09-10-bwl-alba1-satosaari-port1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Alba Volan will gegen VSV Heimstärke beweisen



Teilen auf facebook


Donnerstag, 03.Dezember 2009 - 14:48 - SAPA Fehervar AV19 empfängt am Freitag den EC VSV. Die Ungarn haben diese Woche an ihren Special Teams gearbeitet. Auf die Adler warten am Wochenende zwei schwere Auswärtsspiele.

SAPA Fehervar AV19 sammelte im November fleißig Punkte: Zwölf Punkte hamsterten die Ungarn in acht Spielen. Zuletzt holten die Magyaren bei der knappen 3:4-Overtimeniederlage in Wien wieder einen Zähler.

„Vor dem Spiel wären wir mit einem Punkt sehr zufrieden gewesen. Natürlich ist der Punktgewinn ein toller Erfolg, aber wir hatten die große Chance auf den Sieg. Wenn wir nicht in Unterzahl agieren mussten, spielten wir sehr gut: Vor allem in unserem Penaltykilling gibt es noch immer Verbesserungsmöglichkeiten und auch unsere Effizienz im Powerplay muss sich steigern“, so Fehervar-Co-Trainer Lajos Enekes. Daher legte das Trainerteam Jarmo Tolvanen/Lajos Enekes in den vergangenen Tagen im Training speziell auf die Special Teams wert. Derzeit halten die Ungarn bei einer Penaltykilling-Effizienz von 73,33%. In Überzahl nützen Krisztian Palkovics und Co. 18,97 Prozent ihrer Chancen: In 116 Überzahlspielen gelangen den Ungarn 22 Treffer. Allerdings haben nur die Ungarn – und der EC VSV – noch keinen Shorthander kassiert!

Revanche ist angesagt
Am Freitag wartet nun der EC VSV. Nur gegen die Adler – 3:5-Niederlage - blieben die Ungarn im November ohne Punkte. Ansonsten konnten die Magyaren in allen sieben Partien punkten. „Wir sind erst vor einer Woche auf den EC VSV getroffen, daher kennen wir sie gut. In Villach sind wir zu spät aufgewacht, während die Villacher hungrig waren nach dem Erfolg und alles für den Sieg machten. Die Adler haben aggressiv agiert und waren sehr gefährlich vor dem Tor. Vermutlich werden sie wieder gleich auftreten und wir müssen darauf vorbereitet sein. Wir müssen einfacher, schneller, aggressiver spielen und die Zweikämpfe gewinnen. Und natürlich von der Strafbank fern bleiben“, so der Co-Trainer.

Hetenyi die Nummer 1
Im Tor wird Youngster Zoltan Hetenyi, mit einer Savequote von 92,4% die Nummer 1 in der Goalie-Wertung der Erste Bank Eishockey Liga beginnen. Imre Peterdi meldete sich wieder fit. Topscorer des Ungarischen Meisters ist Arpad Mihaly mit 29 Punkten (13 Tore und 16 Assists). Der 29-jährige Rumäne führt mit 13 Goals auch die klubinterne Torschützenliste an.

Viele Kilometer werden Mike Stewart und Company am Wochenende mit dem Bus zurücklegen: Zunächst geht es für den EC VSV am Freitag nach Szekesfehervar und am Sonntag (Bully: 15 Uhr!) müssen die Draustädter zu Liganeuling KHL Medvescak Zagreb. Zuletzt feierten die Kärntner zwei Siege in Folge. „Das Wochenende wird hart, aber dafür haben wir trainiert. Wir fahren optimistisch nach Ungarn, denn wir haben in den letzten Spielen besser und besser gespielt“, so VSV-Headcoach Johan Strömwall.

Während die Villacher heuer die beiden Heimspiele gegen die Magyaren für sich entscheiden konnten, setzte es in Szekesfehervar eine 1:5-Pleite. „Sie haben ein sehr gutes Konter-Eishockey gespielt und uns überrascht. Außerdem hat bei uns die Umstellung von Offensive auf Defensive nicht so gut funktioniert, aber wir haben daran gearbeitet“, so der Coach. Beim 4:1-Sieg gegen den HKJ am Dienstag – Fehervar war spielfrei - lieferte Goalie Bernhard Starkbaum eine tolle Vorstellung geliefert, ein weiterer Einsatz steht im Raum. Die Villacher müssen auf Gerhard Unterluggauer und Mikael Wahlberg verzichten. Wahlberg erlitt einen Bandscheibenvorfall und muss sich wahrscheinlich einer Operation unterziehen.

In den nächsten Runden ist beim EC VSV Auswärtsstärke gefragt. Von den kommenden fünf Spielen bestreiten Mike Stewart und Co. vier in der Fremde. Bisher reichte es für die Draustädter auswärts in 12 Partien zu elf Punkten (5 Siege, 7 Niederlagen - Torverhältnis: 30:43). Topscorer des EC VSV ist Roland Kaspitz mit 30 Punkten (fünf Tore und 25 Assists). Kiel McLeod hat die meisten Tore seines Teams erzielt (14) und die meisten Strafminuten in der Liga kassiert (109).

Trainingsgast
Der EC VSV hat derzeit einen Trainingsgast: Der 31-jährige Flügelstürmer Nate DiCasmirro trainiert in Villach mit. In der laufenden Saison bestritt DiCasmirro bereits 19 Spiele für den schwedischen 2. Ligisten Örebro und erzielte dabei vier Scorerpunkte (zwei Tore und zwei Assists).

Freitag, 04. Dezember 2009, 19.15 Uhr.
SAPA Fehervar AV19 – EC VSV (136).
Schiedsrichter: POTOCAN, Hütter, Smeibidlo.

Bisherige Saisonduelle:
04.10.2009: EC VSV – SAPA Fehervar AV19 2:1 n. V. (0:0, 1:1, 0:0, 1:0).
13.10.2009: SAPA Fehervar AV19 – EC VSV 5:1 (2:0, 1:0, 2:1).
27.11.2009: EC VSV – SAPA Fehervar AV19 5:3 (3:0, 2:1, 0:2).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
Fehervar AV19