Red Bulls/GEPA

Salzburg knackt Festung Laibach



Teilen auf facebook


Sonntag, 16.März 2008 - 20:24 - Der Titelverteidiger hat zurück geschlagen! Red Bull Salzburg feierte bei Olimpija Laibach einen höchst verdienten 3:1 Auswärtssieg und stellte damit in der Best of Seven Serie auf 1:1. Erstmals seit 21. Dezember hat Laibach wieder zu Hause verloren...Im Premiere-Austria-Livespiels siegte der EC Red Bull Salzburg beim HDD ZM Olimpija Ljubljana mit 3:1 und stellte damit in der Best-of-seven-Finalserie auf 1:1. MacLean mit zwei Treffern der Matchwinner. Erste Heimniederlage 2008 für Olimpija Ljubljana.

Ausverkauftes Haus am Tivoli - 5000 Fans sorgten heute am Tivoli wieder für eine tolle Stimmung.

Im ersten Drittel war der EC Red Bull Salzburg optisch überlegen, verzeichnete zahlreiche Torschüsse. Die Slowenen agierten defensiv stark, machten in der Mitte die Räume zu und spielten blitzschnell nach vorne. In der siebenten Spielminute erstes Powerplay Olimpija Ljubljana: Erst in den letzten Sekunden konnten sich die Slowenen so richtig festsetzen & erneut war man letztlich in Überzahl erfolgreich: Todd Elik spielte den Puck von hinter dem Tor nach vorne und Greg Kuznik (9./pp) schoss die Scheibe zur 1:0-Führung ein. Damit trafen die Slowenen im elften Spiel in Folge in numerischer Überlegenheit.

Die Bullen reagierten, machten weiter Druck. Die beste Chance der Gäste hatte Josh Green (14.), der den Puck ans Kreuzeck nagelte. Die Slowenen waren im verwerten ihrer Torchancen im ersten Drittel sehr effizient: Von drei Torschüssen fand einer den Weg ins Tor, die Bullen hatten 16 Möglichkeiten, blieben aber ohne Treffer.

Auch im Mitteldrittel waren die Red Bulls die Spiel bestimmende Mannschaft. In der 34. Minute musste Alex Westlund erstmals die Scheibe aus dem Tor holen: Im Powerplay stocherte Bullen-Kapitän Dieter Kalt bedrängt von mehreren Gegenspielern den Puck zum 1:1 ins Tor. Die beiden Head-Schiedsrichter entschieden nach längerem Videostudium auf Treffer.

Auch im Schussabschnitt spielten die Mozartstädter, drückten auf die Führung und ließen die Scheibe laufen. In der 44. Minute bekamen die Gäste erneut ein PP: Diese Möglichkeit nützte MacLean für den österreichischen Meister mit einem satten Schuss unter die Latte zum 2:1. In der Folge bekamen die Hausherren für 1:24 Minuten eine 5:3-Überlegenheit konnten diese aber nicht verwerten. Dafür schlugen danach wieder die Salzburger zu: Aus unglaublich spitzen Winkel bezwang MacLean abermals Ljubljana-Goalie Alex Westlund, der sich bei den Schuss überraschen ließ. Ein weiteres Goal der Bullen durch Marco Pewal wurde wegen Torraumabseits von Lynch aberkannt. In den letzten Minuten waren die Slowenen bemüht nochmals ins Match zurückzukommen, jedoch erfolglos.

Erste Heimniederlage 2008 – 1:1 in der Serie
Nach acht Heimsiegen in Folge musste Olimpija Ljubljana wieder eine Heimniederlage hinnehmen. Auch damals waren es die Salzburger, die am Tivoli als Sieger vom Eis gingen. In der Best-of-seven-Serie glichen die Salzburger mit dem 3:1-Erfolg auf 1:1 aus und holten sich das Heimrecht zurück.

HDD ZM Olimpija Ljubljana - EC Red Bull Salzburg 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)
Zuschauer: 5.000
Referees: LÄNGLE M.; HOFER F., PEISKAR W.
Tore: KUZNIK G. (08:05 / ELIK T., INTRANUOVO R.) resp. KALT D. (33:17 / TRATTNIG M., KOCH T.), MACLEAN D. (44:42 / GREEN J., Royer R.), MACLEAN D. (50:01 / WELSER D., LUKAS R.)
Goalkeepers: WESTLUND A. (58 min. / 38 SA. / 3 GA.) resp. DIVIS R. (60 min. / 30 SA. / 1 GA.)
Penalty in minuten: 20 (MISC - YAREMA B.) resp. 10

Die Kader:
HDD ZM Olimpija: AVGUSTINCIC J., CVETEK I., ELIK T., FELSNER B., GROZNIK B., HOCEVAR M., INTRANUOVO R., KUZNIK G., MCCARTHY J., MITCHELL K., MOHORIC K., MURIC E., MUSIC A., PAVLIN Z., PETRILÄINEN P., TAVZELJ A., VNUK T., WESTLUND A., YAREMA B., ZUPANCIC N.

EC Red Bull Salzburg: ARTURSSON G., DIVIS R., GREEN J., HARAND P., HÖNECKL T., Johnson C., KALT D., KOCH T., LAINER J., LINDGREN V., LUKAS R., LYNCH D., MACLEAN D., MAIRITSCH M., PEWAL M., PINTER P., REISINGER A., Royer R., SCHWAB M., TRATTNIG M., ULRICH M., WELSER D.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg
HDD Olimpija Ljubljana