VSV 06/07, Prohaska, Save mit Tor hinten Eisenbauer.com

Salzburg verteidigt in Villach Rang 4



Teilen auf facebook


Dienstag, 15.Dezember 2009 - 21:40 - Vizemeister Salzburg hat seinen vierten Tabellenplatz erfolgreich verteidigt. Die Mozartstädter siegten beim nun schon drei Mal in Folge sieglosen VSV mit 5:2 und konnten damit die Verfolger wieder etwas auf Distanz halten. Marco Pewal schoss "seinen" VSV mit einem Hattrick k.o.

Bereits vor dem Spiel ereilte den EC Red Bull Salzburg die Hiobsbotschaft das Steven Regier länger ausfällt: Bei dem Kanadier, der am Freitag den Puck auf den Außenfuß bekam, wurde bei einer weiteren Untersuchung nun doch ein Bruch des Außenknöchels festgestellt. Der Stürmer wird den Bullen daher rund fünf Wochen fehlen. Außerdem standen Pierre Page die Verletzten Martin Ulmer, Jeremy Rebek, der gesperrte Michael Gergen und die erkrankten Andreas Wiedergut, Robert Lembacher nicht zur Verfügung.

Aber auch der EC VSV konnte heute keineswegs aus dem Vollen schöpfen, musste mit Gerhard Unterluggauer, Mikael Wahlberg und Nicolas Petrik (alle verletzt), sowie Jonathan Ferland (gesperrt) ebenfalls zahlreiche Stützen vorgeben.

Der EC VSV hatte in der Anfangsphase etwas mehr vom Spiel, kam schon nach 44 Sekunden zu einem Powerplay. Ab der 5. Minute nahmen die Bullen richtig Fahrt auf. Zunächst schoss Duncan knapp am Tor vorbei, Heinrich und Duncan versuchten es von der Außenbahn, doch VSV-Goalie Starkbaum ließ sich nicht bezwingen. In der 9. Minute donnerte dann Adler Ban das Spielgerät von außerhalb des Bullykreises ans Gestänge. Die Scheibe prallte an den Rücken von Bullen-Goalie Divis, der dann auch den Puck sicher festhielt. Schiri Smetana ging Videoschauen und entschied auf kein Tor.

In der 12. Minuten gingen dann die Bullen 1:0 in Front. Schönes Zuspiel von Duncan auf Filewich, dessen Schuss Starkbaum prallen lässt und den Rebound verwertete Latusa zum 1:0. Nachdem die Adler ein Powerplay nicht nützen konnten, bekamen sie gleich wieder die Chance in Überzahl einen Treffer zu erzielen. Dann musste aber auch Kristler 2 Minuten raus. In der 18. Minute bediente Raffl – bei 5 gegen 5 am Eis - Kaspitz, der aus vollem Lauf aus Mittelstürmerposition den Puck aus etwa drei Metern ins Kreuzeck schoss. Dann kassierte VSV-Verteidiger Fortin eine Strafe und die Villacher mussten prompt wieder einen Gegentreffer hinnehmen. Pewal kommt alleine vor Starkbaum zum Schluss und vollendete zum 2:1. Doch die Adler kommen erneut zurück: Kaspitz gewinnt das Bully, spielt den Puck zurück an die Blaue zu Martin, und der trifft zum 2:2 und erzielte den 100. Saisontreffer der Villacher Adler. Knapp vor der ersten Pausensirene checkte Pewal Neo-Adler DiCasmirro hart und musste für 2+10 Minuten in die Kühlbox.

Im Mitteldrittel schwächten sich die Bullen zunächst durch Strafen selbst. Die Adler fanden gute Chancen auf die Führung vor. Doch auch eine 5:3-Überlegenheit für knapp 30 Sekunden konnten die Blau-Weißen nicht nutzen. Die größte Tor-Chance hatte dann McLeod, der ideal freigespielt, alleine auf Divis zog, aber daneben schoss. Bei den Bullen ist Filewich (32.) wieder zurück im Spiel und bekommt auch gleich den Puck, alleine zog er auf Starkbaum, der aber sicher hält. Nun hatten plötzlich die Bullen das Kommando im Spiel. Die Adler nahmen nun zunächst durch Ban, dann durch McLeod je eine 2-Minuten-Strafen und im zweiten Powerplay schlugen die Salzburger zu: Bereits nach wenigen Sekunden erzielte Pewal seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Die letzte gute Chance in diesem Drittel haben wieder die Gäste: Martin verliert den Puck an Pewal, Reisinger kommt gerade von der Strafbank und die beiden Bullen fahren alleine auf Starkbaum, der die Adler aber mit einer Glanztat im Spiel hält.

Pewal-Hattrick
Die Adler starteten druckvoll in den letzten Abschnitt. Kaspitz hatte bereits nach 20 Sekunden den Ausgleich am Schläger, Fortin und Raffl verfehlten das Tor nur knapp. Gegen einen Schuss von Ban rettete Divis mit einem tollen Reflex mit dem Stockhand. Nun roch es nach einem VSV-Treffer! Um den Schwung aus dem Spiel der Adler zu nehmen, nahm Pierre Page zu Beginn der 43. Minute ein Time-out. Ein kluger Schachzug, denn das Timeout verfehlte seine Wirkung nicht: Das Match wurde nun offener und Pewal schaffte aus Mittelstürmerposition das 4:2. Für den Villacher im Bullen-Dress war es der dritte Treffer an diesem Abend. Nur zwei Minuten später sorgte Ryan Duncan mit dem 5:2 für die Entscheidung und den ersten Saisonsieg der Red Bulls gegen den EC VSV.

EC VSV - EC Red Bull Salzburg 2:5 (2:2, 0:1, 0:2)
Zuschauer: 4.000
Referees: FALKNER R.; NEUWIRTH K., SIEGEL A.
Tore: KASPITZ R. (17:31 / RAFFL M.), MARTIN M. (19:13 / KASPITZ R.) resp. LATUSA M. (11:06 / FILEWICH J., DUNCAN R.), PEWAL M. (18:52 / KOCH T., TRATTNIG M.), PEWAL M. (35:23 / KOCH T., TRATTNIG M.), PEWAL M. (46:24 / WILSON K., WELSER D.), DUNCAN R. (48:54 / LATUSA M., WELSER D.)
Goalkeepers: STARKBAUM B. (58 min. / 39 SA. / 5 GA.) resp. DIVIS R. (60 min. / 37 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 8 resp. 26 (MISC - PEWAL M.)

Die Kader:
EC VSV: BACHER S., BAN C., DI CASMIRRO N., ELICK M., FORTIN J., KASPITZ R., KRISTLER A., KROMP W., LANZINGER G., MARTIN M., MARTINZ C., MCLEOD K., PETRIK B., PFEFFER T., PINTER P., PLATZER P., PROHASKA G., RAFFL M., STARKBAUM B., STEWART M., TOFF N., ZOREC M.

EC Red Bull Salzburg: DIVIS R., DUNCAN R., FEICHTNER A., FILEWICH J., FISCHER M., HEINRICH D., KOCH T., KORNER A., LANZ W., LATUSA M., LENEVEU D., LYNCH D., MAIER P., MITTERDORFER D., MÜHLSTEIN F., PEWAL M., PUSCHNIK K., REISINGER A., SCHIECHL M., TRATTNIG M., WELSER D., WILSON K.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg