürmer Kiel McLeod, sondern auch Fortin, Nico Toff, Mikael Wahlberg und Wolfgang Kromp nicht aufbieten.

Dennoch gestaltete sich der Auftakt ausgeglichen, mit leichten Vorteilen auf Seiten des VSV. Die Villacher versuchten sich vor allem mit Schüssen aus allen Lagen und wollten so den zuletzt so sicheren Alex Westlund überwinden. Der US-Keeper der Oberösterreicher stand aber sehr sicher und stellte in den ersten Minuten seine Form unter Beweis. In der 4. Minute musste der Schlussmann des Tabellendritten das erste Mal so richtig eingreifen, als Gerhard Unterluggauer aus der Halbdistanz abzog. Wenig später hätte auch Mark Szcüs das erste Tor auf der Kelle gehabt, aber auch VSV Schlussmann Bernhard Starkbaum war am Posten.

Mit Fortdauer des Drittels wandte sich das Blatt und die Black Wings übernahmen das Kommando. Mehrmals schrammten die Gastgeber an der Führung vorbei, als in der 14. Minute Robert Lukas mit einem Handgelenksschuss aus der Distanz abzog, schien das aber weniger gefährlich zu sein. Aber im Powerplay herrschte vor dem Villacher Gehäuse viel Verkehr, direkt vor Starkbaum wurde der Schuss noch abgefälscht und es stand 1:0 für die Oberösterreicher. Bei diesem Zwischenstand blieb es auch nach 20 Minuten - die Linzer nicht unverdient in Front, aber die Kärntner versteckten sich keinesfalls und durften sich noch einiges erhoffen.

Prohaska nicht mehr zu überwinden
So groß die Hoffnungen der Draustädter nach 20 Minuten auch sein mochten, nach einer turbulenten Anfangsphase im Mittelabschnitt war Ernüchterung angesagt. In der 23. Minute fasste Bernhard Starkbaum nicht sicher genug zu und ließ einen Schuss prallen, die Scheibe wurde von Martin Grabher-Meier aufgenommen und unter dem VSV-Goalie zum 2:0 eingeschoben. Ganz kurz durften sich die Kärntner aber noch einmal im Spiel wähnen, als Gerhard Unterluggauer nicht einmal eine Minute später auf 1:2 verkürzte und damit Westlund das erste Mal geschlagen war. Doch die Antwort der Hausherren folgte am Fuß: Pat Leahy wurde über rechts laufend angespielt, zog ab und wieder griff Starkbaum daneben. Nur 32 Sekunden nach dem Anschlusstreffer hieß es wieder Zweitorevorsprung für Linz - und dieses Mal ließen die Black Wings kein VSV Comeback mehr zu. Im Gegenteil: Zur Hälfte der Partie wiederholten sich die Bilder zum ersten Tor des Abends: Wieder bekam Robert Lukas im Powerplay die Scheibe, wieder zog er von der blauen Linie ab und traf erneut gegen einen ohne Sicht agierenden Starkbaum. 4:1 und der Abend des VSV Startgoalies war beendet. Gert Prohaska wurde ins Match geschickt und sofort warm geschossen. In den ersten 10 Minuten seines Einsatzes klingelte es gleich zwei Mal nach Gewaltschüssen - aber nicht hinter ihm, sondern am Helm. Die Linzer zeigten sich nun zwar abgeklärt und versuchten das Match zu kontrollieren, fanden aber gleichzeitig in ihren Kontern die zwingenderen Chancen vorbei. Aber Glück hatte auch Alex Westlund, der in der 33. Spielminute schon geschlagen war. Wunderschön hatten die Adler im Powerplay ein Passspiel aufgezogen, am langen Eck stand Ferland frei, vermochte aber das Spielgerät nicht im leeren Tor unterzubringen. Nach 40 Minuten liefen die nun etwas ratlos wirkenden Kärntner einem Dreitorerückstand hinterher und suchten nach gutem Beginn nach einem Rezept, um sich zurück zu kämpfen.

Überlegt schienen die Stahlstädter diese winkenden zwei Punkte nach Hause spielen zu wollen und auch zu können. Erst als die Gastgeber zur Hälfte des letzten Drittels gleich mit zwei Mann weniger am Eis waren, schlug es ein zweites Mal hinter Alex Westlund ein. Jetzt schöpften die Villacher wieder Mut und die Hausherren sahen sich stürmischer werdenden Angriffen gegenüber. Aber dadurch ergaben sich auch immer wieder Breaks, bei einem davon griffen die Adler zur Notbremse und der Referee entschied auf Penalty. Diese Chance zur Vorentscheidung vergab aber Pat Leahy und es hieß weiter zittern. Die Matchuhr war zwar auf Seiten der LIWEST Black Wings, doch als Villach bereits mehr als zwei Minuten vor Schluss den Torhüter vom Eis nahm, erhöhte sich die Intensität noch einmal.

Mit Glück und Westlund retteten sich die Linzer über diese Phase, vor allem auch, weil sich die Gäste durch eine Strafe selbst schwächten. Dieses Powerplay und auch das Spiel beendete schließlich Markus Schlacher in der Schlusssekunde mit dem 5:2 (Empty Net) und die Punkte gehörten den Gastgebern.

Die LIWEST Black Wings feierten den vierten Heimerfolg in Serie. Im Jahr 2010 haben die Stahlstädter in allen Spielen gepunktet, von acht Spielen wurden sechs Partien gewonnen.

EHC LIWEST Linz - EC VSV 5:2 (1:0, 3:1, 1:1)
Zuschauer: 2.850
Referees: LESNJAK B.; KOROSEC G., LESNJAK A.
Tore: LUKAS R. (13:35 / LEAHY P., LUKAS P.), GRABHER MEIER M. (22:43 / PURDIE B., MATTHIASSON M.), LEAHY P. (24:08 / SHEARER R., LUKAS R.), LUKAS R. (29:17 / LEAHY P., BAUMGARTNER G.), SCHLACHER M. (59:59 / OBERKOFLER D., IBERER M.) resp. UNTERLUGGAUER G. (23:36), FERLAND J. (49:59 / ELICK M.)
Goalkeepers: WESTLUND A. (60 min. / 32 SA. / 2 GA.) resp. STARKBAUM B. (29 min. / 24 SA. / 4 GA.), PROHASKA G. (29 min. / 0 SA. / 0 GA.)
Penalty in minuten: 10 resp. 10

Die Kader:
EHC LIWEST Linz: BAUMGARTNER G., BRONILLA R., BUCKLEY B., GRABHER MEIER M., GRUBER G., HIRN L., IBERER M., IBOUNIG C., JUDEX A., LEAHY P., LUKAS P., LUKAS R., MACDONALD F., MATTHIASSON M., MAYR M., OBERKOFLER D., PALLESTRANG A., PURDIE B., SCHLACHER M., SHEARER R., SZÜCS M., WESTLUND A.

EC VSV: BACHER S., BAN C., DI CASMIRRO N., ELICK M., FERLAND J., KASPITZ R., KRISTLER A., LANZINGER G., MARTIN M., MARTINZ C., PETRIK B., PETRIK N., PFEFFER T., PINTER P., PLATZER P., PROHASKA G., RAFFL M., STARKBAUM B., STEWART M., UNTERLUGGAUER G.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Villacher SV