© by WU2005

Kapfenberg mit nächster Sensationspleite



Teilen auf facebook


Donnerstag, 31.Dezember 2009 - 0:34 - 55 Torschüsse und trotzdem kein Sieg! Die Kapfenberg Bulls mussten sich auch im zweiten Match in Serie gegen einen klaren Underdog geschlagen geben. Die Bulls aus Weiz setzten sich im kleinen Steirerderby mit 3:2 nach Verlängerung durch und bescherte damit den Kapfenbergern zum Jahreswechsel jede Menge Kopfschmerzen.

Die Bulls aus Kapfenberg erwischen einen schlechten Start. Bereits nach 43 Sekunden können die Gäste aus Weiz über die Führung jubeln. Nach einem Bully kommt die Scheibe zu Wilding und der lässt Zirngast keine Abwehrchance. Die Kapfenberger gleichen aber bereits 25 Sekunden später aus.

Powerplay für die Hausherren und Jürgen Schober bekommt den Puck am langen Eck und muss nur mehr einnetzen. Julian Stühlinger hat zwei Minuten später die Führung am Schläger aber der Goalie der Weizer kann klären. In der 7.Spielminute bleibt den Kapfenberger Fans der Torjubel im Hals stecken. Der Puck kommt zu Strassegger der platziert aufs Tor schiesst. Im Rutschen erwischt der Oststeirische Torhüter die Scheibe gerade noch mit dem Schoner und vereitelt die Bulls Führung. Die Hausherren bestimmen klar das Spiel aber ohne zwingende Chancen. Schmieder und Riegler finden noch die besten vor. Die Weizer kommen ganze sieben Minuten nicht einmal vor das Kapfenberger Gehäuse. Dann aber Überzahlspiel für die Gäste und der Puck landet bei Karel. Sein Schuss geht ins Tor und sorgt für die abermalige Führung der Weizer. Kurz danach hat Nik Zupancic sogar das 1:3 am Schläger. Die Kapfenberger haben danach noch eine fünf gegen drei Überzahl können diese aber nicht nützen und so geht es mit einem Rückstand in die Kabine.

Gleich nach Wiederbeginn trifft Axel Riegler nur den Pfosten. In der 25.Minute kommen die Mürztaler wieder zu einer Überzahlmöglichkeit. Ein Schabauer Schuss geht zu zentral aufs Tor. Dann ist es Kapitän Jürgen Schober der es versucht aber auch sein Schuss geht knapp drüber. Dann haben die Bulls aus Kapfenberg aber Glück. Weiz Spieler Watzke fährt alleine auf Oliver Zirngast aber der junge Goalie kann sich auszeichnen. Zwei Minuten später ist wieder Schober brandgefährlich aber wieder geht der Puck nicht ins Tor. In der 31.Minute treffen die Weizer dann bei einer fünf gegen drei Überzahl durch Kühn den Pfosten nachdem er ungehindert abziehen kann. In der 34.Spielminute kann Weiz Torhüter Bürg den Puck Millimeter vor der Linie gerade noch entschärfen. Danach haben noch einmal die Gäste eine große Chance. Nach einem Getümmel kann die Kapfenberger Hintermannschaft mit vereinten Kräften klären. Es fallen keine Treffer mehr und es bleibt beim 1:2.

Die Kapfenberg Bulls kommen mit viel Schwung aus der Kabine und einmal mehr hext der Weizer Torhüter. In der 44.Minute kann sich aber auch sein gegenüber Zirngast wieder in Szene setzen. Er kann ein 2 gegen 1 Break entschärfen. Daniel Schildorfer erlöst dann endlich die Fans. Ein schneller Konter der Mürztaler und er setzt den Puck in die Maschen. Die Kapfenberger setzen die Weizer nun unter Dauerdruck. Eine Chance nach der anderen wird kläglich vergeben. Dann haben die Kapfenberg Bulls sogar zwei Mann mehr am Eis und plötzlich ist vom Druck der letzten Minute nichts mehr zu sehen. Zu lässig geht man an die Sache heran und so bekommen die Gäste aus Weiz mit einem Schlag die Oberhand und die Böhlerstädter retten sich in den Schlusssekunden in die Overtime.

In dieser geht es auch gleich heiß her. Huppmann wird von den Beinen geholt. Statt einem möglichen Penalty gibt es nur eine Strafe. Schabauer wandert aber kurz darauf nach einem Stockschlag selbst in die Kühlbox. Axel Riegler hat dann den Siegestreffer auf der Schaufel aber wieder kann der Weizer Schlussmann halten. Und so kommt es schon wie im Spiel gegen Linz das man das entscheidende Tor kassiert. Ex Kapfenberg Spieler Karel trifft und beschert den Oststeirern einen 3:2 Overtimesieg.

Wie bereits im Spiel gegen Linz hat man mit haushoher Überlegenheit keinen Sieg einfahren können. Mit 55 Schüssen aufs Tor nur zwei Mal ins schwarze zu treffen untermauert die momentane Abschlussschwäche der Bulls. Vor allem die Leistungsträger wirken derzeit viel zu überheblich.

„Seit dem Spiel gegen Zeltweg läuft es nicht mehr ganz nach Wunsch. Unser Überzahlspiel und Chancenauswertung sind derzeit mehr als mager. Aber wir sind weiter vorne dabei und nach jedem Regen kommt auch wieder die Sonne. Auf jeden Fall werden wir nach dem Jahreswechsel einige Umstellungen nach den letzten gezeigten Leistungen machen“ so K.G. Lindqvist nach dem verlorenen Derby gegen Weiz.

Kapfenberg Bulls - ATUS Weiz/Sekt.Eishockey 2:3 n.V. (1:2, 0:0, 1:0, 0:1)
Referees: FUSSI W.; PUCHER T., TRATTNIG R.
Tore: SCHOBER J. (01:08 / SCHABAUER R., SCHILDORFER D.), SCHILDORFER D. (47:49 / SCHABLAS C.) resp. WILDING R. (00:43 / KÜHN G., WATZKE P.), KAREL H. (17:23 / HASENHÜTL M., KÜHN G.), KAREL H. (62:54 / JÄGER B.)
Goalkeepers: ZIRNGAST O. (62 min. / 30 SA. / 3 GA.) resp. BÜRG J. (62 min. / 53 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 26 (MISC - SCHABAUER R.) resp. 24

Die Kader:
Kapfenberg Bulls: ACHAZ D., DORNHOFER M., GRAF F., HIDEN D., HUPPMANN P., KUBECZKA M., KÜGERL D., RIEGLER A., SCHABAUER R., SCHABLAS C., SCHILDORFER D., SCHMIEDER M., SCHOBER J., SCHRITLISER J., STRASSEGGER M., STÜHLINGER J., WINTER B., ZANGL J., ZIRNGAST O.

ATUS Weiz/Sekt.Eishockey: BAUER D., BAUER R., BÜRG J., GRÄßLER P., HASENHÜTL M., INNERKOFLER J., JÄGER B., KAREL H., KÜHN G., LAMPRECHT T., ORTNER P., REITER S., RITZMAIER M., SCHODER J., SUMMERER M., WATZKE P., WILDING R., ZUPANCIC N.