Reinhard Eisenbauer

Jesenice will sich auch vom HCI nicht stoppen lassen



Teilen auf facebook


Samstag, 18.Oktober 2008 - 14:46 - Nicht mehr ganz so überzeugend, aber trotzdem gewonnen. Jesenice ist nicht nur zu Hause weiterhin ungeschlagen, sondern auch die Nummer 1 in der EBEL. Am Sonntag kommen die zuletzt wenig erfolgreichen Haie aus Innsbruck und erwarten eine schwere Auswärtsaufgabe.

Der HK Acroni Jesenice unterstrich mit dem 3:2 Sieg nach Penaltyschießen seine Nummer eins Position in der Liga. Der slowenische Meister feierte in zwölf Runden schon zehn Siege. Zu Hause sind die Slowenen eine Macht: In sieben Spielen gelangen den Stahlstädtern bisher sieben Siege mit dem eindrucksvollem Torverhältnis von 35:14. Diese tolle Serie will die Truppe von Doug Bradley am Sonntag gegen den HC TWK Innsbruck fortsetzen.

Trotz des 3:2-Erfolges nach Penaltyschießen über den ungarischen Meister war Doug Bradley mit der Leistung seines Teams nicht vollends zufrieden. „Der Sieg war nicht so einfach. Ihr Goalie (Anmerkung: Zoltan Hetenyi) spielte hervorragend. Außerdem passierten uns in der neutralen Zone einige Turn-overs. Am Ende zählen aber die Punkte.“

Am Sonntag wartet auf Marcel Rodman & Company erneut ein Heimspiel. Die Slowenen empfangen den HC TWK Innsbruck, den man auswärts mit 5:2 besiegen konnte. Bradley weiß aber: „Innsbruck hat ein gutes Team. Es wird ein hartes Spiel. Die Mannschaft muss von Beginn an bereit sein.“

Die Offensive ist bisher das Prunkstück der Slowenen! Die Stahlstädter erzielten bereits 52 Saisontreffer (Ligabestwert). In der Fair-Play-Wertung sind die Slowenen Musterknaben: Mit 183 Strafminuten kassierte der HKJ die wenigsten der zehn Klubs der Erste Bank Eishockey Liga.

Topscorer der Slowenen sind David Rodman (neun Tore und acht Assists) und Marcel Rodman (vier Tore und 13 Assists) mit je 17 Punkten. Die klubinterne Torschützenliste führt David Rodman mit neun Treffern an. Weiters stellt Acroni mit Andrej Hocevar (Savequote: 92,36 Prozent) den Top-Goalie der Liga. Von zehn Spielen mit Hocevar gewann man neun.

Haie vor schwerer Auswärtsaufgabe
Der HC TWK Innsbruck musste am Freitag eine 3:4-Heimniederlage nach Verlängerung gegen Rekordmeister EC-KAC hinnehmen. Für die Haie war es der erste Punktegewinn nach drei Nullnummern in Folge.

HCI-Coach Ron Kennedy war nach dem Punktegewinn durchaus zufrieden, weiß aber auch über die Schwere der Aufgabe beim HK Acroni Jesenice: „Alle wissen wie gut Jesenice ist. Wir müssen eine Top-Leistung bringen. Die Mannschaft muss kompakt agieren und ihre Chancen vorne nützen. Tor-Möglichkeiten hatten wir in den letzten Spielen genug“, weiß Kennedy.

Eine kompakte, solide Verteidigung wird für ein erfolgreiches Gastspiel beim offensivstärksten Team der Liga nötig sein: Denn zuletzt konnte der HCI in der Defensive nicht immer überzeugen. Mit 45 Gegentreffern kassierte man die meisten nach Tabellenschlusslicht Olimpija Ljubljana.

Gegen den EC-KAC kehrte Goalgetter Steve Guolla (vier Spiele out) ins Team zurück. „Ihm fehlte etwas die Spielpraxis. Aber er hat gut gespielt und ein paar gute Chancen gehabt“, zollt der Kanadier dem Ex-NHL-Crack Respekt. Im Tor wird wieder Mikko Strömberg anstelle des verletzten Seamus Kotyk spielen. Vom Saisondebüt des 29-jährigen Finnen zeigte sich Ron Kennedy ebenfalls begeisterte: „Ich war sehr zufrieden mit ihm, er hat tadellos gehalten.“

Topscorer des HC TWK Innsbruck ist Rem Murray mit 13 Scorerpunkten (drei Tore, zehn Assists). Die klubinterne Torschützenliste führen Guolla, Gerhard Unterluggauer und Philippe Lakos mit je vier Treffern an.
Sonntag, 19. Oktober 2008, 18 Uhr.
HK Acroni Jesenice – HC TWK Innsbruck (064).
Schiedsrichter: BERNEKER, Hollenstein, Newerkla.

Bisherige Saisonduelle:
05.10.2008: HC TWK Innsbruck – HK Acroni Jesenice 2:5 (1:1, 1:1, 0:3).

passende Links:
HC TWK Innsbruck