09-10-bwl-vsv1-bronilla-mcleod1.250.jpg BWL/Eisenbauer

VSV verlängert Wiener Auswärtsschwäche



Teilen auf facebook


Sonntag, 17.Januar 2010 - 20:31 - Zum dritten Mal in Serie gab es für die Vienna Capitals auf fremdem Eis nichts zu holen. In Villach hatten die Wiener mit 2:5 das deutliche Nachsehen und müssen damit weiter auf einen Auswärtssieg 2010 warten. Die Kärntner holten mit dem Sieg in einer harten Partie (181 Strafminuten!) im Kampf um einen Top 4 Platz weiter auf.

Über weite Strecken ausgeglichen verlief das Spiel zwischen dem EC VSV und den Vienna Capitals im ersten Drittel. Den Unterschied machte Michael Raffl aus, der mit zwei Treffer den EC VSV 2:0 in Führung schoss. Den ersten Torschuss verzeichneten in der zweiten Minute die Gastgeber durch Mickey Elick. In der vierten Spielminute kamen die Wiener zum ersten Powerplay: Erstmals musste Bernhard Starkbaum nach einem Backhand-Schlenzer von Sean Selmser ins kurze Eck entscheidend eingreifen (5.). Auf der anderen Seite verfehlte nach einem Konter (7.) Michael Raffl nach einem tollen Querpass von Roland Kaspitz den Puck.

Danach wurde es erstmals heiß am Eis: Christian Ban und der Wiener Rafael Rotter lieferten sich ein erstes Handgemenge und mussten für jeweils zwei Minuten in die Kühlbox. Wenige Minuten später prüfte Adler Mickey Elick abermals Frederic Cassivi, dieses Mal nach schöner Vorarbeit von Kiel McLeod. In der zehnten Minute kamen die Adler für 30 Sekunden zu einem 4:3-Überzahlspiel. Gleich drei Mal prüfte Gerhard Unterluggauer den Wiener Goalie. Gefährlich waren aber auch die Bundeshauptstädter, die durch Yves Sarault aus einem Konter fast zum 1:0 kamen, doch Goalie Bernhard Starkbaum parierte.

Raffl-Doppelpack
In der 14. Minute hatte Michael Raffl seinen ersten großen Auftritt: Roland Kaspitz bediente den Jungadler und der junge Stürmer bezwang aus Mittelstürmerposition Frederic Cassivi. In der 16. Minute scheiterte Benjamin Petrik - nach einem langen Pass aus dem eigenen Drittel von Christian Ban - alleine vor Cassivi. Kurz vor dem Ende war dann wieder Michael Raffl zu Stelle: Ausgehend von Topscorer Roland Kaspitz startete Jonathan Ferland am rechten Flügel das Break, spielte ideal in die Mitte zu Michael Raffl, der keine Probleme hatte in die offene, kurze Eck zum 2:0 einzuschießen. Für den 21-jährigen Villacher war es Saisontreffer Nummer 25!

Die Wiener gaben zu Beginn des Mitteldrittels ordentlich Gas. Erst durch ein Überzahlspiel (28.) bekamen die Villacher wieder die Oberhand: Nachdem Gerhard Unterluggauer und Jean Francois Fortin bereits Cassivi geprüft hatten, bediente Fortin Torjäger Kiel McLeod am langen Eck ideal und schoss zum 3:0 ein. Nico Toff hätte Augenblicke später von der Strafbank kommend im 1:1 gegen Cassivi das 4:0 am Schläger, scheiterte aber am Wiener Goalie.

Capitals kommen zurück ins Spiel
Auf der anderen Seite konnte Marcel Rodman nach Zuspiel von Bruder David aus kurzer Distanz auf 1:3 verkürzen (32.). In der 34. Minute war das Match für Kiel McLeod zu Ende: Gerade noch umjubelter Torschütze, musste der Kanadier nach einem Bandencheck gegen Peter Casparsson mit einer 5 Minuten plus Matchstrafe vom Eis. Danach gab es noch ein Handgemenge, in welches gleich mehrere Spieler verwickelt waren. Die letzte Minute ihres fünf-minütigen Powerplays nützten die Wiener durch einen Blueliner von Dan Bjornlie (38.) zum 2:3.

Heißes Ende
Das Schlussdrittel begann perfekt für die Adler: Frederic Cassivi kommt nach einem Ausflug hinter das Tor bei einem Schuss von Fortin von der blauen Linie zu spät zurück und es stand 4:2 (42.). Während die Wiener ein 5:3-Powerplay nicht nützen konnte (27.), sorgte Roland Kaspitz nach schöner Vorarbeit im Powerplay von Jonathan Ferland für das 5:2 und damit die Entscheidung. Für Stimmung in der Stadthalle sorgten auch Benoit Gratton und Mike Stewart mit einem Raufhandel, beide mussten mit einer Spieldauer vorzeitig unter die Dusche. Für Gratton war es die zweite in der laufenden Saison, er ist damit am Dienstag im Heimspiel gegen Jesenice gesperrt. Nach einem Kniecheck musste auch noch Adler Mike Martin mit einer Spieldauer vom Eis. Der Verteidiger ist aber, wie auch Kapitän Mike Stewart, am Dienstag spielberechtigt.

EC VSV - EV Vienna Capitals 5:2 (2:0, 1:2, 2:0)
Zuschauer: 3.500
Referees: DREMELJ I.; HOFER F., PEISKAR W.
Tore: RAFFL M. (13:19 / KASPITZ R., UNTERLUGGAUER G.), RAFFL M. (19:36 / FERLAND J., FORTIN J.), MCLEOD K. (28:53 / FORTIN J., UNTERLUGGAUER G.), FORTIN J. (41:20 / KASPITZ R., FERLAND J.), KASPITZ R. (52:24 / FERLAND J., RAFFL M.) resp. RODMAN M. (31:44 / RODMAN D., CASPARSSON P.), BJORNLIE D. (37:25 / LEBEAU P., ROTTER R.)
Goalkeepers: STARKBAUM B. (60 min. / 37 SA. / 2 GA.) resp. CASSIVI F. (60 min. / 39 SA. / 5 GA.)
Penalty in minuten: 113 (GA-MI - MARTIN M., MATCH - MCLEOD K., MISC - STEWART M., GA-MI - STEWART M.) resp. 75 (MISC - BOUCHARD F., GA-MI - GRATTON B., MISC - RODMAN M.)

Die Kader:
EC VSV: BACHER S., BAN C., DI CASMIRRO N., ELICK M., FERLAND J., FORTIN J., KASPITZ R., KRISTLER A., LANZINGER G., MARTIN M., MARTINZ C., MCLEOD K., PETRIK B., PETRIK N., PFEFFER T., PINTER P., PROHASKA G., RAFFL M., STARKBAUM B., STEWART M., TOFF N., UNTERLUGGAUER G.

EV Vienna Capitals: BJORNLIE D., BOUCHARD F., CASPARSSON P., CASSIVI F., GRATTON B., HUMMEL R., KRAXNER K., LAKOS P., LEBEAU P., NAGELER D., RIENER Y., RODMAN D., RODMAN M., ROTTER R., SARAULT Y., SELMSER S., TEPPERT A.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite
Vienna Capitals
EC Villacher SV