JES06/07, Varl, Headshot Eisenbauer.com

Jesenice und VSV verabschieden Varl



Teilen auf facebook


Samstag, 15.August 2009 - 21:35 - Der HK Acroni Jesenice testet am Sonntag (19 Uhr, bei freiem Eintritt) zu Hause gegen Ligakonkurrent EC VSV. Beide Teams bestreiten ihr erstes Vorbereitungsspiel. Dejan Varl beendet seine aktive Karriere.

Nach einer harten Vorbereitung startet der HK Acroni Jesenice am Sonntag (19 Uhr) gegen den EC VSV in die Pre-Season: Ein Spieler steht in der Partie besonders im Mittelpunkt: Dejan Varl, langjähriger Kapitän der Stahlstädter, wird mit diesem Spiel seine aktive Karriere beenden.

Der 36-jährige Verteidiger, der stets mit der Rückennummer 10 einlief, wird nochmals für zehn Minuten und zehn Sekunden sein Können zeigen, ehe er die Eishockeyschuhe für immer an den Nagel hängt.

Dem Eishockey bleibt der Slowene aber weiterhin erhalten, künftig wird Dejan Varl beim HK Aroni Jesenice als Co-Trainer arbeiten. „Es wird sicher ein bewegender Abschied. Aber ich setze meine Karriere ja beim HKJ als Co-Trainer fort. Wir haben heuer ein neues Team – viele junge Spieler, einige neue Ausländer und einige Routiniers. Wir haben viel harte Arbeit vor uns. Unsere Aufgabe ist es aus den jungen Spielern eine starkes Team für die Zukunft zu formen. Die Testspiele sollen uns diesem Vorhaben näher bringen. Und am Eis soll das Trainierte umgesetzt werden.“

Slivnik gegen Ex-Kollegen
Ein besonderes Spiel wartet auch Verteidiger David Slivnik. Der Youngster spielte seit seiner Jungend für den EC VSV. Am Sonntag steht der Slowene mit dem HKJ seinen Ex-Kollegen erstmals als Gegner gegenüber. Jesenice-Coach Ildar Rahmatullin steht der gesamte Kader zur Verfügung.

Erster Test für die Adler
Auch der EC VSV steigt am Sonntag erstmals ins Spielgeschehen ein: Coach Johan Strömwall zeigte sich vor dem ersten Kräftemessen mit dem bisherigen Trainingsverlauf zufrieden: „Das Sommertraining verlief gut, wir haben das Sommertraining heuer sehr abwechslungsreich gestaltet. Die Jungen haben über den Sommer einen Schritt nach vorne gemacht, dass müssen sie nun am Eis zeigen. Die ganze Mannschaft fiebert schon den ersten Spielen entgegen. Das Match in Jesenice wird für uns mit Sicherheit gleich ein sehr guter Test werden.“

Mit Gerhard Unterluggauer, Philipp Pinter, Christian Ban, Kiel McLeod, Mike Martin und Mikael Wahlberg sind beim EC VSV einige Neue an Bord. Vor allem McLeod hat mit seiner Körpergröße (2 Meter) einen bleibenden Eindruck bei seinen Mannschaftskollegen hinterlassen. Johan Strömwall kann nur das Beste von den Neuzugängen erzählen. Für den ersten Test fordert der Schwede vor allem „vollen Einsatz und Konzentration.“

Die Ader sind übrigens noch nicht komplett: Jonathan Ferland, dessen Frau das zweite Kind erwarte, wird erst Ende August in Kärnten eintreffen. Auch Wolfgang Kromp ist fraglich. Im Tor werden für jeweils 30 Minuten Gert Prohaska und Bernhard Starkbaum zum Einsatz kommen.

Auch VSV-Kapitän Mike Stewart freut sich bereits auf den ersten Auftritt: „Wir haben alle hart trainiert und unter Strömwall viel gelernt. Das Match gegen Jesenice ist für uns ein kleines Derby.“ Während sich im Training die Verteidigungslinien (Stewart, Bacher; Elick, Pfeffer; Unterluggauer, Martin und Kromp, Zorec) bereits herauskristallisierten, ist im Angriff noch alles offen. Strömwall wird mit vier Linien agieren.

Testspiel: Sonntag, 16. August (19 Uhr, Eintritt frei)
HK Acroni Jesenice – EC VSV

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV