Eisenbauer

Torfestival bei letztem WM Test



Teilen auf facebook


Mittwoch, 09.April 2008 - 21:12 - 16 Tore und eine Niederlage gegen Russland - das letzte Testspiel für die B-WM in Innsbruck hatte einiges zu bieten. Das Team Austria startete katastrophal und profitierte dann vom Standgas, auf das die Russen schalteten. Am Ende blieben wieder einige Erkenntnisse.Katastrophal begann das Vorbereitungsmatch gegen Russland für die Österreicher. Aus den ersten 8 Schüssen der Gäste kassierte man unglaubliche 4 Treffer und lag nach 20 schwachen Minuten mit 1:5 zurück. Während Linz Goalie Jürgen Penker nach dem vierten Gegentor seinen Arbeitstag schon nach 10 Minuten beendet hatte, konnte Trainer Bergstörm mit einem Time Out die Unruhe im Spiel der Österreicher zumindest etwas eindämmen.

Dabei halfen aber auch die Russen mit. Sie schalteten nach dem deutlichen Vorsprung schon im Mitteldrittel auf "Schongang" und konnten wann immer sie es brauchten, um einen Gang nach oben schalten. So auch in den zweiten 20 Minuten, als Raffl und Setzinger (Penalty) auf 3:5 verkürzten und wieder etwas Hoffnung aufkeimte. Doch diese wurde gleich im Keim ersteckt, denn die Sbornaja legte zu, und hatte immer eine Antwort parat. Auch wenn die Heimischen das Mitteldrittel mit 3:2 gewinnen konnten, der Vorsprung der Sbornaja war mit 7:4 immer noch sicher.

Daran änderte auch der letzte Abschnitt nichts. Russland kontrollierte das Spiel, wenngleich die Österreicher zumindest im Angriff weiter gute Szenen hatten. So gewann man auch dieses Drittel mit 3:2 und am Ende ging das Torfestival von Innsbruck mit 9:7 an die Russen. Dazu verlor Philippe Lakos nicht nur einen Fight gegen Fedor Fedorov, sondern dabei auch einen Zahn. Zuvor hatte der ÖEHV Verteidiger einen überharten Check an der Bande gefahren und dafür Schläge einstecken müssen.

Auch wenn es nur die zweite Mannschaft der aktuellen Nummer 3 in der IIHF Weltrangliste war, es gab einige wichtige Erkenntnise für das Team Austria. Nach vorne scheint es bereits gut zu laufen. Die Gegner werden in der B-Gruppe von der Qualität um ein paar Klassen unter der Sbornaja stehen, somit ist der Offensivoutput in Ordnung. Dazu kommt mit Thomas Vanek noch ein echter Goalgetter.

Große Probleme hatte man in der Defensive und dadurch auch im Tor. Auch wenn man bei einer B-WM das Spiel machen muss und somit der Hauptaugenmerk nicht in der Defensive liegen wird, so viele Fehler darf man sich auch gegen Gegner wie Großbritannien, Polen oder Kasachstan nicht leisten. Hier heißt es noch ansetzen.

Dafür hat Trainer Bergström nun noch bis Sonntag Zeit. Dann geht es gegen Südkorea um die ersten WM Punkte.

Österreich - Russland 7:9 (1:5, 3:2, 3:2)
Tore:
02:04 MOZYAKIN Sergey (SUSHINSKIY Maxim, VOROBYEV Dmitry) - PP
08:07 0:2 SUSHINSKIY Maxim (MOZYAKIN Sergey)
09:13 0:3 KULEMIN Nikolai (RYLOV Iakov, Fedorov Fedor)
09:28 0:4 ZARIPOV Denis (KRYSANOV Anton, MOROZOV Alexei)
12:31 1:4 Oraze Martin Kaspitz Roland)
19:43 1:5 MOZYAKIN Sergey (VARLAMOV Evgeny) - SH
22:44 2:5 Raffl Thomas Trattnig Matthias, Kaspitz Roland)
24:49 3:5 Setzinger Oliver - PEN
25:07 3:6 BADYUKOV Alexey Fedorov Fedor, KULEMIN Nikolai)
28:01 4:6 Raffl Thomas Trattnig Matthias)
33:04 4:7 BADYUKOV Alexey Fedorov Fedor, KULEMIN Nikolai)
45:36 5:7 Raffl Thomas Peintner Markus, Unterluggauer Gerhard)
45:57 5:8 SUSHINSKIY Maxim (MOZYAKIN Sergey)
47:43 5:9 ZARIPOV Denis (KRYSANOV Anton, MOROZOV Alexei) - PP
58:27 6:9 Unterluggauer Gerhard Lukas Robert, Kalt Dieter) - PP2
59:57 7:9 Brandner Christoph Setzinger Oliver) - PP
Schüsse: 34:35
Strafminuten: 14:24 + Matchstrafe Fedorov (RUS)