img_8865.jpg Klemenschitz

VSV steht gegen Alba Volan unter Heimdruck



Teilen auf facebook


Donnerstag, 26.November 2009 - 14:54 - Der EC VSV empfängt am Freitag (19.15 Uhr) SAPA Fehervar AV19. Während die Ungarn aus den letzten sechs Spielen elf Punkte holten, mussten die Adler zu Hause zuletzt drei Mal als Verlierer vom Eis. Verteidiger Jean-Francois Fortin in Kärnten eingetroffen.

Der EC VSV hat in den letzten Heimspielen viel von seinem Nimbus der Unbesiegbarkeit eingebüßt. Drei Mal in Folge mussten die Villacher Adler vor eigenem Publikum als Verlierer vom Eis gehen. Zuletzt unterlagen die Kärntner zu Hause gegen KHL Medvescak Zagreb 3:4. Am Freitag wollen Mike Stewart und Company gegen Ungarns Meister SAPA Fehervar AV19 endlich wieder einen Heimsieg feiern. Vor vier Wochen, am 30. Oktober, gewannen die Kärntner zuletzt zu Hause gegen die Vienna Capitals 3:1. Vor den Ungarn ist man beim EC VSV gewarnt. Während die Magyaren im November aus sechs Spielen elf Punkte holten, reichte es für die Villacher im selben Zeitraum nur zu drei Zählern. Auch in der Tabelle sind die Adler hinter SAPA Fehervar AV19 (Fünfter) auf Platz sechs abgerutscht.

„Die Ungarn haben einen guten Lauf. Wir haben in den letzten Spielen aber auch nicht schlecht gespielt. Gegen Zagreb hatten wir 50 Torschüsse, die Kroaten nur 26 und dennoch verließen wir als Verlierer das Eis. Taktisch haben wir gut gespielt, aber wir müssen einfach effektiver sein. Wir müssen gegen die Ungarn mehr Druck aufs gegnerische Tor machen und für mehr Verkehr vor dem gegnerischen Tor sorgen“, so VSV-Coach Johan Strömwall, dem Stürmer Nico Toff wieder zur Verfügung steht.

Neo-Verteidiger Jean-Francois Fortin ist heute in Kärnten angekommen. Ob der Kanadier bereits am Freitag gegen SAPA Fehervar AV19 sein Debüt ist noch offen. Auf alle Fälle fehlen wird Gerhard Unterluggauer (verletzt). Weiters sind Günther Lanzinger (Rücken) und Mikael Wahlberg fraglich: Eine endgültige Entscheidung über ihren Einsatz wird erst am Spieltag nach dem Abschlusstraining fallen. Topscorer der Adler ist Roland Kaspitz mit 28 Punkten (fünf Tore, 23 Assists). Die meisten Goals seines Teams hat Kiel McLeod erzielt (12), Michael Raffl hält bei elf. Das nächste Spiel der Villacher Adler findet dann erst wieder am Dienstag, den 1. Dezember (19.15 Uhr) zu Hause gegen den HK Acroni Jesenice statt!

SAPA Fehervar AV19 auf der Überholspur!
SAPA Fehervar AV19 ist derzeit das Team der Stunde! Die Ungarn holten im November aus sechs Spielen elf Punkte! Bis auf Rang fünf haben sich die Ungarn in der Tabelle nach vorne gearbeitet. Nun sind sogar die Top 3 in Reichweite: Nur zwei Punkte fehlen auf Platz 3. Ihren Erfolgslauf wollen Krisztian Palkovics und Company am Freitag beim EC VSV fortsetzen.

Zuletzt besiegten die Magyaren am Sonntag Meister EC-KAC knapp 3:2. „Wir haben gegen den KAC nicht schlecht gespielt, aber uns sind mehr Fehler unterlaufen, als in den Spielen zuvor. Die tolle Leistung unseres Torhüters und einiger unserer Verteidiger sicherten uns die Punkte. Wir haben hart daran gearbeitet unser Penaltykilling zu verbessern und analysierten es sowohl vor, als auch während des Spieles. Aber dennoch mussten wir zwei Gegentreffer durch das starke Powerplay der Klagenfurter hinnehmen. Aber am Ende konnten wir unsere tolle Erfolgsserie fortsetzen“, berichtete Fehervar-Co-Trainer Lajos Enekes.

Ihren Aufwärtstrend wollen die Ungarn am Freitag in Villach fortsetzen. Gegen die Adler holte man aus zwei Spielen bereits drei von vier Punkten. „Der EC VSV ist zu mehr fähig, als sie bisher zeigten. Wir müssen uns bewusst sein, dass unser Gegner stärker ist und eine bessere Performance zeigen wird, als in den letzten beiden Aufeinandertreffen. Der EC VSV hat einige ausgezeichnete Spieler im Kader, die vor allem im Powerplay und bei Konter extrem gefährlich sind. Aber wenn wir so spielen wie in den letzten sechs Partien, dann haben wir gute Chancen unser Punktekonto weiter auszubauen“, meinte der Assistantcoach.

Ob Zoltan Hetenyi, der derzeit mit einer Savequote von 92,5 Prozent die Goaliestatistik der Erste Bank Eishockey Liga anführt, oder der Finne Tommi Satosaari das Tor hüten wird, ist noch offen. Topscorer der Ungarn ist Krisztian Palkovics mit 26 Scorerpunkten (elf Treffer und 15 Assists). Der 34-jährige Stürmer hat auch die meisten Treffer erzielt (11).

Freitag, 27. November 2009, 19.15 Uhr.
EC VSV – SAPA Fehervar AV19 (126).
Schiedsrichter: LÄNGLE, Neuwirth, Wohlmuth.

Bisherige Saisonduelle:
04.10.2009: EC VSV – SAPA Fehervar AV19 2:1 n. V. (0:0, 1:1, 0:0, 1:0).
13.10.2009: SAPA Fehervar AV19 – EC VSV 5:1 (2:0, 1:0, 2:1).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite
EC Villacher SV
Fehervar AV19