Reinhard Eisenbauer

Elik Comeback gibt Laibach Hoffnung



Teilen auf facebook


Donnerstag, 23.Oktober 2008 - 14:32 - Bringt Todd Elik Vizemeister Laibach wieder in Schwung? Der 42-Jährige gibt gegen sein Ex-Team aus Innsbruck am Freitag nach einer Verletzung sein Comeback und mit ihm soll es in der Tabelle wieder nach vorne gehen. Oder kann der HCI seine Niederlagenserie beenden?

Vizemeister HDD TILIA Olimpija Ljubljana setzt die Meisterschaft am Freitag mit einem Heimspiel gegen den HC TWK Innsbruck fort. Für das Tabellenschlusslicht sind die Heimspiele gegen die Innsbrucker Haie und am Sonntag gegen die Graz 99ers von großer Bedeutung. Nach dem schwachen Saisonstart müssen Tomaz Vnuk und Company gegen den Neunten bzw. Achten der Erste Bank Eishockey Liga unbedingt punkten, um den Anschluss an die Play-off-Plätze nicht ganz zu verlieren.

„Wir sind schon weit abgeschlagen. Diese beiden Spiele sind sehr wichtig für uns. Wir wollen gegen Innsbruck eine Siegesserie starten“, so Olimpija-Stürmer Jurij Golicic vor dem Vier-Punkte-Spiel. Mit einem Sieg könnten die Hauptstädter den Abstand auf den Tabellenneunten aus Tirol auf vier Punkte reduzieren, bei einer Niederlage würde der Rückstand auf die Haie bereits acht Zähler betragen. Am Sonntag gegen die Graz 99ers steht ein weiteres „Schicksalsspiel“ auf dem Programm. „Wir warten unter Randy Edmonds noch auf unseren ersten Erfolg. Aber die Mannschaft war in den letzten Spielen schon nah dran am Sieg. Gegen Innsbruck müssen wir uns in der Defensive steigern“, meinte der 27-jährige Stürmer.

Olimpija-Coach Randy Edmonds feiert gegen den HCI sein Heimdebüt. Unter dem 45-jährigen Kanadier bestritten die Slowenen bisher erst drei Auswärtsspiele und konnten dabei ihr Punktekonto nicht aufbessern. Während der Vizemeister heuer auswärts in acht Spielen noch ohne Punktegewinn blieb, reichte es in sechs Heimspielen zu fünf Zählern.

Auf der Suche nach der Play-off-Form
Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive konnten die Slowenen bisher nicht an ihre Play-off-Form der vergangenen Saison anschließen. Der Vizemeister erzielte erst 24 Saisontreffer, die wenigsten aller zehn Klubs der Erste Bank Eishockey Liga und musste die meisten Gegentore (58) hinnehmen. Außerdem kassierte Olimpija die meisten Strafminuten (327) und das Powerplay läuft ebenfalls noch nicht ganz nach Wunsch: In 74 Überzahlsituationen erzielte man neun Treffer (Effizienz: 12,16 %).

Topscorer der Slowenen ist Frank Banham mit 13 Punkten (sieben Tore und sechs Assists). Der 33-jährige Kanadier führt mit sieben Treffern auch die klubinterne Torschützenliste an. Todd Elik feiert sein Comeback, dafür fällt nun Kapitän Tomaz Vnuk (Beinverletzung) aus.

Das erste Saisonduell gegen den HDD TILIA Olimpija Ljubljana konnte der HC TWK Innsbruck zu Hause 4:0 gewinnen. Es war einer von vier Siegen zum Meisterschaftsauftakt! Danach ging es für die Haie bergab, aus den letzten zehn Runden konnte man nur drei Punkte einfahren und ist in der Tabelle auf den neunten Platz abgerutscht.

Sechs Spiele in Folge sind die Haie mittlerweile ohne Sieg. Doch in den letzten vier Runden war der HCI schon knapp dran. Gegen die Black Wings (2:3-Heimniederlage), Leader HK Acroni Jesenice (1:3-Auswärtspleite), Rekordmeister EC-KAC (3:4-Heimniederlage nach Verlängerung) und die Red Bulls Salzburg (3:4) musste man sich nur knapp geschlagen geben. „Wir waren zwar nicht erfolgreich, aber haben bereits besser gespielt.
Die Spieler hatten super Tor-Chancen, diese aber leider nicht genützt“, so HCI-Headcoach Ron Kennedy. Dazu kommt, dass mit Martin Hohenberger, Kent Salfi und Goalie Seamus Kotyk drei Spieler verletzt ausfallen und einige Akteure Herbert Hohenberger, Steve Guolla, Jay Henderson und Martin Pewal) angeschlagen in den Eisrink müssen.

Im Kellerderby zählt für den HCI nur der Sieg. Die Tiroler wollen sich in der Tabelle wieder nach oben orientieren und den Anschluss an das Mittelfeld nicht verlieren. „Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren. Die Mannschaft muss clever agieren und Strafen meiden. Wir brauchen eine starke Defensivleistung und müssen vorne unsere Chancen nützen“, so Haie-Headcoach Ron Kennedy.

Auswärts reichte es für die Haie bisher in sieben Spielen zu vier Punkten (zwei Siege, fünf Niederlagen – Torverhältnis: 12:32). Während die Slowenen mit 327 Strafminuten, aktuell das unfairste Team der Liga sind, hielten sich Herbert Hohenberger und Co. bisher von der Strafbank fern. Mit 230 Strafminuten kassierte man nach Leader HKJ (211) die wenigsten.
Auch das Powerplay ist mit einer Effizienz von 20,59 Prozent deutlich gefährlicher als jenes von Ljubljana.
Topscorer des HCI ist Rem Murray mit 14 Punkten (drei Tore, elf Assists). Die klubinterne Torschützenliste führen Steve Guolla, Philippe Lakos, Gerhard Unterluggauer und Dustin Johner mit je vier Treffern an. Im Tor spielt wieder Mikko Strömberg.
Freitag, 24. Oktober 2008, 20 Uhr.
HDD TILIA Olimpija Ljubljana – HC TWK Innsbruck (074).
Schiedsrichter: ALTERSBERGER, Podlesnik, Sporer

Bisherige Saisonduelle:
21.09.2008: HC TWK Innsbruck – HDD TILIA Olimpija Ljubljana 4:0 (0:0, 1:0, 3:0)

passende Links:
HC TWK Innsbruck
HDD Olimpija Ljubljana