EHLO, Stockerau, nach rechts Eisenbauer.com

EHLO: Amstetten souverän, Eisenstadt mit Mühe zum Auftaktsieg



Teilen auf facebook


Montag, 09.November 2009 - 17:50 - Während Amstetten mit einem deutlichen 8:1 Kantersieg in die Saison startete, lieferten sich Eisenstadt und Stockerau ein heißes und knappes Duell. Am Ende hatten die Raptors die Nase ganz knapp vorne.

EV RAPTORS EISENSTADT – STOCK CITY OILERS 5:4 (2:0, 2:3, 1:1)
Nervöser Start in die neue Saison von beiden Mannschaften, mit Fortdauer des Spieles übernahmen die Raptors das Kommando und in der 11. Minute war es Clemens Takats, der nach einem Gestocher vor dem Stockerauer Tor die Scheibe erstmals im Tor versenkte. Das 2:0 fiel durch eine Kombination der Paradelinie Heinl und Matthias Pierron und Harald Heinl bezwang den Stockerauer Goalie in der 16. Minute. Mit diesem Stand ging es auch in die Drittelpause.
Trotz einer Kabinenpredigt von Oilers Coach Masaryk fehlte es den Oilers an Konzentration für den 2. Abschnitt. Die Hausherren blieben am Drücker und hatten mehr von dieser Partie. Bereits in der 2. Minute dieses Drittels fällt das 3:0, Torschütze wieder Harald Heinl nach Assist von Matthias Pierron und Clemens Takats. In dieser Tonart ging es weiter, 4:0 durch "Sturmtank" Matthias Pierron im Alleingang in der 25. Minute. Nach einer Spieldauer-Disziplinar Strafe von Clemens Takats wachten die Oilersl auf und zeigten sich plötzlich viel zielstrebiger, verstärkten das Tempo und konnten durch starkes Vorchecking und körperbetontes Attackieren das Spiel der Raptors beeinflussen und erzielten in der 31., 35. und 40. Minute drei Tore durch Fehringer (2X) und Englbrecht und verkürzten so auf 4:3.

Es waren auch die Niederösterreicher, die den besseren Start in das Schlussabschnitt hatten, engten die durch viele unnötige Strafen in Unterzahl spielende Raptors im eigenen Drittel ein, welche in Folge schließlich auch in der 46. Minute den Ausgleich durch Stipsits hinnehmen mussten. Als sich für Matthias Pierron, direkt von der Strafbank kommend, eine Chance eröffnet, nützt er diese eiskalt und bezwang den Stockerauer Keeper Matejka im Alleingang und stellte auf 5:4. Was dann folgte war nichts für schwache Nerven. 2 Minuten vor dem Ende musste Eisenstadts Hermann Höld auf die Strafbank. Die Oilers drückten nun erneut aufs Tempo und zogen gekonnt ihr Überzahlspiel auf. In der Endphase nahmen sie auch ihren Goalie vom Eis. Doch auch der 6. Feldspieler konnte den Sieg der Raps nicht mehr gefährden und so blieb es beim 5:4 Resultat nach 60 hart umkämpften Minuten.

ECU-Amstetten : KEV Eagles 8:1 (3:0, 2:0, 3:1)
Amstetten startete wie aus der Pistole geschossen. Die erste Strafe für Krems wurde gleich nach 8 Sekunden mit Unterzahl mit dem Führungstreffer für den Gastgeber bestraft. Bevor es die Eagles wahrhaben wollten führten die Mostviertler mit 3:0. Nach 5 Minuten gelang es den Kremsern sich endlich zu festigen. Der KEV war einfach immer zu spät dran, nahm zu viele Strafen, und die Amstettner stürmten nur in Richtung des Tores der Kremser.

Auch im zweiten Drittel legten die Amstettner einen Blitzstart auf das Eis und erhöhten zum 4:0. Immer wieder rollende Angriffe auf das Kremser Gehäuse, aber Goalie Thomas Bauer bewahrte die Wachauer vorerst vor weiteren Gegentreffern. Die Mostviertler sind jedoch einfach viel schneller, kombinierten auch sehr schön, daraus resultierten 3 weiter Gegentreffer. Der Abstand zwischen Angriff und Verteidigung war bei den Kremsern immer viel zu groß um das junge Team der Amstettner zu gefährden.

passende Links:

Salzburger Stadtliga