klemenschitz

Österreich ist wieder erstklassig!



Teilen auf facebook


Samstag, 19.April 2008 - 22:42 - Mit einem Kantersieg meldet sich Österreich in der Weltelite zurück! Im alles entscheidenden letzten Spiel bei der B-WM in Innsbruck überrollten die Hausherren Polen mit 7:3 und haben damit den direkten Wiederaufstieg geschafft. 2009 spielt Österreich damit wieder erstklassig!Fünf Mal gab es während der WM in Innsbruck die Nationalhymne für Österreich - fünf Mal, das bedeutet gleichzeitig den direkten Wiederaufstieg für das Team Austria. Ohne einen einzigen Punkt abzugeben steigen die rot-weiß-roten Kuvencracks wieder in die Weltgruppe auf und sorgte für Feierstimmung in der TIWAG Arena.

Gegen Polen hätte eigentlich ein Punkt gereicht, doch so wollte sich das Nationalteam nicht verabschieden. Von Beginn an setzte man wieder auf Offensive und ging auch im letzten Spiel verdient mit 1:0 in Führung. Danach gerieten die Hausherren aber erneut in den alten Schlendrian, kassierten aus dem Nichts das 1:1 und mussten zittern.

Im Mitteldrittel war damit aber schnell wieder Schluss. Die Österreicher drehten auf, überrannten den Gegner nach Strich und Faden und schossen insgesamt 5 Tore. Damit war alles entschieden und das Schlussdrittel wurde zum einzigen Jubelabschnitt. Zwar konnte dieses von Polen gewonnen werden, am Ende feierte Österreich aber einen 7:3 Sieg gegen Polen.

Damit gehört Gold bei dieser WM Österreich und der erhoffte Aufstieg ist geschafft. Entsprechend entfesselt gab sich das Team Austria auch nach dem Spiel. 3.200 Fans in der TIWAG Arena ließen die Mannschaft hochleben und sorgten für Gänsehautstimmung.

"Wir haben den Aufstieg geschafft, wir sind wieder in der A-Gruppe und genau um das ist es gegangen", fasste Oliver Setzinger diese Woche trocken zusammen. Am Sonntag um 6 Uhr geht es für Thomas Vanek zurück nach Amerika, nach dem Sieg bedankte sich der Superstar vor allem bei den Fans: "Die besten der Welt, da kommt man auch nach einer langen NHL Saison sehr gerne!"

Österreich - Polen 7:3 (1:1, 5:0, 1:2)
Tore:
11:31 1:0 Rebek Jeremy Raffl Thomas)
13:00 1:1 KOLUSZ Marcin ZAPALA Krzysztof PIOTROWSKI Bartlomiej)
23:13 2:1 Kalt Dieter Unterluggauer Gerhard Koch Thomas) - PP2
23:36 3:1 Unterluggauer Gerhard Kalt Dieter) - PP
26:45 4:1 Kalt Dieter Koch Thomas Vanek Thomas)
31:55 5:1 Welser Daniel Kaspitz Roland)
39:10 6:1 Lukas Philipp Brandner Christoph)
45:00 6:2 URBANOWICZ Maciej PASIUT Grzegorz, BORZECKI Adam)
50:04 7:2 Unterluggauer Gerhard Koch Thomas) - PP
51:53 7:3 Labryga Adrian BAGINSKI Adam SLABON Damian)
Schüsse: 32:18
Strafen: 8:14

passende Links:

nhl.com