RBS 07/08, Welser, von vorne Eisenbauer.com

Olimpija schockt auch Salzburg



Teilen auf facebook


Donnerstag, 13.März 2008 - 22:40 - Das slowenische Wintermärchen geht weiter! Olimpija Laibach bleibt in den EBEL Play Offs unaufhaltbar. Die Slowenen gewannen das erste Finale bei Titelverteidiger Salzburg sensationell mit 3:2 nach Penalty Schießen und brauchen damit nur noch 3 Siege bis zum Meistertitel.Im Premiere-Austria-Livespiel siegte der HDD ZM Olimpija Ljubljana zum Auftakt der Best-of-seven-Finalserie beim EC Red Bull Salzburg 3:2 nach Penaltyschießen. Kevin Mitchell verwandelte den entscheidenden Penalty.

Im ersten Drittel bekamen die Fans ein sehr flottes und intensives Match zu sehen: Zahlreiche hochklassige Szenen prägten die ersten 20 Spielminuten. Außerdem gab es zahlreiche Strafen: Bereits nach vier Sekunden musste mit Bulle Josh Green der Erste in die Kühlbox. Das einzige Tor im ersten Abschnitt gelang in Überzahl. Die Führung der Red Bulls kam allerdings etwas glücklich zustande: Ein Schuss von Craig Johnson wurde vom Schlittschuh von Kevin Mitchell ins eigene Tor abgelenkt. Die Bullen agierten mit viel Druck und Tempo. Olimpija Ljubljana, defensiv gut eingestellt, war im Konter gefährlich. Die beste Chance der Gäste hatte Muric: Doch Reinhard Divis rettete mit einer sensationellen Reaktion mit seinem Schläger.

Im zweiten Abschnitt bekamen die Bullen das Match zunächst immer besser in den Griff, hatten bis zur 30. Spielminute ihre beste Phase: Vier Minuten lang schnürten die Spiel bestimmenden Mozartstädter die Slowenen ein: Doch in der 30. Minute die Wende: Ljubljana-Kapitän Tomaz Vnuk nahm Bulle Josh Green die Scheibe ab. Vnuk fuhr den Konter, passte den Puck zum mitgelaufenen Ralf Intranuovo (26. Saisontreffer), der mit einem Haken Bullen-Goalie Reinhard Divis aussteigen ließ. Plötzlich trauten sich die Slowenen mehr. Die Bullen waren nochmals im PP (35.) durch Pinter und Royer gefährlich. In der 37. Minute kamen wieder die Slowenen zu einem Überzahlspiel: Nach Zuspiel von Todd Elik und Ralf Intranuovo sorgte Brendan Yarema mit seinem zehnten Powerplaytreffer für das 2:1. Damit traf die Truppe von Mike Posma im zehnten Match in Folge im Powerplay.

Die Slowenen verzeichneten im Mitteldrittel eine tollen Effizienz im Abschluss: fünf Schüsse – zwei Tore.

Die Bullen agierten zu Beginn des Schlussabschnitt mit Forechecking. In der 49. Minute kamen die Hausherren schließlich zum Ausgleich: Olimpija-Goalie Alex Westlund ließ einen Schuss von Josh Green nach vorne abprallen, den Nachschuss verwertete Remi Royer zum 2:2. Ein weiterer Treffer wollte nicht mehr gelingen, damit ging es in eine Verlängerung: In dieser hatte Lukas bereits nach wenigen Sekunden die Entscheidung für die Bullen am Schläger. Die Bullen drückten auf das „golden Goal“, für zwei Minuten sogar bei 4:3-Überlegenheit, allerdings ohne Erfolg.

Daher musste im ersten Finalspiel der Best-of-seven-Serie ein Penaltyschießen entscheiden: In der ersten Serie trafen Elik, Yarema (Olimpija) bzw. Kalt, Pewal (RBS). Im zweiten Durchgang scheiterten die Bullen Kalt, Pewal bzw. Elik (Olimpija). Mitchell verwertete den zehnten Penalty und brachte damit die Slowenen in der Serie mit 1:0 in Führung.

„Wir haben heute phasenweise zwar schnell gespielt, sind aber irgendwie nie so richtig in den Spielrhythmus gekommen. Aber wir haben Play-Off, da kann viel passieren, und die nächste Partie wartet schon am nächsten Sonntag auf uns. Diesmal in Laibach, und dort ist Laibach Favorit und muss sich vor eigenem Publikum beweisen. Das wird
uns Chancen eröffnen“, blickt ein enttäuschter Daniel Welser dennoch schon wieder kampfeslustig nach vorn.

EC Red Bull Salzburg - HDD ZM Olimpija Ljubljana 2:3 n.P. (1:0, 0:2, 1:0, 0:0, 0:1)
Zuschauer: 3.000
Referees: HAAS A.; NEUWIRTH K., RAMBAUSEK O.
Tore: Johnson C. (05:44 / GREEN J., ULRICH M.), Royer R. (48:40 / GREEN J., ULRICH M.) resp. INTRANUOVO R. (30:48 / VNUK T.), YAREMA B. (38:00 / INTRANUOVO R., ELIK T.), MITCHELL K. (65:00)
Goalkeepers: DIVIS R. (65 min. / 23 SA. / 3 GA.) resp. WESTLUND A. (65 min. / 29 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 26 (MISC - MACLEAN D.) resp. 26

Die Kader:
EC Red Bull Salzburg: ARTURSSON G., DIVIS R., GREEN J., HARAND P., HÖNECKL T., Johnson C., KALT D., KOCH T., LAINER J., LINDGREN V., LUKAS R., LYNCH D., MACLEAN D., MAIRITSCH M., PEWAL M., PINTER P., REISINGER A., Royer R., SCHWAB M., TRATTNIG M., ULRICH M., WELSER D.

HDD ZM Olimpija: AVGUSTINCIC J., CVETEK I., ELIK T., FELSNER B., GROZNIK B., HOCEVAR M., INTRANUOVO R., KUZNIK G., MCCARTHY J., MITCHELL K., MOHORIC K., MURIC E., MUSIC A., PAVLIN Z., PETRILÄINEN P., TAVZELJ A., VNUK T., WESTLUND A., YAREMA B., ZUPANCIC N.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg
HDD Olimpija Ljubljana